Lockerung für Geschäfte in Malls in roten Zonen möglich

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Das staatliche Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) will am Montag, 16. August, über die Wiedereröffnung von Geschäften in Kaufhäusern und Einkaufszentren in den 29 dunkelroten und maximal kontrollierten Zonen entscheiden.

Die Lockerung der Beschränkungen in Malls wird von der Thai Shopping Center Association (TSCA) gefordert. Sie könnte die Öffnung von Läden für Finanzinstitute, IT- und Kommunikationsprodukte sowie Elektronik und Haushaltsgeräte umfassen.

CCSA-Sprecher Taweeslip Visanuyothin deutete an, dass die strengen und unpopulären Maßnahmen, die in 29 Provinzen die Schließung fast aller nicht lebensnotwendigen Einrichtungen und von Außenbereichen wie Stränden und Parks beinhalten, bis September fortgesetzt werden müssten - sonst müsste mit 45.000 Covid-19-Fällen pro Tag gerechnet werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert Mayer 14.08.21 15:30
Alles darbt, weil Impfstoff Mangelware ist
Tourismusbranche, Geschäfte, u.v.m. - alles liegt am Boden und darbt, viele Menschen in einfachen Berufen (gerade in der Tourismusbranche) leiden seit vielen Monaten, weil (ordentlicher, nicht Sinovac) Impfstoff fehlt.
100% vorrangig wäre also die zeitnahe Impfstoffbeschaffung, Planungen für 2022 kommen da viel zu spät - bis dahin verlieren weitere Millionen ihre Existenzgrundlage. Traurig.