Rauchverbot zu Hause tritt in Kraft

Foto: epa/Luong Thai Linh
Foto: epa/Luong Thai Linh

BANGKOK: Das Rauchen zu Hause vor nichtrauchenden Familienangehörigen gilt ab 20. August als familiäre Gewalt und ist verboten.

So sollen Todesfälle durch Passivrauchen verhindert werden. Raucher haben 90 Tage Zeit, um von ihrer Gewohnheit Abstand zu nehmen. Wer gegen das Gesetz verstößt, dem droht ein Prozess vor dem Jugend- oder Strafgericht. Obwohl noch keine Strafe feststeht, kann das Gericht anordnen, dass der Angeklagte im Haus mit dem Rauchen aufhören und/oder einen Kurs zur Raucherentwöhnung absolvieren muss, berichtet die „Bangkok Post“. Es ist nicht klar, wie das Gesetz durchgesetzt werden soll.

Anti-Tabak-Aktivisten haben ihre Bemühungen verstärkt, die häusliche Umgebung frei von Zigaretten und Zigarettenrauch zu halten. „Letztes Jahr starben 8.278 Menschen durch Passivrauchen", sagte Ronnachai Khongsakon, Chef des Forschungszentrums für Tabakkontrolle. Die Studie ergab weiter, dass fast 33 Prozent der Raucher in ihren Häusern und fast 74 Prozent dort täglich rauchen. Im vergangenen Jahr sind in Thailand laut Gesundheitsministerium 54.512 Menschen an durch Rauchen verursachten Krankheiten gestorben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
TheO Swisshai 23.08.19 00:44
@Thomas B / Verdreht
Da haben Sie was falsch verstanden. Dieses Gesetz gibt Ihnen keine Möglichkeit etwas dagegen zu tun, ausser der Nachbar im unteren Stock ist ein Familienangehöriger von Ihnen ! Steht doch klar im Artikel !
Norbert Schettler 22.08.19 19:54
@Thomas B
Sie bezeichnen das Gesetz als ein wenig verdreht. Andere, wie auch ich als Nichtraucher, halten es fuer total albern und ueberfluessig. Condos sind fuer mich uninteressant, aber wenn Sie zu mir kaemen, wenn ich DRAUSSEN! rauche und der Wind fuer Sie unguenstig steht, da haette ich schon einige passenden Antworten parat.
Thomas B 22.08.19 10:30
Ganz sicher kein dummes Gesetz
Dieses Gesetz sieht auf den ersten Blick ein wenig verdreht aus. Aber ganz ehrlich, eine einfache Überlegung, wenn ich in einem Condo wohne und mein Nachbar im unteren Stock am Fenster oder auf dem Balkon raucht, muss ich die Fenster schließen, ansonsten wird meine Wohnung automatisch verqualmt. Dieses Gesetz gibt mir nun die Möglichkeit etwas dagegen zu tun, falls mein Nachbar nicht einsichtig ist. Ich finde dieses Gesetz gar nicht mal so schlecht.
Jürgen Franke 21.08.19 04:45
Das Rauchverbot tritt heute in kraft
Eigentlich nicht nachvollziehbar, dass ein derartiges Gesetz überhaupt erforderlich wurde. Damit wird jedoch auch das intellektuelle Niveau dieses Kulturkreises verdeutlicht.
Alois Amrein 12.08.19 15:51
Schizophren
Während Wochen weltweit höchste Werte mit Luftverschmutzung in Bangkok und Chiang Mai, ständig gesundheitsgefährdende Werte in Bangkok, und dann wird Rauchen zuhause verboten. Reine Alibiübung, lächerlich. Plus 71 Verkehrstote jeden Tag.
Andreas Prayoonkham 11.08.19 21:08
Rauchverbot zu Hause , Smogalarm erlaubt
Wie will man denn bitte angeblich festgestellt haben das die Menschen an Zigarettenrauch krank geworden sind bei dem ganzen Abgas der Autos, Mopeds und Fabriken ? Zuerst würde ich den Karren mal Katalysatore verordnen , ordentliche TÜV Abnahmen machen , den ganzen Schrott von der Straße holen der nicht nachrüstbar und Verkehrssicher ist , Fabriken mit ordentlichen Filtern ausrüsten. Rauchen zu Hause ist verboten, erlaubt ist aber das jemand 20 min mit laufendem Motor seine Dieselkarre vor ner Haustür abstellt , dort die Luft verseucht während er sich ne Portion Nudeln holt, nur damit die Klimaanlage nicht aus ist und sich das Auto aufheizt! Ich frage mich wann man mal lernt vernünftige Gesetze auf den Weg zu bringen statt seine Zeit mit absurden Bestimmungen zu vergeuden ?
Jurgen Steinhoff 11.08.19 16:22
Fanatismus pur?
Ein Schritt näher der totalen Überwachung und Intolleranz? Man kann auch übertreiben. Vom rücksichtslosen Paffen einiger Zigarettenraucher vor vielen Jahren, jetzt zum Gehgenteil. Übertreibung in jeder Richtung ist mit Fanatismus gleichzusetzen und ist nicht gut für harmonisches Zusammenleben. Gesunder Menschenverstand und Respekt vor dem nächsten mat viele Gestze überflüssig.
Ingo Kerp 11.08.19 13:53
Und somit wird demnächst in jedem Haushalt am Tisch ein Beamter mit sitzen, der überprüft, ob man sich an das Rauchverbot hält.
TheO Swisshai 11.08.19 10:11
Viel Rauch um nichts
Was wird als nächstes zu Hause verboten ? Alkoholkonsum ? Das Zubereiten von fettigen Speisen ? Damen/Herren -Besuch ? Bücher lesen ?
Rene Amiguet 10.08.19 23:16
Rauchfahnen
Den Abfall auf der Strasse zu entsorgen oder ihn mit giftigen stinkenden Rauchfahnen im Garten zu verbrennen wird noch nicht verboten. Immerhin, das furzen in den eigenen vier Wänden ist immer noch erlaubt.
Roman Müller 10.08.19 22:52
Laut gedacht...
ich habe die Tage folgenden Spruch gelesen, gebe ich gerne weiter. Eine Studie soll ergeben haben dass jeder dritte Politiker genau so eine Meise hat wie die andren zwei davor. Ganz klar, rauchen ist nicht gesundheitsfördernd und mann soll sich in Gegenwart von Kindern das Rauchen verklemmen. Ich verweise auf Studien von anerkannten Krebsforschungszentren. Macht euch mal die Mühe und informiert euch. Ihr werdet staunen. Es gibt etwa 30 Krebsgeschwüre die alle tödlich enden können aber überhaupt nichts mit rauchen zu tun haben. Da wird so hoffnungslos übertrieben wie bei den Grünen mit den Dieselfahrzeugen. Über passives Rauchen bestehen überhaupt noch keine verlässlichen Langzeitstudien. Das Risiko dass ein Kind auf dem Schulweg verunglückt ist mit Sicherheit um ein X-faches höher, ganz abgesehen davon was wir jeden Tag im Strassenverkehr einatmen. Ein Gesetz zu erlassen bei dem kein Mensch eine Ahnung hat wie man Dieses anwenden oder gar durchsetzen könnte, was sagt man dazu. Einfach nur den Kopf schütteln. Dann stellt sich noch die Frage: Darf ich in meinem Haus "medizinisches" Haschisch rauchen???



















Thomas Thoenes 10.08.19 17:11
Letztes Jahr starben 8278 Menschen
durch Passivrauchen. In Thailand? Weltweit? In unserem Universum? Welcher Arzt hat je auf den Totenschein Todesursache Passivrauchen geschrieben? Wenn an den Häusern in denen geraucht wird nur 1 (alter) Reisebus vorbeifährt und in dem Moment auf's Gas tritt, ist das gesundheitsschädlicher als 24,589 Jahre AKTIV rauchen. 2 Stunden im Freien, in der Zuckerrohrfeldabrennzeit entsprechen 7,568 Jahren AKTIV rauchen. Diese Studie ist mindestens so fundiert wie die Studie aus dem Bericht. Naja zum Glück bin ich Einziger und Hauptmieter auf Lebenszeit und wen hier drin was stört kann gerne draußen warten, schlafen oder wohnen.
Jürgen Franke 10.08.19 17:10
Es ist doch zu schön, dass Thailand
offensichtlich keine anderen Sorgen hat. Weder die Entsorgung des Mülls, der Dreck auf den Straßen, noch die Disziplinlosigkeit im Straßenverkehr beunruhigt die Regierung, aber das Rauchen bildungsfernen Familienmitglieder.
Raymond Menster 10.08.19 16:29
Rauchen Zuhause
AU au au au kann dazu nur sagen. Ich bin zur kein Raucher und auch kein Trinker, aber ich frage mich ob das die einzigen Probleme sind die Thailand hat. Ich würde sagen es gibt viel wichtigeres zu tun als solch ein bescheuertes Gesetz.
Aber so kann man all die Toten wieder den Raucher zuschieben auch wenn keiner von denen je einen Glimmstängel angefasst hat .
Norbert Schettler 10.08.19 16:10
Viele Fragen
Am 20.8. soll's losgehen. Aber 90 Tage kann man noch weiter rauchen? Und wer klagt an? Die Gattin, die Kinder, die Oma oder sogar die Nachbarn? Da kommt dann aber Spass auf im Familienleben. Und dann ein Kurs zur Raucherentwoehnung? Wenn's so einfach waere. Der eine Satz "Es ist nicht klar, wie das Gesetz durchgesetzt werden soll" sagt doch alles ueber diese Posse aus.