Busfahrer werden im Simulator geschult

Foto: Nnt
Foto: Nnt

BANGKOK: Um die Sicherheit der Fahrgäste zu erhöhen, hat die staatliche Transport Company in ihrem Trainingscenter eine Simulationstechnologie installiert.

Dort sollen die Busfahrer bei der Simulation realer Szenarien ihre Fahrweise verbessern Der Simulator ahmt die Betriebsbedingungen eines realen Personenbusses nach und zeigt simulierte Darstellungen verschiedener Szenarien auf Computerbildschirmen, mit denen Busfahrer realistisch auf diese Fälle reagieren können. Der Simulator soll dazu beitragen, die Reaktionsfähigkeit der Fahrer zu verbessern und sicherzustellen, dass sie auf alle Arten von unerwarteten Vorfällen vorbereitet sind, die auf den Straßen auftreten können, z. B. starke Regenfälle, Stürme und plötzliches Anhalten von Fahrzeugen vor dem Bus. Das angebotene Training wird dazu beitragen, die Unfallhäufigkeit zu verringern und die Sicherheit der Passagiere zu verbessern. Rund 500 Busfahrer sollen im Simulator geschult werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Della Valle Stefan 13.06.19 15:09
Simulator
Auch der Simulator repariert keine schlechten Bremsen. Ein Alkohol-und Drogentest vor jedem Start Wäre auch nicht schlecht.
Ingo Kerp 13.06.19 13:55
Wenn jetzt bei den geschulten Busfahrern keine menschlichen oder technischen Defizite auftreten, ist das Busfahren eine sichere Sache.
Thomas Thoenes 13.06.19 10:40
Was ist mit der am häufigsten von den
Fahrern angegebenen Unfallursache Bremsen versagen und der wahrscheinlich häufigsten, schlafen am Steuer?