Wildwest-Schießerei auf Lipa Noi-Straße

Der Täter bei der Tatnachstellung am 8. Februar.
Der Täter bei der Tatnachstellung am 8. Februar.

KOH SAMUI: Ein spektakulärer Streit zwischen zwei Thais hat Anfang Februar landesweit Schlagzeilen produziert. Der Fahrer eines Ambulanzfahrzeugs (26) erschoss am helllichten Tag auf der Ringstraße in Lipa Noi einen Widersacher (20) nach einer Verfolgungsjagd.

Wie die Polizei ermittelte, war das Opfer der Sohn des thailändischen Sängers Maew Bai Jaak Thai. Er soll laut Angaben des Todesschützen mit einer Machete auf einem Kleinmotorrad hinter seinem Rettungswagen hergefahren und ihn provoziert haben. Ein erster Schusswechsel mit drei Kugeln ging noch glimpflich aus, aber wenige Meter weiter stoppte der 26-jährige Rettungsfahrer und schoss den Kleinmotorradfahrer nieder – anschließend soll er den Sterbenden mit zwei gezielten Schüssen hingerichtet haben. Bei der in Thailand üblichen Nachstellung der Tat am 8. Februar waren Hunderte von einheimischen Schaulustigen vor Ort. Vorfälle wie dieser zeigen, dass Europäer sich niemals auf Streitereien mit lokalen Platzhirschen einlassen sollten. In Thailand können solche Eskalationen tödlich enden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Dracomir Pires 02.03.19 11:02
Auf der vielbefahrenen ...
… Phetkasem Road in Hua Hin brausen stündlich Ambulanzen mit Blaulicht und Sirene vorbei. Manche Thais (Falangs explizit ausgenommen) machen extra nicht Platz und bleiben stur auf ihrer Spur, obwohl die Ambulanz noch zusätzlich Lichthupe und Hupe einsetzt. Was für Egoisten! Ich kann verstehen, wenn da einem Ambulanzfahrer die Sicherung durchbrennt.
Rüdiger 01.03.19 15:14
Warum nur Europäer?