Zum Tode Verurteilter muss Abgeordnetenmandat aufgeben

Nawat Tohcharoensuk. Foto: The Nation
Nawat Tohcharoensuk. Foto: The Nation

KHON KAEN: Das Verfassungsgericht hat am Mittwoch angeordnet, dass Nawat Tohcharoensuk, der Pheu-Thai-Abgeordnete von Khon Kaen, seinen Status als Abgeordneter aufgeben muss, nachdem er wegen Anstiftung eines Mordes vom Strafgericht Khon Kaen zum Tode verurteilt worden war.

Die Wahlkommission hatte das Verfassungsgericht um eine Entscheidung ersucht, ob Nawat gemäß Artikel 101 Absatz 6 und Artikel 96 Absatz 6 der Verfassung als Abgeordneter disqualifiziert werden sollte, mit der Begründung, er sei zum Tode verurteilt und inhaftiert worden. Das Strafgericht Khon Kaen hatte Nawat für schuldig befunden, mehrere Männer angeheuert zu haben, um Suchart Khotethum, den stellvertretenden Chef der Verwaltungsorganisation von Khon Kaen, zu erschießen. Er soll eine Affäre mit Nawats Frau gehabt haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.