Die schlimmste Dürre seit vielen Jahren

Archivbild: The Nation
Archivbild: The Nation

NAKHON RATCHASIMA: In der nordöstlichen Provinz leiden nicht nur die Menschen unter der anhaltenden Trockenheit, sondern auch Kühe und Büffel.

Im Bezirk Non Sung herrscht eine schwere Dürre. Nach mehreren Monaten mit wenig oder keinem Regen sind die Wasserquellen ausgetrocknet, frisches Gras ist für die Tiere knapp geworden. Der 59 Jahre alte Sawat Yiangklang züchtet Rinder in der Gemeinde Lum Khao und berichtet, Landwirte müssten ihre Kühe und Büffel von den offenen Feldern auf Böschungen entlang der Straßen treiben. Dort gebe es noch Gras. Wasserstellen für die Tiere, Teiche und Sümpfe, seien bis zu vier Kilometer von den Dörfern entfernt. Sawat, der 15 Kühe füttern muss, sagte, die Dürre sei die schlimmste seit vielen Jahren. Er hofft auf die Hilfe der Regierung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 05.07.19 11:05
@ Fon Tok
Bei uns am Mekong seit 4 Tagen fast durchgeregnet , Die Seen und Flüsse Voll H²O und angenehme Temperatuern . 27°C . Es läßt sich aushalten :-))
Ingo Kerp 01.07.19 13:44
Es stimmt, hier leidet alles unter dem Wassermangel. Der ausgebrachte Reis, der Anfang Juni Regen bekam und zu wurzeln begann, ist jetzt gelb-braun und vertrocknet. Alle Grünflächen sind verdorrt. Die Rinderbesitzer fragen jetzt die Privatleute ob sie deren Wiesen vor dem Haus kostenlos mähen dürfen, damit ihre Kühe mal frisches Gras kauen koennen.