Optimierung des Abwassersystems

Foto: National News Bureau Of Thailand
Foto: National News Bureau Of Thailand

BANGKOK: Die Behörden in Bangkok bereiten sich auf eine umfassende Optimierung des Abwassersystems vor. Durch die Erhöhung der Kapazität des Abwassersystems will die Metropolverwaltung Bangkok (BMA) die häufigen Überschwemmungen in der Hauptstadt in den Griff bekommen.

Der Schritt folgt auf eine Sitzung im Juli 2022 unter dem Vorsitz von Bangkoks Gouverneur Chadchart Sittipunt, auf der Beamte verschiedener Behörden und Ämter mögliche Lösungen für das Wassermanagement diskutierten. Das der BMA unterstellte Department of Drainage and Sewerage rechnet in diesem Monat mit einer Niederschlagsmenge von etwa 60 bis 80 Prozent in der gesamten Hauptstadt.

Gouverneur Chadchart wies darauf hin, dass die Hauptstadt zur Ableitung des Hochwassers in erster Linie auf Kanäle und Tunnel angewiesen ist, wobei die bestehenden Tunnelprojekte nur für eine Wassermenge von etwa 200 Kubikmetern pro Minute ausgelegt sind – das sind nur 10 Prozent des für eine wirksame Entwässerung erforderlichen Abflusses.

Er forderte die Verbesserung der Effizienz der Kanäle, in dem sie ausgebaggert sowie von Schutt und Müll befreit werden. Darüber hinaus soll die Speicherkapazität für Oberflächen- und Grundwasser erweitert werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Marcel Edouard Petter 12.08.22 14:20
Tunnelprojekte
Wenn Tunnels bereits bestehen, sind es keine Projekte mehr.
Ob es sich da bei der Abflussmenge wirklich um 200 Kubikmeter pro Minute handelt?
Der Chaopraya-Staudamm bei Chainat lässt bei geöffneten Schleusen 2'300 Kubimeter pro Sekunde ab.
Ingo Kerp 12.08.22 11:40
Seit Jahren gibt und gab es Hochwasser. Diskutiert und geplant wurde etliches, gemacht wurde offensichtlich nicht viel oder, im schlimmsten Fall, gar nichts. So hat man sich bisher damit zufrieden gegeben, das lediglich 10 % der Wassermenge eine wirksame Entwässerung erfahren. Jetzt nimmt sich der neue Gouverneur des Problems an und man kann ihm nur viel Erfolg wünschen.
Thomas Thoenes 12.08.22 07:20
Ich freue mich für den/die Reporter die
diesen Bericht jedes Jahr aus dem Archiv holen, lediglich die Jahreszahl aktualisieren und ihre Provision der Medien erhalten. Hut ab.
Guenter Scharf 11.08.22 18:20
Abwasser und Überschwemmungen in Bangkok
@Dirk, 11.08.22, 16:50:
1) Nur 10 % des Abwassers schaffen die bestehenden Tunnelsysteme? Ich kann's kaum glauben. Und was schaffen die Kanäle?
Alles wohl unter der Annahme, dass die Tunnel und Kanäle von Schutt, Müll und Plastik gereinigt sind.
2) Ja, Betonierung/Asphaltierung schaffen zusätzliche Probleme. Ich kenne Bangkok nicht sehr gut. Aber ich habe den Eindruck, dass es relativ viele Parks gibt (nicht nur den Lumpini-Park). Aber ich kann mich auch täuschen. Gibt's eine Statistik der Flächenarten in der Waadt?
Dirk 11.08.22 16:50
Zubetonieren
Durch fortschreitende Zubetonierung für sogenannte Villages und Appartments wird sich das Problem eher noch verstärken.