Polizei beendet Wasserschlacht

Eine Wasserschlacht in den Abendstunden auf der Beach Road brachte Pattayas Polizei auf den Plan. Foto: Screenshot / The Pattaya News / YouTube
Eine Wasserschlacht in den Abendstunden auf der Beach Road brachte Pattayas Polizei auf den Plan. Foto: Screenshot / The Pattaya News / YouTube

PATTAYA: Die Polizei hat am Sonntag um 20 Uhr die Songkran-Wasserschlacht auf einem Teil der Beach Road beendet.

„Pattaya News“ berichtet, gegen 19.30 Uhr hätten Beamte zwischen den Sois 7 und 8 Frauen und Männer, Thais und ausländische Touristen aufgefordert, ihre Wasserpistolen beiseite zu legen. Der Spaß sei für diesen Tag vorbei. Laut der Polizei wurden die Anweisungen befolgt. Die nationale Polizeiführung hatte vor dem thailändischen Neujahrsfest angeordnet, das Wasserspritzen müsse landesweit um 18 Uhr ein Ende haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Kurt Wurst 17.04.19 12:41
Feiertage @ Michael Meier
Ergänzend wären noch diese freien Tage zu erwähnen: Puad Hua-Tage, Puad Thong-Tage, Beerdigungs-Tage bei Tod eines Angehörigen (das Ende der Verwandschaft ist nicht genau zu definieren), Nam Tok-Tage, mit anschließenden Hochwasser-Tagen. Hab ich was vergessen?
Ulrich Sutter 16.04.19 21:41
Denkanstoss
Helmut ich gönne den Thais ihren Spass mit dem Wasser und den freien Tagen. Jedoch die schlimmsten Wasserwerfer sind jedoch gerade die Expat/Farang, die den ganzen Abend mit ihren riesigen Wasserpistolen alle anspritzen.
Rainer Franzolet 16.04.19 21:40
Songkran Fest.
3 Tage ist schon genug. In Pattaya wurde es immer schon übertrieben. Vor allem viele besoffene Ausländer merken oft gar nicht mehr, was sie da machen. Er auf einem Motorad Frontal mit einem Eimer Wasser abgeschossen wird, der hat garantiert keine Freude daran. Dazu dann mit den nassen Klommotten weiterfahren müsen? Das hat nichts mit Spassbremse zu tun sondern mit Vernunft. Die vielen Leute, die trotzdem zur Arbeit gehen müssen, oft in Uniform. Mann sollte sich mal genau die Leute anschauen, die es übertreiben . Es sind in der Regel betrunkene ubd Drogennutzer. Es ist gut, dass die Polizei dem Wahnsinn grenzen aufzeigt. Wer an Touristen denkt? Die verlassen in Schaaren Pattay, wenn Sonkran droht. Nur weil eine kleine Gruppe keine Grenzen kennt zahlen viele andere drauf. Wenn man sich untereinander kennt dann kann man sich ja gegenseitig naß spritzen. Jeder, wie er will, aber wieso die Willkür, das jedem aufzuzwingen? Es gibt Leute, die sind auf ihre Brille angewiesen. Egal, einfach drauf. Die sollen also 8 bis 10 Tage zuhause bleiben? Bei manchen hier klemmt offensichtlich der Schlüpper! Ich bin ein großer Anhänger von Freiheit. Die hört aber auf, wo anderen Leuten was aufgezwungen wird. Ansonsten geht es irgendwann wie im Kongo zu oder mittlerweile besser gesagt, wie in Deutschland.
Michael Meier 16.04.19 19:05
Wenig Feiertage ?
Das war wohl nix . Die Thais haben unglaublich viele Feiertage und immer wenn ein Feiertag auf einem Wochenende fällt gibt´s den Montag dazu . Natürlich nicht die Billigjobs !
Helmut Fritz 16.04.19 16:58
Offensichtlich denken die meisten Poster hier nur an sich, sprich aus der Sichtweise des Expat/Farang. Mit meinem Post wollte ich eigentlich sagen, dass die riesengroße Mehrheit der Thai lediglich ein paar wenige Tage im Jahr frei hat und eine dieser Gelegenheiten ist das Songkran-Fest, das sie natürlich ausgiebig feiern wollen. Unter ähnlichen Voraussetzungen würde man bei uns die Spaßverderber mit nassen Fetzen aus dem Amt jagen. Nur mal so als Denkanstoß.....