Phalang Pracharat glaubt genug Rückhalt zu haben

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Pro-Junta-Partei Phalang Pracharat und die Anti-Junta-Partei Pheu Thai versuchen weiterhin, eine Koalitionsregierung zu bilden.

Eine Quelle aus der Phalang Pracharat behauptete am Donnerstag, die Partei habe die Unterstützung von bis zu 252 Abgeordneten, um die Regierung zu bilden. Der Block umfasse Phalang Pracharat mit 115 Sitzen, die Demokratische Partei mit 52, Bhumjaithai mit 51, Charthaipattana mit 10, Action Coalition for Thailand mit fünf, Chartpattana mit drei, Thai Local Power mit drei, Thai Forest Conservation Party mit zwei und 11 Sitze von 11 kleineren Parteien. Ihr Block komme auf 259 oder 260 Sitzen, wenn sich die fünf Abgeordneten der New Economics Party dem Pro-Junta-Lager anschließen würden.

In der Zwischenzeit wurde der Anti-Junta-Block weiter geschwächt, nachdem Thanathorn Juangroongruangkit, Vorsitzender der Partei Future Forward, am Donnerstag vom Verfassungsgericht als Abgeordneter suspendiert und von der Parlamentsarbeit ausgeschlossen wurde. Das Gericht hat eine Klage gegen ihn wegen seiner angeblichen Beteiligung an einem Medienunternehmen im Vorfeld der Wahlen angenommen. Thanathorn kann bei einer Verurteilung für 20 Jahre von der Politik ausgeschlossen und zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt werden.

Während die beiden Blöcke sich bemühen, die meisten Abgeordneten zur Bildung einer Regierung zusammenzubringen, trat Mingkwan Sangsuwan als Vorsitzender der Partei New Economics Party zurück. Mingkwan hatte dem Anti-Junta-Block beitreten wollen, aber jetzt hat sein Rücktritt Zweifel geweckt, ob seine Parteimitglieder seine frühere Haltung beibehalten werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.