Thailand lockt Talente mit neuen Visa-Typen

Foto: ultramansk/Adobe Stock
Foto: ultramansk/Adobe Stock

BANGKOK: Mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit und das Wirtschaftswachstum Thailands zu fördern, will die Regierung das Land zur Drehscheibe für hochqualifizierte ausländische Arbeitskräfte entwickeln. Dies kündigte Regierungssprecher Chai Wacharonke am Dienstag (4. Juni 2024) an.

Premierminister Srettha Thavisin setzt darauf, durch die Einführung neuer Visatypen Talente aus dem Ausland anzuziehen. „Unsere Initiative zielt darauf ab, das Land zu neuen wirtschaftlichen Höhen zu führen und es als globalen Knotenpunkt für Innovation und Fachwissen zu etablieren“, erklärte der Premierminister.

Laut Chai hat das Board of Investment (BOI) bereits über 56.000 Arbeitsvisa und Arbeitsgenehmigungen an ausländische Staatsangehörige erteilt, die in investitionsgeförderten Projekten als Experten tätig sind. Derzeit leben mehr als 4.000 Inhaber von Langzeitvisa (LTR) im Land, darunter Spezialisten aus den USA, Russland, dem Vereinigten Königreich, China, Deutschland, Japan und Frankreich.

Das LTR-Visum, ein Schlüsselelement dieser Initiative, ermöglicht vier Gruppen von Ausländern mit hohem Potenzial – Spezialisten, Fachkräfte, wohlhabende Individuen und Rentner – einen zehnjährigen Aufenthalt in Thailand. Dieses Visum bietet zahlreiche Vorteile, wie unbegrenzte Wiedereinreise, Arbeitserlaubnis und erhebliche Steuerermäßigungen.

Weiterhin plant das Kabinett die Einführung des „Destination Thailand Visa“ (DTV) für Fachkräfte mit digitalen Fähigkeiten. Dieses Visum soll Anreize schaffen, um noch mehr ausländische Talente für Arbeit und Leben in Thailand zu gewinnen.

Um den Prozess für ausländische Investoren und Spezialisten zu vereinfachen, haben das BOI, das Immigration Bureau und das Arbeitsministerium das One Start One Stop Investment Center (OSOS) eingerichtet. Diese Maßnahme soll den Aufenthalt und die Arbeitserlaubnis in Thailand erleichtern.

„Der Premierminister legt großen Wert auf die Anziehung von Investitionen, um die Wettbewerbsfähigkeit Thailands zu erhöhen“, betonte Chai. Er ist überzeugt, dass diese zielgerichteten Maßnahmen das Land langfristig als einen attraktiven Standort für Investitionen und Fachkräfte etablieren werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Andreas Hamm 06.06.24 17:30
Uni-Abgänger in Thailand und Uni-Abgänger in Japan, USA, Sogar Deutschland - da bestehen doch gravierende Bildungs- und Ausbildungsunterschiede. Da kann ein thail. Uni-Abgänger nie und nimmer mithalten.
MbM
Siegfried Naumann 06.06.24 15:10
Ausländische Spezialisten kontra.....
noch vor kurzem konnte man hier lesen, dass zigtausende Uni-Abgänger keine Jobs finden. Scheinbar will die derzeitige Regierung dieses Defizit noch steigern. Oder denkt man so: Von zu schlauen Ausländern kann man sich leicht trennen. Von schlauen Einheimischen eher nicht.
Harald N.. 06.06.24 13:40
Wie wäre es...
...die eigene Bevölkerung durch Bildung an der Entwicklung zu beteiligen? Das Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge oder aber auch ganz profanes Allgemeinwissen ist erschreckend niedrig, selbst bei Uni-absolventen. Für Ausländer wird das Visaangebot nur ständig unübersichtlicher.
Ingo Kerp 06.06.24 13:00
Permanent werden konstant neue Regeln, Vorschläge, Pläne und Visabestimmungen entwickelt und vorgestellt. Man kann sich des Eindrucks langsam nicht mehr erwehren, das man regierungsseits ziemlich verzeifelt ist, was die zukünftige Entwicklung des Landes betriffft. Wie kommt man weiter und vor allen Dingen, viel wichtiger ist, was will man überhaupt? Es gibt keinen Leitfaden, an den man sich halten kann, da täglich neue Ideen hervorsprudeln.