Thailand verzeichnet zweites Omikron-Opfer

Symbolbild: Adobe Stock
Symbolbild: Adobe Stock

UDON THANI: In Udon Thani verstarb am Samstag in den Abendstunden eine 84-jährige Frau in an den Folgen einer Infektion mit der Covid-19-Variante Omikron, wie das Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) am Montag auf einer Pressekonferenz mitteilte.

Die Frau, die im Bezirk Kud Chap in Udon Thani lebte, litt an Lungenkrebs im Endstadium und war bis zu ihrem Tod an ein Sauerstoffgerät angeschlossen. Am 10. Januar wurde sie positiv auf Covid-19 getestet, und es wird vermutet, dass sie sich bei ihrem Sohn mit dem Virus angesteckt hatte.

Aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustands bat ihre Familie darum, dass sie zu Hause in Isolation behandelt wird. Man verschrieb ihr Favipiravir und die Ärzte überwachten ihren Sauerstoffgehalt.

Nach Angaben des CCSA hatte sie vom 10. bis 14. Januar kein Fieber und ihre Atmung war nicht beeinträchtigt. Am Samstag jedoch sank ihr Sauerstoffgehalt auf 76 Prozent und sie begann zu keuchen. Ihre Familie entschied sich jedoch gegen eine Einweisung ins Krankenhaus, und sie wurde am Samstag um 19.45 Uhr für tot erklärt.

Das erste Omikron-Opfer in Thailand (mehr erfahren) war eine 86-jährige, bettlägerige Alzheimer-Patientin in Songkhla, die am 12. Januar 2022 verstarb.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.