Tests für Covid-19 werden ausgeweitet

Mit acht neuen COVID-19-Erkrankungen steigt die Gesamtzahl der Fälle in Thailand auf 3.000. Foto: The Nation
Mit acht neuen COVID-19-Erkrankungen steigt die Gesamtzahl der Fälle in Thailand auf 3.000. Foto: The Nation

BANGKOK: Das Department of Disease Control (DDC) will im Rahmen seiner langfristigen Krankheitsbekämpfung durchschnittlich 6.000 Personen pro Million Einwohner oder 85.000 Proben pro Monat auf Covid-19 testen.

Laut dem DDC-Generaldirektor Dr. Suwanchai Wattanayingcharoenchai sollen die Tests vor allem auf Personen in Hochrisikogebieten und mit risikoreichen Gewohnheiten ausgedehnt werden, weiter auf Menschen, die engen Kontakt mit erkrankten Patienten hatten. „Obwohl in Thailand weniger neue Fälle auftreten, sind diese Maßnahmen notwendig, um eine zweite Welle der Pandemie zu verhindern, die eintreten könnte, wenn die Menschen sozial distanzierende Praktiken ausschließen.“

Der Generaldirektor nennt Beispiele für ein hohes Risiko: Arbeiter, die in überfüllten Unterkünften wohnen, Gefangene, Busfahrer und Schaffner, Taxifahrer und medizinisches Personal. Um höhere Testzahlen zu erreichen, wird künftig der Speicheltest anstelle von Tests aus der Nasenhöhle verwendet. Mit dieser Methode kann das DDC 5 bis 10 Proben auf einmal testen und sein Ziel von 6.000 Personen pro Million Einwohner oder 85.000 Proben pro Monat erreichen.

Mit den am Freitag gemeldeten acht neuen Infektionen stieg die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle auf 3.000. 161 Patienten sind in Behandlung, 2.784 haben sich erholt und wurden entlassen, und es gab bisher 55 Todesfälle. Drei neue Fälle - ein 45-Jähriger und zwei 51-jährige Männer - wurden über Tests in Yala ausfindig gemacht. Sie standen in engem Kontakt mit früheren Patienten, die von religiösen Zeremonien aus Malaysia zurückgekehrt waren. Bei den anderen fünf handelte es sich um zugewanderte Arbeiterinnen im Alter von 19 bis 30 Jahren aus der Immigrationshaft in Songkhla.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hansruedi Bütler 09.05.20 14:21
Test für Covid-19 ausgeweitet
VORSICHT Thailand hat viele Papayas.
Siam Fan 09.05.20 08:56
Justierte Fieberthermometer
Ich halte die Temperaturmessungen vor den Supermärkten für eine sehr wichige Sache und bedanke mich bei den Mitarbeitern. Diese "Vorposten" sind sehr wichtig. Ich wurde schon über 40 mal gemessen. Hochgerechnet gibt das 3mrd Messungen. Ich halte das für eine sehr wichtige Ergänzung zu den Tests. Ich bin sicher, ich hatte kein einziges mal Fieber. Bei mir wurde einmal 36,5•C angezeigt, sonst immer unter 36•C und einmal sogar unter35•C. Und das auch in der größten Tageshitze von bis zu 40•C. Ich habe einmal ein Mädchen gesehen das wohl Fieber hatte. Ich befürchte, es werden dejustierte Thermometer oder Geräte schlechter Qualität eingesetzt. Bei den Speicheltests (siehe Bericht) halte ich es für sehr wichtig, nach JEDER Speichelentnahme MÜSSEN die EINMAL-Handschuhe gewechselt werden. Ansonsten besteht eine sehr hohe Gefahr der Virenübertragung. Ich beobachte diese Tests jetzt seit Monaten im TV, habe aber noch nicht einen Handschuhwechsel sehen können.
Thomas 08.05.20 17:45
Gute Idee !
Bisher sehe ich die Maßnahmen und Erfolge hier nur Positiv. Es war sicher auch Glück dabei trotz dem Boxereignis. Das Ausweiten der Tests wird aber auch ein Problem aufdecken, das letztlich entscheidend für den weiteren Verlauf ist: die Dunkelziffer der Ansteckungen, die sehr sicher auch hier existiert und die eigentliche Gefahr erneuter weit verteilter Infektionen darstellt. Je mehr sich aber diese unerkannt weiter verbreiten desto schwerer wird jede Eingrenzung später, da eher unmöglich geworden. - Also bitte weiter so, testen und Ketten verfolgen. - Ich bleibe freiwillig (oder aus Geldgründen) weiter daheim, Einkaufen ausgenommen. - Zudem habe ich ein Problem damit zu erkranken und wegen der Folge-Schäden Lebensjahre zu verlieren. Das freut nur den Finanzminister daheim.