THAI stellt ihren neuen Winterflugplan vor

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Thai Airways International (THAI) hat ihr Winterflugprogramm vom 31. Oktober 2021 bis zum 26. März 2022 bekanntgegeben.

Flugbetrieb zur Unterstützung der Phuket Sandbox Kampagne:

1. Bangkok–Phuket–London: 3 Flüge pro Woche an jedem Mittwoch, Freitag und Sonntag

2. Bangkok–PhuketFrankfurt: 3 Flüge pro Woche an jedem Dienstag, Donnerstag und Samstag

3. Bangkok–München–Phuket–Bangkok: 1 Flug pro Woche an jedem Freitag, ab 1. Januar 2022

4. Bangkok–Phuket–Paris: 2 Flüge pro Woche an jedem Dienstag und Donnerstag

5. Bangkok–Phuket–Kopenhagen: 1 Flug pro Woche an jedem Donnerstag

6. Bangkok–Phuket–Stockholm: 1 Flug pro Woche an jedem Freitag

7. Bangkok–Zürich–Phuket–Bangkok: 1 Flug pro Woche an jedem Freitag

Interkontinentale Flüge:

1. Bangkok–London: 4 Flüge pro Woche jan jedem Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonntag

2. Bangkok–Frankfurt: 4 Flüge pro Woche an jedem Diensten, Mittwoch, Freitag und Sonntag

3. Bangkok–München: 1 Flug pro Woche an jedem Sonntag ab 1. Januar 2022

4. Bangkok–Paris: 1 Flug pro Woche an jedem Sonntag

5. Bangkok–Brüssel: 2 Flüge pro Woche an jedem Mittwoch und Freitag

6. Bangkok–Mailand: 2 Flüge pro Woche an jedem Donnerstag und Samstag ab 1. Januar 2022

7. Bangkok–Kopenhagen: 2 Flüge pro Woche an jedem Mittwoch und Sonntag

8. Bangkok–Stockholm: 2 Flüge pro Woche an jedem Dienstag und Donnerstag

9. Bangkok–Zürich: 2 Flüge pro Woche an jedem Montag und Mittwoch (vom 31. Oktober bis 31. Dezember 2021 wird ein Flug pro Woche durchgeführt)

10. Bangkok–Sydney: 2 Flüge pro Woche, an jedem Mittwoch und Sonntag

Regionale Flüge:

1. Bangkok–Manila: 5 Flüge pro Woche an jedem Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Samstag

2. Bangkok–Osaka: 4 Flüge pro Woche an jedem Donnerstags, Freitag, Samstag und Sonntag

3. Bangkok –Tokio (Narita): 4 Flüge pro Woche an jedem Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag

4. Bangkok–Tokio (Haneda): 3 Flüge pro Woche an jedem Dienstag, Donnerstag und Samstag ab 1. Januar 2022

5. Bangkok - Nagoya: 4 Flüge pro Woche jeden Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag.

6. Bangkok–Taipeh: 4 Flüge pro Woche an jedem Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag

7. Bangkok–Hongkong: 3 Flüge pro Woche an jedem Mittwoch, Freitag und Sonntag

8. Bangkok–Seoul: ein Flug pro Tag

9. Bangkok–Singapur: 4 Flüge pro Woche, jeweils mittwochs, donnerstags, freitags und samstags

10. Bangkok–Jakarta: 1 Flug pro Woche an jedem Mittwoch

11. Bangkok–Delhi: 1 Flug pro Tag ab 1. Januar 2022

12. Bangkok–Mumbai: 5 Flüge pro Woche an jedem Montag, Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag ab 1. Januar 2022

13. Bangkok–Bengaluru: 3 Flüge pro Woche an jedem Montag, Freitag und Sonntag ab 1. Januar 2022

14. Bangkok –Hyderabad: 3 Flüge pro Woche an jedem Montag, Freitag und Sonntag ab 1. Januar 2022

15. Bangkok–Chennai: 4 Flüge pro Woche an jedem Montag, Dienstag, Donnerstag und Samstag ab 1. Januar 2022

16. Bangkok–Dhaka: 3 Flüge pro Woche an jedem Dienstag, Donnerstag und Samstag, ab 1. Januar 2022

17. Bangkok–Karatschi: 4 Flüge pro Woche an jedem Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag ab 1. Januar 2022

18. Bangkok–Lahore: 3 Flüge pro Woche an jedem Dienstag, Donnerstag und Samstag ab 1. Januar 2022

19. Bangkok–Islamabad: 4 Flüge pro Woche an jedem Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag ab 1. Januar 2022

Nach eigenen Angaben hält sich THAI beim Flugbetrieb streng an die Covid-19-Präventionsmaßnahmen des Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA) und der Civil Aviation Authority of Thailand (CAAT). Alle THAI-Flüge werden außerdem in Übereinstimmung mit den Covid-19-Kontrollmaßnahmen des jeweiligen Ziellandes durchgeführt.

Weitere Informationen zu Flugplänen, Reservierungen und Ticketverkaufsdkanälen finden Sie unter Thaiairways.com.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ole Bayern 17.10.21 22:10
Herr Meyer ...
... Sie haben recht , LH hat ein Streikproblem am Boden und in der Luft , und auch ein Umbuchungsproblem . 2019 hatte ich eine Umbuchung, da der Zubringer München - Wien gestrichen wurde und ich so den Flug VIE - BKK nicht erreichte .
Ich wurde über FRA umgebucht und landete 3 h und 10 min später als geplant in BKK.
Entschädigung angefordert bei Austrian nach EU - Recht ...abgelehnt ... Klage eingereicht über Fairplane - kann ich nur empfehlen - 3 Verhandlungen in Schwechat, ohne das ich hinfahren mußte , coronabedingt erst in März 2021 das Urteil zu meinen Gunsten ...300 € Entschädigung abzgl. ca. 30 % Provision, alles ok, wenn es auch lange dauerte .
Dies habe ich schon 5 x durchgezogen mit versch. Airlines.
Übrigens der dt. Staat hat immer noch mit rund 14 % stille Beteiligung bei LH , Für den dt. Staat war die " Rettung " der LH ein Bombengeschäft... 250 % Rendite innert 2 Jahren , ich muß zugeben ich habe dies nicht erreicht.
Aber auch als Aktionär ist es kein Grund doppelt so viel zu bezahlen für einen Flug mit LH .
Ich bin auch im Besitz von Aktien der AirFrance/ KLM, und bin die letzten 10 Jahre nie geflogen mit denen.
Aktionärsbesitz hat nichts mit Kaufverhalten zu tun, zumindest bei mir nicht .
Ich fahre auch keinen Benz oder Tesla, obwohl ich auch hier Aktionär bin.
Ja Finnair .... super Airline Richtung Asien , gute Anbindung aus DACH, ich selbst bin Platin Member bei Oneworld Gruppe ,Lohnt sich ... stammt noch aus der Air Berlin Zeit.
VG Ole
Georg Meyer 17.10.21 20:50
Hr. Ole Bayern
Ich hatte bereits geschrieben, die Kapitalerhöhung diente nur einem Zweck, die Staatsbeteiligung zu beseitigen. Nur so kann die Lufthansa nach EU Recht zukaufen und Ihr Monopol erweitern, was auch in Ihrem Interesse als Aktionär liegt. Wie hat Hr. Sport gesagt, es gibt zu viele Airlines in Europa. Das ist aber nicht im Interesse der Kunden, und Sie als Aktionär müssten immer Lufthansa fliegen.
Meine Flugauswahl
...ja, Lufthansa zweimal Pilotenstreik, umgebucht, Ankunft 1 bzw. 2 Tage später, Uebernachtungskosten in BKK, ach ja.... beim letzten Mal wurde ich auf ein anderes Hotel umgebucht, Rückerstattung durch Lufthansa... NICHTS
Lufthansa... dreimal Flug ueberbucht {Lufthansa ist berühmt fuer overbooked} , zweimal umgebucht über Hk bzw. Singapur, Ankunft einen Tag später. Erstattung Lufthansa...was wollen Sie?
Ja Finnair.... eine der sichersten Airline mit bestem Service, siehe Skytrax. Da gibt es die Lufthansa Probleme nicht. Davon ist Lufthansa meilenweit entfernt.
Zukaufen, Monopol, Preise erhöhen, Service senken, dafür steht Lufthansa.
Ole Bayern 17.10.21 16:00
Herr Gerhard.....
.... hat dies die TAT gemeldet ,oder ist etwa Kannabis schon im Land der Träume freigegeben ?
Woher beziehen Sie Ihre Infos :-)))) ??? Es werden doch nicht etwa Fake - News sein , dann gehören Sie ja gesperrt nach den Forumsrichtlinien.... :-))))) 5555
.... eine schöne Beschreibung ist es trotzdem.....

VG Ole
Ole Bayern 17.10.21 15:50
Nein Herr Meyer , die LH hat in 2020
...rund 6,5 Mrd € Verlust gemacht und heuer kommen nochmal ca .3,0 Mrd € Verlust hinzu .
Und wenn es die LH fertig bringt ein Kapitalerhöhung 1 : 1 ( wer eine alte Aktie hat, kann für 3,58 € eine Neue zeichnen ) in einer solchen Zeit zu 100 %, zeugt das von Stärke .
Es hat nichts mit Übernahmen zu tun, das Geld fließt zurück an den Staat der auch hier kräftig verdient hat, nur spart sich die LH nun die hohen Zinszahlungen, die hier fällig waren.
Natürlich wird dann durch den höheren Aktienbestand das Kapital verwässert ... logisch .
Übrigens , ich war auch dabei bei der KE , und das ist gut so. Seitdem habe ich schon wieder einige Tausend € verdient am gestiegenen Aktienkurs , und nicht der Staat.
Mal ein Frage an Sie ,weshalb hat den die LH z.B. die Swiss, Austrian BrüsselAir übernommen ?
Etwa weil v.g. Airlines so stark und erfolgreich waren ? Nein, sehr geehrter Herr Meyer, alle v.g. Airlines standen vor der Pleite, das ist mal fakt !
Die LH hätte auch Air Italia übernehmen können, das Geld war da, nur der Sanierungsfall wäre dann des Guten etwas zu viel gewesen.
Ja , Sie haben recht .... ich denke wie Herr Spohr und ich würde auch so handeln wie Herr Spohr,
wir sind im Geist ähnlich !
Was meine Worte mit Ihrer Flugauswahl zu tun hat erschließ sich mir nicht ganz, ist aber ok.
Ich selbst fliege auch sehr selten nach SOA die LH - Group, da die Direktflüge schlapp das Doppelte kosten als z.B. mit der Finnair. Und die 3 - 4 h längere Flugzeit nehme ich gerne in Kauf.

VG Ole
Georg Meyer 17.10.21 09:30
Herr Ole Bayern
Ja die liebe Lufthansa.... Kapitalerhöhung...Rückzahlung an den Staat....Verwässerung des Kapitals der Altaktionäre.... und wozu?.... um weitere Airlines billig aufzukaufen und die Monopolstellung in Europa zu stärken. Deine Worte ähneln die von Herrn Spohr und deshalb fliege ich nicht mit Lufthansa, hat aber mehrere Gründe.
Gerhard 17.10.21 09:10
@ Ole Bayern
Die neuen Touristen kommen nicht mehr mit Linien- oder Charterflieger. Sie kommen in ihren Privatjets die im Minutentakt landen oder mit ihren 150 Meter Yachten. Auf der Beach Road in Pattaya, dem neuen Miami, treffen sich die Schönen und Superreichen aus aller Welt und am Strassenrand sind die Luxusautos geparkt.
Ole Bayern 16.10.21 21:40
Herr Obermeier ....
... die Airlines sind in einer Zwickmühle . Wird der Airport BKK wieder für alle Airlines geöffnet, müssen diese auch die ausgegebenen Slots bedienen, sonst bekommen die begehrten Slots Andere.
Aber trotzdem ... mit 20 - 30 % Passagieraufkommen fliegt keine Airline der Welt Gewinne ein. Das geht rechnerisch gar nicht . Rechnen Sie mal nur die Tickets und das Kerosin ... funktioniert schon hier
nicht. Hinzu kommen Personalkosten am Boden und in der Luft , Land - und Startgebühren , AFA für die Maschinen selbst , Wartungskosten und.... und.... und
Bei der LH erinnere ich mich mal gelesen zu haben , daß die Gewinnschwelle bei ca. 80 % Auslastung / LH - Group inkl. Eurowings , Austrian , Swiss , BrüsselAir usw liegt.
In Einem gebe ich Ihnen aber schon recht .. das Luftfrachtaufkommen und die Preise sind gestiegen .
Nur für die Luftfracht benötige ich keine Stewardessen , keine Abfertigung , kein Essen keine Buchungsplattform usw..
Was mache ich dann mit diesen Mitarbeitern der v.g. Bereiche ?
Die LH hat z.B. alle A380 derzeit in Spanien " eingemottet " im Wert von einigen Mrd. €.
Nein , die Luftfahrtbranche wird sich noch regulieren , das steht für mich fest.
Einige Airlines werden noch verschwinden - müssen - oder übernommen werden ,
und bei der Thai sehe ich auch dunkle Wolken aufziehen .

Nur meine Meinung , VG Ole
Joerg Obermeier 16.10.21 20:50
So ganz sinnlos erscheint es mir nicht
Derzeit kann ein Flieger nur zu 20-30 % besetzt sein und fliegt derzeit trotzdem Gewinne ein. Wie das geht? Luftfracht! Daran verdienen die Airlines derzeit mehr als mit ihren Passagieren. Ob' sich im Falle der Pleite-Airline auch rechnet? Das weiß ich natürlich auch nicht. Auszuschließen ist es nicht.
Marcel Wallace 16.10.21 19:50
ich frage mich...
...wer soll denn aus gewissen Ländern fliegen, denn diese stehen nicht auf der Liste der """"low risk""" Länder? wird da wirklich erwartet, dass diese Flüge schwarze Zahlen schreiben oder was soll hier der Sinn sein???
Ingo Kerp 16.10.21 13:40
Wow, das sind ja eine Menge an intern. Flügen mit teilweise 2 - 4 X wochentlichen Abflügen ab einem Flughafen. Dabei darf man der finanziell mehr als angespannten THAI nur wünschen, das sich alle Flüge rechnen. Wenn nein, dürfte wohl schnell wieder Schluß sein.