Singapur richtet verurteilten Mörder aus Malaysia hin

Foto: Twitter/Singapore Police Force
Foto: Twitter/Singapore Police Force

SINGAPUR (dpa) - Trotz internationaler Proteste hat Singapur am Freitag einen verurteilten Mörder aus dem Nachbarland Malaysia hingerichtet.

Der 30 Jahre alte Michael Garing starb am Freitag in dem südostasiatischen Stadtstaat am Galgen, wie die staatliche malaysische Nachrichtenagentur Bernama berichtete. Garing hatte im Mai 2010 bei einem bewaffneten Raubüberfall in Singapur einen Mann getötet. Seine Familie hatte bis zuletzt darauf gehofft, dass die Todesstrafe in lebenslange Haft umgewandelt wird.

Singapur gehört zu den mehreren Dutzend Staaten, in denen Todesurteile immer noch vollstreckt werden. Die Strafe kann durch einen Gnadenerlass des Staatsoberhaupts umgewandelt werden. Singapurs amtierende Präsidentin Halimah Yacob verzichtete darauf jedoch. Nach einem Bericht von Amnesty International wurden vergangenes Jahr in dem Stadtstaat insgesamt 13 Menschen hingerichtet. Weltweit waren es mehrere Tausend, die meisten davon in China.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Rudolf Lippert 10.04.19 00:04
Mar Rio und pooch
Ein Staat der tötet tut dasselbe weshalb er Mörder verurteilt. Also die Todesstrafe ist k e i n e Lösung, Staaten begeben sich dadurch auf die Verbrecherebene.
Jürgen Franke 09.04.19 16:05
Internationale Proteste habe ich bisher immer
vermisst, wenn amerikanische Präsidenten illegale Krieg angezettelt haben, denn dort wurden und werden Millionen von Menschen getötet. Im vorliegenden Fall zu protestieren ist scheinheilig, denn die Todesstrafe ist in Singapur noch nicht abgeschafft.
Michael Pooch 24.03.19 19:42
mar rio
Wieviele Menschen hätte der Typ denn Töten müssen, damit er auch den Tod verdient? Oder Spielt es für dich keine Rolle, ob er einen umbringt oder 10 ?
mar rio 23.03.19 14:20
Was kann denn an dieser Entscheidung..............
Vollkommen richtig gewesen sein, außer Rachegelüste zu befriedigen? Der Typ hat einem Menschen das Leben genommen, das ist zu recht strafbar. Und nun hat der Staat das gleiche getan, und auf einmal soll es vollkommen richtig sein?
Hardy Kromarek Thanathorn 23.03.19 13:34
Vollkommene richtige......................
Entscheidung!!! Da sollen sich mal viele andere Staaten, die dieses nicht machen ein Beispiel dran nehmen!!!