Neue Kampagne fördert Reisen unter der Woche

Mit Preisnachlässen sollen mehr Menschen für das Reisen unter der Woche begeistert werden. Foto: National News Bureau of Thailand
Mit Preisnachlässen sollen mehr Menschen für das Reisen unter der Woche begeistert werden. Foto: National News Bureau of Thailand

BANGKOK Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) und die Thai Restaurant Association haben die Aktion „Weekday Shock Price“ lanciert. Im Rahmen der Kampagne werden Ermäßigungen von bis zu 80 Prozent auf verschiedene Produkte und touristische Dienstleistungen wie Flugtickets, Übernachtungen, gastronomische Angebote, Gesundheits- und Schönheitsbehandlungen, Golf, Einkaufen, Erholung, Reisepakete, Mietwagen und Yachten angeboten.

Gemäß Thapanee Kiatphaibun, stellvertretende Gouverneurin für Produktentwicklung und Tourismusgeschäft der TAT, zielt die Aktion darauf ab, mehr Menschen für Reisen und Ausflüge während der Woche zu motivieren, um die touristischen Einnahmen breiter zu verteilen. Im Fokus der Kampagne stehen deshalb besondere Erlebnisse, vorwiegend für thailändische aber auch für ausländische Touristen. So gewähren u. a. Mitglieder der Thai Restaurant Association Reisenden unter der Woche attraktive Sparpreise auf ihr Speiseangebot, um ihnen das Beste, was Thailand kulinarisch zu bieten hat, schmackhaft zu machen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 09.12.19 20:41
Genau so siehts aus
wie @Ingo Kerp schon sagt. Da die Kampagne ja hauptsächlich für Einheimische ist wird das wohl nix. Die die es sich eventuell leisten können gehen für ihr Geld arbeiten in der Woche. Aber vielleicht wirken solche Werbekonzepte eben nur in Thailand und wir können es uns nur nicht vorstellen. Wenn das so ist biete ich meine Solarpanels jetzt auch unter Woche billiger an. Mit der Steigerung von Nachts in der Woche als totales Schnäppchen. 555
Ingo Kerp 09.12.19 14:44
Da die Menschen unter der Woche arbeiten müssen, um die gestiegenen Lebenshaltungskosten noch zahlen zu koennen, war, verständlicherweise, bisher keine Urlauberkarawane sichtbar. Wegen der 80% Ermäßigung wird sich mit Sicherheit auch keine Urlauberflut ergießen.
Konrad Stoll 09.12.19 10:22
Reiseermässigung
Die Ermäßigung kommt zu spät und ist nicht mehr nötig, dann ab Januar wird der Mindestlohn angehoben, somit ist genügend Geld für Reisen vorhanden.