Nachrichten aus der Sportwelt am Sonntag

Der Deutsche Lukas Dauser turnt am Barren. Foto: epa/Mircea Rosca
Der Deutsche Lukas Dauser turnt am Barren. Foto: epa/Mircea Rosca

Lukas Dauser dominiert EM-Qualifikation der Turner

KIENBAUM: Der Unterhachinger Lukas Dauser hat auch die zweite und letzte Qualifikation der deutschen Turner für die Einzel-EM in Basel gewonnen. Der 27-Jährige, 2017 EM-Silbermedaillengewinner am Barren, distanzierte bei der internen Leistungsüberprüfung in Kienbaum mit 84,40 Punkten die Konkurrenz. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Dausers Trainingskollege am Stützpunkt in Halle, Nick Klessing (78,70), und der Chemnitzer Andreas Bretschneider (78,35). Der deutsche Mehrkampfmeister Andreas Toba aus Hannover verzichtete wegen Beschwerden an der Achillessehne auf Boden und Sprung.


Müde Bayern-Basketballer werden von Braunschweig überrascht

MÜNCHEN: Die Löwen Braunschweig haben dem Favoriten FC Bayern München in der Basketball-Bundesliga eine überraschende Heimniederlage zugefügt. Ohne zahlreiche Leistungsträger, die am Sonntag geschont wurden, und ohne den gesperrten Cheftrainer Andrea Trinchieri verpassten die Münchner nach dem 83:85 den Sprung auf den zweiten Platz. Der Amerikaner James Gist musste zudem verletzt vom Feld. Zwei Tage nach dem 82:72-Sieg beim FC Barcelona hatten die Bayern Probleme mit der Umstellung von Euroleague-Niveau auf Bundesliga-Alltag.


3:0 gegen Friedrichshafen: Berlin gewinnt auch zweites Finalspiel

BERLIN: Die Berlin Volleys sind dem Gewinn der deutschen Volleyball-Meisterschaft ein gutes Stück nähergekommen. Das zweite Spiel der Finalserie gegen den VfB Friedrichshafen gewann der Hauptstadtclub am Sonntag mit 3:0 und liegt jetzt mit 2:0 in Führung. Bereits am Donnerstag könnte die Mannschaft von Trainer Cedric Enard im dritten Spiel der Serie «Best of five» am Bodensee ihren elften Titelgewinn perfekt machen.


Rhein-Neckar Löwen vorerst Zweiter - SC Magdeburg bleibt dran

COBURG/NORDHORN-LINGEN: Die Rhein-Neckar Löwen sind zumindest vorerst auf den zweiten Tabellenplatz der Handball-Bundesliga zurückgekehrt. Die Mannheimer mühten sich am Sonntag zu einem 31:28-Erfolg bei Schlusslicht HSC 2000 Coburg und überholten dadurch den THW Kiel. Die Löwen haben allerdings auch schon fünf Spiele mehr als der Rekordmeister absolviert. Spitzenreiter bleibt die SG Flensburg-Handewitt, die zuvor mit 29:23 gegen den SC DHfK Leipzig gewonnen hatte. Auch der SC Magdeburg bleibt im Rennen um die Europapokalplätze. Der Tabellenvierte setzte sich beim Abstiegskandidaten HSG Nordhorn-Lingen mit 33:26 durch.


Spitzenreiter Atlético Madrid nur 1:1 bei Betis Sevilla

SEVILLA: Atlético Madrid bleibt in der spanischen Fußball-Meisterschaft nach dem 30. Spieltag Spitzenreiter, hat aber nur noch einen minimalen Vorsprung auf seine Verfolger Real Madrid und FC Barcelona. Der einst souveräne Tabellenführer musste am Sonntagabend mit einem 1:1 (1:1) beim Tabellensechsten Betis Sevilla zufrieden sein. Acht Spieltage vor Schluss hat Atlético nun 67 Punkte, Ortsrivale Real kommt nach dem 2:1 im Clásico gegen den FC Barcelona auf 66. Barcelona ist Dritter mit 65 Zählern.


Inter Mailand weiter auf Titelkurs - Verfolger siegen auch

BERLIN: Inter Mailand hat auf dem Weg zur ersten italienischen Fußballmeisterschaft seit elf Jahren den nächsten wichtigen Sieg eingefahren. Das Team von Fußball-Trainer Antonio Conte setzte sich am Sonntag gegen Cagliari Calcio mit 1:0 durch. Inters Vorsprung auf Verfolger AC Mailand beträgt weiter elf Punkte. Milan hatte am Samstag 3:1 gegen den Vorletzten Parma Calcio gewonnen. Der Tabellendritte Juventus Turin um Cristiano Ronaldo besiegte am Sonntag den CFC Genua mit 3:1. Der Meister liegt zwölf Zähler hinter der Spitze. Der Tabellenvierte SSC Neapel gewann bei Sampdoria Genua 2:0.


Verteidiger Puchacz bestätigt Einigung mit Union Berlin

BERLIN: Der polnische Abwehrspieler Tymoteusz Puchacz hat eine Einigung mit dem 1. FC Union Berlin auf einen Wechsel im Sommer bestätigt. Er habe bei einem Besuch in Berlin eine Vereinbarung mit der Clubführung des Fußball-Bundesligisten erzielt, sagte der 22 Jahre alte Linksverteidiger dem Sender Canal+, wie am Sonntag auch der «Kicker» berichtete. Nun hoffe er darauf, dass sich auch sein Verein Lech Poznan mit den Köpenickern auf einen Transfer einigt. Puchacz besitzt aber bei den Polen noch einen gültigen Vertrag bis Mitte 2023, so dass Union eine Ablöse zahlen müsste.


BVB-Sportdirektor Zorc: «Klare Planung» mit Haaland für neue Saison

DORTMUND: Sportdirektor Michael Zorc zeigt sich weiter zuversichtlich für einen Verbleib des umworbenen Top-Stürmers Erling Haaland bei Borussia Dortmund. «Ich halte mich gerne daran, wie die vertragliche Grundlage aussieht und wie die direkten Gespräche geführt worden sind in der letzten Woche», sagte der 58-Jährige in der am Sonntag ausgestrahlten ARD-«Sportschau». «Wir haben die ganz klare Planung, mit Erling in die neue Saison zu gehen.» Am 20 Jahre alten Norweger Haaland sind mehrere europäische Topclubs interessiert. Zuletzt sorgten Medienberichte aus Spanien über ein Treffen zwischen Haalands Vater Alf-Inge und Berater Mino Raiola mit Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona, für Wirbel. Haalands Vertrag beim BVB läuft noch bis 2024.


Schalke mit zweitem Bundesliga-Saisonsieg: 1:0 gegen Augsburg

GELSENKIRCHEN: Der FC Schalke 04 hat mit einem 1:0 (1:0) über den FC Augsburg seinen zweiten Sieg in der laufenden Saison der Fußball-Bundesliga geschafft. Der Tabellenletzte hat trotz des Erfolges am Sonntag bei sechs verbleibenden Spielen aber nur noch theoretische Chancen auf den Klassenverbleib. Der erste Sieg in dieser Saison war Schalke am 9. Januar beim 4:0 über Hoffenheim gelungen. Gegen Augsburg traf Suat Serdar schon in der vierten Minute nach einem Fehler von Torwart Rafal Gikiewicz. Augsburg bleibt trotz der Niederlage im gesicherten Mittelfeld.


Medien: Abstiegsbedrohter 1. FC Köln beurlaubt Trainer Gisdol

KÖLN: Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat sich Medien zufolge von seinem Trainer Markus Gisdol getrennt. Das berichteten Sport1 und der «Express» am Sonntag kurz nach der 2:3-Heimniederlage des Tabellen-Vorletzten gegen den direkten Konkurrenten FSV Mainz 05. Eine Bestätigung des Clubs gab es dafür zunächst nicht. Als Kandidat für die Nachfolge des 51-Jährigen gilt Friedhelm Funkel, obwohl der 67-Jährige seine Karriere nach der Beurlaubung in Düsseldorf im Januar 2020 eigentlich für beendet erklärt hatte.


Eisbären Berlin entscheiden DEL-Topduell in Mannheim für sich

MANNHEIM: Eine Woche vor dem Abschluss der Hauptrunde haben die Eisbären Berlin mit einem klaren Sieg im Spitzenspiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ein Zeichen gesetzt. Das Duell der beiden Tabellenführer der Gruppen Süd und Nord gewannen die Eisbären bei den Adlern Mannheim am Sonntag mit 4:1 (2:0, 1:0, 1:1). Am Freitag treffen die beiden Titelkandidaten in Berlin ein zweites Mal aufeinander. Am nächsten Sonntag endet die Vorrunde dieser von der Coronavirus-Pandemie beeinträchtigen Saison. Zwei Tage später beginnen die Viertelfinalserien.


Flensburg wieder Tabellenführer der Handball-Bundesliga

FLENSBURG: Die SG Flensburg-Handewitt hat die Tabellenspitze in der Handball-Bundesliga souverän zurückerobert. Das Team von Trainer Maik Machulla setzte sich am Sonntagnachmittag gegen den SC DHfK Leipzig mit 29:23 (13:8) durch und zog damit wieder am Nordrivalen THW Kiel vorbei. Die Kieler hatten am Samstagabend mit einem 35:29-Auswärtssieg bei der TSV Hannover-Burgdorf vorgelegt. Bester Werfer der Flensburger war der schwedische Nationalspieler Jim Gottfridsson mit acht Treffern, für Leipzig war Gregor Remke mit sechs Toren am erfolgreichsten. Flensburgs Nationalspieler Johannes Golla hatte Teile der Partie wegen einer Fußverletzung verpasst, konnte im zweiten Durchgang aber weiterspielen.


Drittliga-Spitzenreiter Dresden enttäuscht beim 0:2 in Unterhaching

UNTERHACHING: Drittliga-Spitzenreiter SG Dynamo Dresden hat es verpasst, die Tabellenführung auszubauen. Die Sachsen kassierten am Sonntag eine überraschende 0:2-Niederlage beim Schlusslicht SpVgg Unterhaching. Damit beträgt der Vorsprung auf die punktgleichen Verfolger FC Hansa Rostock und FC Ingolstadt weiter einen Zähler. Dynamos Ergebniskrise hält indes an, denn nur eines der vergangenen fünf Spiele konnte das Team von Markus Kauczinski für sich entscheiden.


Braunschweig feiert 4:0 in Osnabrück - Heidenheim siegt in Hannover

DÜSSELDORF: Aufsteiger Eintracht Braunschweig war dank einer Gala-Vorstellung am Sonntag der große Sieger im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer gewann zum Abschluss des von Absagen ausgedünnten 28. Spieltages mit 4:0 (1:0) beim VfL Osnabrück und fügte dem niedersächsischen Rivalen die zehnte Heimniederlage in Folge zu. Der abgeschlagene Tabellenletzte Würzburger Kickers (20 Punkte) kam gegen den 1. FC Nürnberg nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Hannover 96 kassierte gegen den 1. FC Heidenheim beim 1:3 (0:1) die nächste Heimpleite.


Achter bei Ruder-WM nur Vierter - Zeidler triumphiert im Einer

VARESE: Für den Deutschland-Achter hat die Olympia-Saison mit einem Fehlstart begonnen. Im Finale der Ruder-EM auf dem Lago di Varese kam die Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) nicht über den vierten Rang hinter Großbritannien, Rumänien und den Niederlanden hinaus. Dagegen gelang Oliver Zeidler ein perfekter Einstand in die Saison. In unerwartet souveräner Manier gewann der 24 Jahre alte Einer-Fahrer aus Ingolstadt das Finale. Nach einem beherzten Rennen verwies der Weltmeister von 2019 den Titelverteidiger Sverri Nielsen (Dänemark) mit einem Vorsprung von einer halben Bootslänge auf Rang zwei.


DOSB-Chef Hörmann: Ungleichgewicht bei Dopingkontrollen durch Corona

FRANKFURT/MAIN: DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat sich besorgt über weltweit unterschiedliche Voraussetzungen im Anti-Doping-Kampf vor Olympia in Tokio durch die Corona-Pandemie geäußert. «Das internationale Ungleichgewicht der Dopingkontrollen generell ist wohl während der Pandemie nochmals größer als in den Jahren zuvor», sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbunds der «Welt am Sonntag». «Darum lautet unsere Botschaft an unsere Athleten: Fliegt nach Tokio und gebt euer Bestes. Wir wollen keinen Erfolg um jeden Preis. Wir wollen lieber die Fairplay-Medaille als einen Top-Platz im Medaillenspiegel.»


Trainer-Rüge für Herthas Ascacibar: «Das ist respektlos»

BERLIN: Hertha-Trainer Pal Dardai hat seinen Profi Santiago Ascacibar für dessen Einstellung nach der Auswechslung beim 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach ermahnt. «Bei unseren Spielern muss man es einigen erklären, wenn sie ausgewechselt werden, weil sich jeder sehr wichtig findet», sagte Dardai während einer Medienrunde am Sonntag. «Das finde ich nicht okay. Wenn einer runterkommt und so ein Gesicht zieht, das ist respektlos. Nicht gegenüber dem Trainer, sondern gegenüber der Mannschaft.» Ascacibar (24) war nach seinem Tor zur Berliner Führung (23.) während der Partie der Fußball-Bundesliga am Samstag in der 57. Minute für Sami Khedira ausgewechselt worden.


Dennis Schröder beim Lakers-Sieg in der NBA im Mittelpunkt

NEW YORK: Dennis Schröder und die Los Angeles Lakers haben den personellen Problemen getrotzt und ihren 33. Saisonsieg in der nordamerikanischen Basketball-Liga eingefahren. Der Meister der NBA gewann am Samstag (Ortszeit) bei den Brooklyn Nets mit 126:101 und liegt als Fünfter der Western Conference weiter auf Playoff-Kurs. Mit LeBron James, Anthony Davis, Marc Gasol, Wesley Matthews und Kyle Kuzma fehlten etliche Leistungsträger.


Japaner Matsuyama vor Finaltag beim 85. Golf-Masters vorn

AUGUSTA: Golfprofi Hideki Matsuyama geht beim 85. Masters nach einer Traumrunde mit einer deutlichen Führung in den Finaltag. Der 29-jährige Japaner spielte am Samstag (Ortszeit) in Augusta eine beeindruckende 65er-Runde und setzte sich beim traditionsreichen Major-Turnier mit insgesamt 205 Schlägen an die Spitze des Leaderboards. Der 25. der Weltrangliste hat bereits vier Schläge Vorsprung vor einem Verfolger-Quartett mit dem zuvor führenden Justin Rose aus England, den beiden US-Amerikanern Xander Schauffele und Will Zalatoris sowie Marc Leishman aus Australien.


Union-Chef Zingler: DFB gibt «katastrophales, peinliches Bild» ab

BERLIN: Dirk Zingler, Präsident von Bundesligist 1. FC Union, hat den Deutschen Fußball-Bund scharf kritisiert und spricht sich für einen Rücktritt von Oliver Bierhoff und Joachim Löw vor der EM aus. «Es ist aus meiner Sicht ein katastrophales, peinliches Bild. Der DFB ist an der Spitze hoffnungslos zerstritten und dadurch führungslos», sagte der Vereinschef der Berliner der «Bild am Sonntag.» Die Nationalmannschaft stehe beispielhaft für die Probleme des Verbands. «Ich glaube, es braucht einen kompletten personellen Neuanfang, um wirkliche Veränderungen in Gang setzen zu können», sagte Zingler.


Quarantäne in der 2. Liga: Task Force «nahezu täglich» im Austausch

FRANKFURT/M.: Nach den jüngsten Quarantäne-Fällen für mehrere Mannschaften in der 2. Bundesliga verweist die Deutsche Fußball Liga auf den regelmäßigen Austausch der Mitglieder der «Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb im Profifußball» in der Corona-Pandemie. Es werde auch in der kommenden Woche so sein, dass die neuesten Erkenntnisse dabei in die Beratungen einflössen, sagte ein DFL-Sprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. In der 2. Liga befinden sich aktuell die Mannschaften von Holstein Kiel, SV Sandhausen und Karlsruher SC in Quarantäne. Deshalb wurden an diesem 28. Spieltag bereits drei Partien abgesagt.


Lahm: München plant für EM mit bis zu 50 Prozent Stadionauslastung

MÜNCHEN: Der Deutsche Fußball-Bund hofft nach Aussagen von Philipp Lahm bei den EM-Partien in München auf ein zur Hälfte gefülltes Stadion. «Es gibt viele verschiedene Szenarien. Ich glaube, 100 Prozent Auslastung wird nicht möglich sein, so realistisch muss man sein», sagte der DFB-Organisationschef für die Münchner Partien bei der Europameisterschaft im Radiosender Antenne Bayern am Sonntag. «Alles andere könnte vielleicht möglich sein. Deswegen planen wir von null Zuschauern bis zu 50 Prozent Zuschauern», sagte Lahm in der Sendung «Sonntagsfrühstück». Bislang hatten der DFB und München nicht verraten, wie die Münchner Szenarien für den Sommer konkret aussehen.


Präsident Hainer: Gehe davon aus, dass Flick Vertrag bis 2023 erfüllt

MÜNCHEN: Präsident Herbert Hainer erwartet, dass Hansi Flick auch in den kommenden Spielzeiten Trainer des FC Bayern München ist. Auf die Frage, ob Flick seinen bis 2023 laufenden Vertrag erfüllen werde, sagte Hainer am Sonntag im TV-Talk «Sky90»: «Davon gehe ich fest aus». Der frühere Adidas-Chef verwies auf seine Vergangenheit in der Wirtschaft. «Ich bin das gewohnt, dass Verträge auch erfüllt werden», sagte der 66-Jährige, der als Präsident seit anderthalb Jahren Nachfolger von Uli Hoeneß ist. Flick ist ein Top-Kandidat für den im Sommer neu zu besetzenden Posten des scheidenden Bundestrainers Joachim Löw.


Ringer unterbietet bei Siena-Marathon Olympia-Norm - Gabius gibt auf

SIENA: Marathonläufer Richard Ringer vom LC Rehlingen ist auf dem besten Weg zu den Olympischen Spielen. Im italienischen Siena unterbot der 32 Jahre alte Leichtathlet am Sonntag mit einer Zeit von 2:08:49 Stunden die Olympia-Norm und erreichte den 17. Platz. Damit kletterte er auf Rang zwei der Nominierungsrangliste für den olympischen Marathon im Sommer in Sapporo hinter Amanal Petros (2:07:18) und vor Hendrik Pfeiffer (beide TV Wattenscheid/2:10:18). Auf Platz vier fiel der Regensburger Simon Boch (2:10:48) zurück. Nicht ins Ziel kam der frühere deutsche Rekordhalter Arne Gabius vom Verein Therapie Reha Bottwartal.


Dreimaliger Olympia-Starter Spieß beendet Gewichtheber-Karriere

MOSKAU: Gewichteber-Routinier Jürgen Spieß hat seine internationale Karriere beendet.

Der 37 Jahre alte dreimalige Olympia-Teilnehmer aus Sandhausen reagierte damit auf die gerade verpasste Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio. Spieß war bei den Europameisterschaften in Moskau in der 96-Kilo-Klasse aus der Zweikampfwertung gefallen, weil ihm im Stoßen kein gültiger Versuch gelang. Der Europameister von 2009 will sich noch für einige Bundesliga-Wettkämpfe zur Verfügung stellen und bleibt seiner Sportart erhalten: Im Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) ist er Vizepräsident, im Weltverband IWF Mitglied der Athletenkommission.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.