CP schafft durch Übernahme von Tesco Lotus Marktdominanz

Anfang März erwarb CP das Asiengeschäft von Tesco Lotus im Wert von 10,6 Milliarden US-Dollar. Foto: The Nation
Anfang März erwarb CP das Asiengeschäft von Tesco Lotus im Wert von 10,6 Milliarden US-Dollar. Foto: The Nation

BANGKOK: Voraussichtlich im kommenden Monat will das Office of Trade Competition Commission (OTCC) entscheiden, ob es die Übernahme des Einzelhandelskonzerns Tesco Lotus durch die CP-Gruppe genehmigt.

Anfang März erwarb CP das Asiengeschäft von Tesco Lotus im Wert von 10,6 Milliarden US-Dollar, was erhebliche Bedenken hinsichtlich einer potenziellen Marktdominanz auslöste. Denn CP besitzt bereits die 7-Eleven-Kette und die Makro-Cash-and-Carry-Läden des Landes, die alle im gleichen Marktsektor wie Tesco Lotus tätig sind. CP reichte im Juli beim OTCC Unterlagen für die Übernahme von 86,9 Prozent der thailändischen Betriebe von Tesco und 100 Prozent des malaysischen Geschäfts des britischen Einzelhändlers zur Prüfung ein. Seitdem wird mit Spannung die Entscheidung der Wettbewerbshüter erwartet.

„Wir haben bereits eine Arbeitsrichtlinie für den Ad-hoc-Ausschuss erstellt, um eine angemessene Schlussfolgerung zu finden, insbesondere in den Bereichen Marktgröße von CP nach der Fusion mit Tesco Lotus, Aktionärsstruktur, Auswirkungen auf ähnliche oder identische Unternehmen, Auswirkungen auf Warenlieferanten und Verbraucher sowie Marktdominanz", informierte jetzt Sakon Varunyuwatana, Vorsitzender des OTCC. Die Kommission hat zu entscheiden, ob die Übernahme zu einem Monopol oder einer unzulässigen Marktdominanz gegen die Verbraucherinteressen gemäß dem Handelswettbewerbsgesetz von 2017 führen könnte.

Somchai Pornrattanacharoen, Präsident des thailändischen Einzel- und Großhandelsverbandes, sagte in seiner Eigenschaft als Mitglied des Überprüfungsausschusses, das Abkommen sollte nicht genehmigt werden, da kein Land der Welt einer einzigen Unternehmensgruppe die Kontrolle über umfassende Unternehmen von der Produktion über den Einzel- und Großhandel bis hin zum modernen Handel überlässt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 15.09.20 12:07
@ Gebgardt
Was soll der Quatsch ? Makro gehört Cash & Kerry = Metro in D und Big C ist französich. Erst informieren und danach quatsch verbreiten wäre evtl. besser ?
Karl Heinz Gebhardt 15.09.20 11:22
100 % Marktkontrolle durch CP
Wenn dies Tatsache wird gehen sämtliche Verbraucherinteressen baden. Kleine Anmerkung noch: In meiner Wohngegend ist es eine Wohltat ab und zu in Pattaya einen Tesco Lotus aufzusuchen. Mit dem Big-C und dem Magro (China lässt grüssen) kann ich mir nicht vieles abgewinnen.
Michael Meier 15.09.20 07:52
GM markus
Tesco ist seit Jahren die schlechteste Kette und die meisten Kunden rennen eh zu Makro und Big C . CP ist wenigstens ein TH - Unternehmen !
Markus Boos 15.09.20 06:52
@ Thomas Wiegand
So lange es Alternativen gibt ist das Ok. Doch wenn der Markt monopolisiert ist, was dann? Einiges kaufe ich heute schon auf dem Markt ein.

Meinen vorangehenden Post habe ich gegen 13 Uhr abgesetzt. Veröffentlicht um 17:39. Warum auch immer.
Thomas Wiegand 14.09.20 22:07
Marktbeherrschung ...
ist auch eine Frage der Konsumenten, die ja auch noch etwas entscheiden und wählen können. Nur weil zB.: 70% der Geschäfte einen Anbieter gehören, müssen ja nicht 70% der Konsumenten dort einkaufen. Die eigentliche Macht haben die Verbraucher - die es nur nicht wissen und nutzen.