Sandaufschüttung bereits schwer beschädigt

Das vor wenigen Wochen fertiggestellte Teilstück der Sandaufschüttung am Strand im Norden der Beach Road wurde vom Hochwasser der letzten Tage komplett zerstört. Foto: Sophon Cable
Das vor wenigen Wochen fertiggestellte Teilstück der Sandaufschüttung am Strand im Norden der Beach Road wurde vom Hochwasser der letzten Tage komplett zerstört. Foto: Sophon Cable

PATTAYA: Starkregen und Überschwemmungen der letzten Tage haben die Strandaufschüttung im Norden der Touristenmetropole schwer beschädigt.

Heftige Niederschläge und Sturzfluten aus anderen Straßen haben die Beach Road überspült. Das Wasser floss über die Strandpromenade und nahm Sand mit ins Meer. Auf dem erst kürzlich fertiggestellten Teilabschnitt der Sandaufschüttung vom Dusit Hotel 400 Meter in Richtung Südpattaya hat das abfließende Wasser breite Rillen hinterlassen und das zum Meer hin erhöhte Ende des jetzt 35 Meter breiten Strandes buchstäblich einstürzen lassen. Die Stadtverwaltung muss sich die Frage stellen, ob die 400 Millionen Baht teure Strandaufschüttung vom Dusit Hotel bis zur Walking Street nicht für die Katz ist. Weil nach anhaltendem Starkregen die Kanalisation das Oberflächenwasser nicht aufnehmen kann, es in Richtung Beach Road fließt und dann über die Strandpromenade ins Meer abfließt, dürften weitere Sandaufschüttungen erheblich beschädigt werden. Nicht die Erosion, sondern Pattayas Hochwasser wird den Strand zerstören.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael Meier 09.08.18 10:13
@ oliver harms
ich verstehe nicht was dieser hetz-kommentar mit der strandaufschüttung zu tun hat , die deutschen facharbeiter und das deutsche dual-system ist welt weit geschätz und anerkannt . facharbeiter aus D bekommen in canada , usa und australien mit handkuss die green card . es gibt eben naturkräfte die der mensch niemals beherrschen wird . schön tach .
Oliver Harms 09.08.18 02:46
man könnte glauben man ist auf sylt!
ups sylt deutschland!!aaaahhh oooohhhhh!das land der super ings und nicht zu toppenden fachleute....nur leider scheinen die inzwischen alle die stammtische pattayas zu besetzen.das gleiche findet inzwischen seit jahrzehnten jedes jahr mit null erfolg auf eben dieser insel statt.selbst künstliche riffe-erdacht durch die deutschen wunder fachkräfte vor der auswanderung nach pattaya- helfen nicht.und so wird weiter immer ausserhalb der urlauberzeiten sand aufgespühlt und mit schiebern verteilt welcher dann beim nächsten sturm wieder in der nordsee verschwindet.
Jürgen Franke 09.08.18 01:33
Hansruedi, das ist ja wieder mal eine
super Idee, um gebrauchtes Glas einer vernünftigen Verwendung zuzuführen. Ich hoffe, dass die Fachleute der Dämme in Thailand diese Information anwenden.
Hansruedi Bütler 08.08.18 21:40
Strand aus gemahlenem Glas
In groß angelegten Feldstudien versucht der US-Bundesstaat Florida mit gemahlenem Glas weggespülte Strände wieder neu aufzufüllen - mit großem Erfolg, da die neuen Landmassen auch von Flora und Fauna angenommen werden. Eine Methode, die durchaus auch in Singapur oder Dubai zur Landgewinnung eingesetzt werden könnte. Quelle: Delestrac, Denis, Sand Wars. Statt das Altglas in der Natur zu deponieren, könnte es auch zu Strandmaterial umgearbeitet werden!
Hansruedi Bütler 08.08.18 21:37
@aurel aurelis
Lieber Herr Aurelis, dies traf bis vor kurzen auch zu. Innovative Menschen haben dies aber verändert - und wer war's?: Natürlich deutsche Ingenieure!!! Siehe: Beton aus Wüstensand soll die Welt verändern - News Wissen ...