CO2 ist der Nährstoff allen Lebens

Ein Leser präsentiert seine Gedanken zur aktuellen Klimadebatte:

Zunächst sollte einmal klargestellt sein, dass CO2 bei genauer Analyse „der Nährstoff allen Lebens“ ist, d.h. ohne CO2 wäre Leben auf der Erde nicht möglich! Inwieweit nun CO2 das Klima beeinflusst, darüber streiten sich inzwischen die Gelehrten mit den Unbelehrbaren. CO2 wird sowohl in der Luft als auch im Wasser in den Ozeanen gespeichert, wobei der CO2-Gehalt im Wasser den CO2-Gehalt in der Luft um ein 50-faches übersteigt. Wasser und Luft stehen in einer engen Korrelation zueinander, d.h. sofern sich im einen oder anderen Speicher ein Überschuss oder ein Defizit einstellt, wird CO2 solange ausgetauscht, bis das Gleichgewicht wiederhergestellt ist. Genau daran scheiden sich nun die Geister und das ist exakt die „Schnittstelle“, welche von den Klima geneigten Forschungsinstituten schlichtweg ausgeblendet wird. Der CO2-Gehalt in der Luft beziffert sich mathematisch auf einen Anteil von 0,038 Prozent, wobei es bislang keine belastbaren Beweise dafür gibt, inwieweit die Dieselfahrzeuge in Frankfurt diesen Wert in „bedrohlicher Weise“ beeinflussen. Der wissenschaftlich (!) ermittelte Anteil von 0,038 Prozent wird zu 96 Prozent von der Natur (für dessen eigenes Überleben!) produziert, der Rest also 4 Prozent, wird weitgehend unstreitig vom Menschen erzeugt. Dies bedeutet, dass insbesondere seitens der Industriegesellschaften 0,00152 Prozent des CO2-Gehaltes in der Luft auf deren Emissionen zurückzuführen sind. Der Anteil Deutschlands am gesamten CO2-Gehalt in der Atmosphäre beziffert sich damit gerade mal auf 0,0004712 Prozent. Die nun angestoßenen Diskussionen laufen vor dieser Erkenntnis Gefahr, dass damit eine Entwicklung in Gang gesetzt wird, welche im Ergebnis mehr Schaden als Nutzen zur Folge haben könnte, insbesondere in Bezug auf den Wirtschaftsstandort Deutschland und Millionen von Arbeitsplätzen. Vor diesem Hintergrund sollte deshalb die Vernunft siegen und der „Gefahr CO2“ nach Abwägung aller wissenschaftlichen Erkenntnisse sachlich und emotionsfrei begegnet werden. Dafür steht viel zu viel auf dem Spiel, besonders auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland und die Zukunft der jüngeren Generationen. Hilfsweise sei hier angeführt, dass vor etlichen Tausend Jahren der CO2-Gehalt auf der Erde nach wissenschaftlichen Erkenntnissen 18-mal (!) höher war als heute, obwohl damals noch kein einziges Dieselfahrzeug die Atmosphäre „belastete“! Davon völlig unabhängige wissenschaftliche Studien haben zudem ergeben, dass zum gleichen Zeitpunkt der Meeresspiegel eher eine „fallende Tendenz“ hatte.

Robert Rischmann, Finanzkaufmann i.R.


Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ronaldo 07.12.19 16:48
Googeln Sie mal Finanzkaufmann - da wird schnell
klar, wessen Geistes Kind dieser Leserbrief ist und was der Autor mit Wissenschaft zu tun hat. Nämlich absolut nichts. Es ist sehr schade, dass dieses Forum zu einem Treffpunkt von Weltverschwörungstheoretikern und Extremisten / Fanatikern verkommt. 99,9 % aller Wissenschaftler und wissenschaftl. Institutionen sind sich einig, der Klimawandel durch CO2 ist längst zweifelsfrei belegt. Selbst die größten Klimaleugner und Extremisten von Trump bis AFD bestreiten noch nicht mal den Zusammenhang von CO2 und Erderwärmung. Die bestreiten bloß den menschgemachten Anteil daran. Die total verleugnenden "Meinungen" hier im Forum gehören teilweise in den Bereich APO (außerparlamentarische Opposition), quasi die RAF und NSU der Klimadiskussion. Einfach nur Kopfschütteln über so einen Fanatismus.
TheO Swisshai 28.11.19 00:12
@Hansruedi Bütler / Bewusst kommt von Wissen
Die MEISTEN sind sich bewusst, dass das was Trump SAGT, gelogen ist. SIE hingegen sind offenbar einer der wenigen, die sich bewusst sind, was Trump DENKT. Wie machen Sie das, haben Sie diesbezüglich eine besondere Gabe, oder einen direkten Draht zu ihm ? Ihre Prognosen und Theorien zu Trump / USA, sind allerdings bisher meistens nicht eingetroffen und Ihre Vorhersagen mussten Sie deshalb zeitlich laufend nach hinten anpassen, da kommen wohl berechtigterweise gewisse Zweifel an Ihren Behauptungen und Voraussagen auf. Der von Ihnen genannte Grund für Trumps Kündigung des Pariser Abkommen, ist geradezu lachhaft. 1.) Interessiert es Trump überhaupt nicht, wenn Gelder NICHT für den Klimaschutz ausgegeben werden, schon gar nicht wenn es nicht seins ist . 2.) Bei anderen Angelegenheiten verschwinden auch Gelder, nicht umsonst werden immer wieder Staatschefs der Korruption und Vetternwirtschaft bezichtigt, dass Trump deswegen ein Abkommen / Vertrag kündigt ist Nonsens. 3. Wird Trump vermutlich während seiner Präsidentschaft alles unternehmen, damit er nach seiner Amtzeit ebenfalls zu einem Empfänger von "verschwundenem Geld" wird. Er ist schliesslich ein Geschäftsmann und er hat schon Erfahrung damit, sonst wäre er vermutlich nicht so reich und könnte auch seine Steuererklärung problemlos offen legen. 4.) Haben es die USA bei den Verhandlungen zum Abkommen explizit vermieden, dass die Entschädigung von klimawandelbedingten Schäden verbindlich im Übereinkommen geregelt werden.
Hansruedi Bütler 27.11.19 10:54
Die "Dumpfbacke" Trump ...
ist aus dem Pariser Abkommen nicht wegen des US-Militärs ausgetreten; sondern weil er feststellte, dass das einkassierte Geld verschwindet und nicht für den Klimaschutz eingesetzt wird!!! Leider wird dieser Umstand den WENIGSTEN bewusst!
Helmut Engel 26.11.19 23:43
Der Mensch und das Klima.
So manch einer hungert sich seine Wahrheitsphantasien vom Geiste ab, dass es eine wahre Freude ist. Die Verunglimpfungen, wenn nicht sogar Beleidigungen lassen den wissenschaftlichen Hintergrund und das hohe Niveau erkennen. So manche Vermutungen lassen jedoch jegliches Realitätsbewusstsein zugunsten der Polemik in den Hintergrund treten. Wissenschaft, dass sollte jedenfalls auch einem der sich selbst in den Stand der Wissenschaftler befördert geläufig sein kommt vom Wissen. Die Klima und Umwelt Debatten lassen von einigen dieser Zunft, eben gerade das Wissen vermissen. Ich freue mich jedes Mal, wenn sich die gelehrten an die politische Meinung angleichen, um im Gegenzug für die Gelegenheitsgutachten, auf neue Forschungsgelder und deren unbürokratischer Ausschüttung, als Gegenleistung erreichen. Der Amazonas ist für gelegentlich angeführte Horrorszenarien ungeeignet, da er durch seine Struktur nur das CO² neutralisiert, was er auch selbst freigibt. Man kann als Faust Formel annehmen, dass in 10.000 Molekülen 3,2 natürliche CO² Moleküle von der Natur zum Erhalt der Vegetation und des Lebens freigegeben werden, der Anteil der dem menschlichen verhalten zugerechnet wird, sind derzeit auf Zehntausend gerechnet 1 (EIN) Molekül das sagt aus warum die Streitkultur diesbezüglich etwas aus dem Ruder läuft. Kleine Anmerkung die letzten 3 Vulkan-Rülpser gaben die Sechs-Hunderttausendfache CO² Belastung frei die der Mensch und seine Technologie in hundert Jahre erreichen könnte.
JoHu 26.11.19 23:43
@ Hubert Hunger
Gratuliere! Absolut treffender Kommentar!