Warnung vor giftigen Quallen auf Samui und Phangan

Für die beiden Urlaubsinseln Samui und Phangan wurde eine Quallenwarnung ausgesprochen. Archivbild: The Nation
Für die beiden Urlaubsinseln Samui und Phangan wurde eine Quallenwarnung ausgesprochen. Archivbild: The Nation

KOH SAMUI/KOH PHANGAN: Badegäste auf den beiden Inseln Samui und Phangan in der Südprovinz Surat Thani werden vor dem Aufkommen potenziell gefährlicher Quallen gewarnt, nachdem an beliebten Touristenstränden beider Eilande mehrere Portugiesische Galeeren (Physalia physalis) gefunden wurden, berichtet der thailändische TV-Sender Channel 3. So am Lamai Beach/ Koh Samui (20. Januar), Haad Rin Beach/ Koh Phangan (22. Januar) und Natien Beach/ Koh Samui (24. Januar).

Bei Kontakt mit den giftigen Quallen sollten Touristen ihre Wunde unverzüglich 30 Sekunden lang mit Essig reinigen, um zu verhindern, dass sich das Gift der Qualle im Körper ausbreitet. Allerdings hilft Essig nicht gegen die Auswirkungen des bereits injizierten Toxins. Die betroffene Person sollte sich nach Möglichkeit nicht bewegen, da durch Bewegungen weiterhin Gift abgegeben wird. Unter garkeinen Umständen sind Bandagen, Alkohol oder andere Flüssigkeiten wie Wasser anzuwenden, da diese die Auswirkungen verschlimmern könnten. Wenn Tentakel an der Haut haften bleiben, dann überspült man diese ebenfalls mit Essig. Weiterhin ist die betroffene Person unverzüglich ins Krankenhaus einzuliefern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Juergen Bongard 06.02.20 13:19
H. Bütler, Ihre
dauernden Wikilpeida leaks koennte ich tatsaechlich genauso nachlesen und hierein kopieren, aber das waere 1. zu einfach und 2. war dies garnicht mein Thema. Es ging hier um die dieversen Meinungen und Vorschlaege zur Behandlung von Verbrennungen durch durch giftig Quallen. Das war kein Angriff auf irgendjemanden und SiamFan benoetigtgt sicher auch nicht Ihre Verteidigung und ich nicht die kopierten Belehrungen. Ich habe mir nur vorgestellt, dass vor mir am Strand ein schreiender und von Schmerzen gepeinigter Mensch liegt und Hilfe benoetigt. Aber welche? Im Artikel wird Essig empfohlen / in den Kommentaren Salzwasser und diese Pflanze....Was ist denn nun richtig und was falsch? Salzwasser ist direkt verfuegbar, Essig kein Problem , aber die Pflanze ??? Soll ich dann, Herr Hansruedi Buetler, nach Ihren Worten recherchieren? Was wuerden SIE tun war eigentlich meine Frage!!! Das erfahren Sie aber nicht in Wikipedia direkt am Unfall.
Juergen Bongard 03.02.20 10:45
Alles klar,
also kein Essig verwenden wie es im Artikel empfohlen wird und schnell im Market oder Restaurant gekauft, sondern die Ziegenfuss-Prunkwinde suchen, irgendwie aufbereiten -kochen`?- oder doch besser Salzwasser? Mh, da lassen wir den armen Patienten ruhig schreien und ueberlegen...