Nachrichten aus der Sportwelt am Mittwoch

Horst Hrubesch, der deutsche Cheftrainer. Foto: epa/Clemens Bilan
Horst Hrubesch, der deutsche Cheftrainer. Foto: epa/Clemens Bilan

Hrubesch-Nachfolge: Künzer kündigt zeitnahe Entscheidung an

HEERENVEEN: Horst Hrubesch und die Fußballerinnen fahren nach Paris. Die Sportdirektorin kündigt eine Bundestrainer-Entscheidung an.

Der Deutsche Fußball-Bund will in Kürze bekannt geben, wie er bei den Fußballerinnen die Trainerfrage nach den Olympischen Spielen lösen wird. «Wir werden es zeitnah kommunizieren, wie es weitergeht», sagte DFB-Sportdirektorin Nia Künzer nach dem 2:0-Sieg des Nationalteams am Mittwochabend gegen die Niederlande in Heerenveen. Durch den Erfolg buchte das Team das Olympia-Ticket für die Spiele in diesem Sommer in Paris.

Dort wird Horst Hrubesch (72) dann seine letzten Spiele als Bundestrainer bestreiten. Bei einem Scheitern am Mittwochabend wäre Hrubesch direkt abgetreten. «In erster Linie ist es für mich wichtig, dass die Mädels da hin fahren», sagte Hrubesch.


«Herr der Ringe»: Gündogan und HSV gratulieren Hrubeschs Team

HEERENVEEN: Die deutschen Fußballerinnen fahren nach Paris. Nach dem 2:0 gegen die Niederlande sind sie bei Olympia im Sommer dabei. Der Kapitän der Männer lobt. Und auch der HSV freut sich.

Nationalmannschaftskapitän Ilkay Gündogan hat die deutschen Fußballerinnen gelobt. «Was für eine Leistung!», schrieb der Profi vom FC Barcelona bei X nach dem Sieg des Teams von Bundestrainer Horst Hrubesch in den Niederlanden. «Herzlichen Glückwunsch zur Qualifikation für Olympia.» Die DFB-Spielerinnen hatten sich am Mittwochabend mit einem hart erkämpften 2:0 (0:0) gegen die Niederländerinnen das Ticket für Paris gesichert.

Der Hamburger SV, der Verein von Interimscoach Hrubesch, postete einen launigen Tweet mit einem ebenso launigen Foto. Der 72-jährige Hrubesch steht inmitten seiner Fußballerinnen unter den olympischen Ringen und wird als «Herr der Ringe» bezeichnet. Dazu hieß es: «14. Januar: Horst Hrubesch: «Ich würde zu Fuß nach Paris laufen.» - 28. Februar: Die DFB-Frauen besiegen die Niederlande mit 2:0 und qualifizieren sich für Olympia. Gesagt, getan! Herzlichen Glückwunsch, Horst und Mädels!»


Stuttgarts Volleyballerinnen verpassen historischen Halbfinal-Einzug

ISTANBUL: Die Volleyballerinnen des Allianz MTV Stuttgart haben es trotz einer kämpferischen Leistung verpasst, in der Champions League Geschichte zu schreiben. Durch die 1:3 (15:25, 15:25, 25:23, 19:25)-Niederlage im Rückspiel bei Fenerbahce Istanbul am Mittwochabend verpasste der schwäbische Bundesligist den Einzug ins Final-Four-Turnier. Das Warten auf den ersten deutschen Halbfinalisten in der Königsklasse seit der Umbenennung des Wettbewerbs in der Saison 2000/01 geht somit weiter.


Song nicht mehr Nationaltrainer in Kamerun

JAUNDE: Rigobert Song ist nicht mehr Fußball-Nationaltrainer von Kamerun. Der auslaufende Vertrag mit dem 47 Jahre alten Ex-Profi werde nicht verlängert, teilte der nationale Fußballverband am Mittwoch mit. Kamerun war im Achtelfinale des Afrika-Cups gegen Nigeria ausgeschieden. Über die Modalitäten für die Suche nach einem Nachfolger soll in den kommenden Tagen informiert werden.


Bayern-Basketballer mit 13. Bundesliga-Sieg in Serie

MÜNCHEN: Der deutsche Pokalsieger FC Bayern München hat seine Erfolgsserie in der Basketball-Bundesliga fortgesetzt. Zehn Tage nach dem Gewinn des ersten Saisontitels besiegte die Mannschaft von Cheftrainer Pablo Laso am Mittwochabend die BG Göttingen in der Nachholpartie des zwölften Spieltags mit 86:74 (46:38). Es war der 13. Ligaerfolg des Tabellenführers in Serie. Topscorer vor 4500 Zuschauern war der Göttinger Umoja Gibson mit 15 Punkten, bei den Bayern traf Devin Booker (12) am besten.


Kiels Handballer schlagen Szeged und stehen im Viertelfinale

SZEGED: Der THW Kiel steht vorzeitig im Viertelfinale der Handball-Champions-League. Der deutsche Rekordmeister besiegte am Mittwoch am vorletzten Gruppenspieltag den ungarischen Vertreter Pick Szeged 28:27 (16:14). Mit 20:6 Punkten hat die Mannschaft von Trainer Filip Jicha einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe A sicher und überspringt somit die Playoff-Runde. Beste Werfer des Spiels waren mit jeweils acht Treffern der Kieler Eric Johansson sowie Mario Sostaric für Szeged.


Hannover-Chef Kind über Investoren-Aus: Position von DFL geschwächt

HANNOVER: Für Geschäftsführer Martin Kind vom Zweitligisten Hannover 96 hat das Aus des Investoren-Prozesses die Position der Deutschen Fußball Liga künftigen Verhandlungen «geschwächt. Nicht auszuschließen ist eine Reduktion der Vermarktungserlöse mit Auswirkungen auf die Haushalte der Clubs», sagte Kind in einem Interview dem «Manager-Magazin». Nur wenige Vereine in Deutschland würden Geld verdienen. «Und das hat Gründe. Auch die DFL ist wirtschaftlich schwach aufgestellt. Die DFL hat die Strategie der Vermarktungspartnerschaft ja entwickelt, weil es Kapitalbedarf gibt - das ist natürlich weiterhin der Fall», erklärte der 79 Jahre alte Unternehmer.


Leichtathletik-WM 2027 findet in Peking statt

GLASGOW: Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2027 finden in Peking statt. Das Council des Leichtathletik-Weltverbandes entschied am Mittwoch auf seiner Tagung im schottischen Glasgow über die Vergabe an China, das bereits 2015 WM-Gastgeber war. Zuvor hatte der italienische Leichtathletikverband seine WM-Bewerbung mit Rom zurückgezogen. Die italienische Regierung hatte sich geweigert, die für die Ausrichtung der Veranstaltung erforderlichen 92 Millionen Dollar zu garantieren.


Drei Youngster-Tore: Liverpool im Viertelfinale des FA Cups

LIVERPOOL: Fußball-Trainer Jürgen Klopp kann in seiner Abschluss-Saison mit dem FC Liverpool weiter auf den nächsten von vier möglichen Titeln hoffen. Drei Tage nach dem Gewinn des Liga-Pokals zog der Tabellenführer der englischen Premier League ins Viertelfinale des prestigeträchtigen FA Cups ein. Die Reds setzten sich am Mittwochabend in ihrem Achtelfinale an der heimischen Anfield Road mit 3:0 (1:0) gegen den Zweitligisten FC Southampton durch. Der FC Chelsea, der im Pokal noch das Nachsehen gegen Liverpool hatte, setzte sich mit 3:2 (2:1) gegen Leeds United durch. Manchester United gewann bei Nottingham Forest mit 1:0 (0:0) wie auch die Wolverhampton Wanderers gegen Brighton & Hove Albion. Im Viertelfinale (16./17. März) muss Liverpool bei Manchester United antreten. Wolverhampton spielt gegen Coventry City, Chelsea erwartet Leicester City. Auch Manchester City hat gegen Newcastle United Heimrecht.


Spaniens Fußball-Weltmeisterinnen gewinnen auch Nations League

SEVILLA: Die spanischen Fußballerinnen haben die erstmalige Auflage der Nations League gewonnen. Im Finale von Sevilla siegte der Weltmeister am Mittwochabend 2:0 (1:0) gegen Deutschlands Halbfinal-Bezwinger Frankreich. Weltfußballerin Aitana Bonmatí (32. Minute) und Mariona Caldentey (53.) schossen das Team von Trainerin Montse Tomé zum Titel. Für die Spanierinnen war es der erste Sieg gegen Frankreich überhaupt nach zuvor 13 erfolglosen Versuchen.


2:0 gegen Niederlande: Deutsche Fußballerinnen bei Olympia dabei

HEERENVEEN: Die deutschen Fußballerinnen haben sich für die Olympischen Sommerspiele qualifiziert. Die DFB-Frauen sicherten sich am Mittwochabend mit einem hart erkämpften 2:0 (0:0) gegen die Niederlande das Ticket für Paris. Im Spiel um Platz drei der Nations League erzielten in Heerenveen die Münchnerinnen Klara Bühl (66. Minute) auf Vorarbeit der überragenden Lena Oberdorf und Lea Schüller (78.) die Tore für die Vize-Europameisterinnen. Das Team von Interimsbundestrainer Hort Hrubesch zeigte sich fünf Tage nach der 1:2-Niederlage in Frankreich, der ersten vergebenen Olympia-Chance, stark verbessert, musste aber lange zittern. Ein halbes Jahr nach dem WM-Debakel von Australien verhinderten die DFB-Frauen am Ende den nächsten herben Rückschlag. 2021 in Tokio hatte die deutsche Auswahl die Teilnahme noch verpasst.


DFB-Frauen mit Lohmann für Schüller im Angriff

HEERENVEEN: Die deutschen Fußballerinnen gehen mit Alexandra Popp, aber ohne Lea Schüller im Angriff in das entscheidende Spiel der Olympia-Qualifikation gegen die Niederlande. Interimsbundestrainer Horst Hrubesch verzichtet am Mittwochabend in Heerenveen in der Startelf auf Schüller vom FC Bayern, die bei der 1:2-Niederlage gegen Frankreich neben der Wolfsburgerin Popp gestürmt war. Dafür rückt - wie schon vor fünf Tagen in Lyon zur zweiten Halbzeit - die Münchnerin Sydney Lohmann ins Nationalteam.

Für Svenja Huth spielt ihre Wolfsburger Clubkollegin Jule Brand auf dem rechten Flügel. Die DFB-Frauen müssen das Spiel um Platz drei in der Nations League gewinnen, um sich die Teilnahme an den Sommerspielen in Paris zu sichern. Das Oranje-Team des früheren Wolfsburger Männer-Trainers Andries Jonker läuft ohne seinen verletzten Topstar Vivianne Miedema auf. Im Angriff bestreitet die frühere Münchnerin Lineth Beerensteyn ihr 100. Länderspiel.


Kommunikationschefin Bunthoff in den Nada-Vorstand berufen

FRANKFURT/MAIN: Der Aufsichtsrat der Nationalen Anti Doping Agentur Deutschland hat Eva Bunthoff als neues Vorstandsmitglied berufen. Wie die Nada am Mittwoch mitteilte, übernimmt sie die Leitung des Ressorts Doping-Kontroll-System. Die bisherige Chefin der Stabsstelle Kommunikation und Marketing und promovierte Sportwissenschaftlerin ist seit 2010 für die Nada tätig. Vorstandsvorsitzender der in Bonn ansässigen Agentur ist Lars Mortsiefer.


Biathletin Preuß erneut erkrankt: Kein Start im Einzel von Oslo

OSLO: Biathletin Franziska Preuß fällt wegen einer neuerlichen Erkrankung zum Auftakt des Weltcups in Oslo aus. Wie der Deutsche Skiverband am Mittwoch mitteilte, leidet die 29-Jährige unter Infektsymptomen und ist aktuell nicht beschwerdefrei. Am Donnerstag (14.15 Uhr/ZDF und Eurosport) steht am Holmenkollen das Einzelrennen über 15 Kilometer auf dem Programm. Die ehemalige Staffel-Weltmeisterin kann frühestens am Samstag im Massenstart antreten.


Früherer Stabhochspringer Schulze stirbt im Alter von 39 Jahren

MÜNCHEN: Der frühere Stabhochspringer Fabian Schulze ist tot. Wie der Deutsche Leichtathletik-Verband am Mittwoch mitteilte, starb Schulze wenige Tage vor seinem 40. Geburtstag in seiner Wahlheimat Sonthofen nach Krankheit. Schulze startete für die LG Leinfelden-Echterdingen, Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg, die LG Stadtwerke München und den VfL Sindelfingen. Schulze war Vierter bei der Hallen-WM 2006 in Moskau, Fünfter bei der Hallen-EM 2005 in Madrid, Sechster bei der EM 2010 in Barcelona sowie viermal deutscher Vizemeister.


Vor Bayern-Spiel in Freiburg: Sané trainiert individuell

MÜNCHEN: Fußball-Nationalspieler Leroy Sané vom FC Bayern hat vor dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg kürzertreten müssen. Nach Angaben des TV-Senders Sky und der «Abendzeitung» trainierte der Flügelspieler am Mittwoch in München nicht mit der Mannschaft, sondern individuell. Der 28-Jährige hat schon länger Probleme mit der Patellasehne am Knie. Trainer Thomas Tuchel kann am Donnerstag in der Pressekonferenz mehr darüber sagen, wie er für das Spiel am Freitagabend im Breisgau mit Sané planen kann. Erste Alternative wäre der Franzose Mathys Tel.


Red Bull: Horner von Vorwürfen freigesprochen

SAKHIR: Christian Horner bleibt der Teamchef des Weltmeister-Rennstalls Red Bull. Der 50 Jahre alte Brite wurde von den Vorwürfen, sich einer Mitarbeiterin gegenüber unangemessen verhalten zu haben, freigesprochen. Das teilte der Mutterkonzern Red Bull am Mittwoch mit. Die seit rund einem Monat für Unruhe in der Formel 1 sorgende Angelegenheit ist damit fast, beendet. Die Beschwerdeführerin kann allerdings noch Einspruch einlegen.


Dressur-Olympiasiegerin Grillo gestorben

DUISBURG: Die Dressurreiterin und Unternehmerin Gabriela Grillo ist am Sonntag im Alter von 71 Jahren gestorben. Das bestätigte das Familienunternehmen aus Duisburg. Als Unternehmerin war die Reiterin als geschäftsführende Gesellschafterin der Wilhelm Grillo Handelsgesellschaft tätig und Mitglied des Aufsichtsrats der Grillo-Werke AG. Grillo zählte zu den erfolgreichsten Dressurreiterinnen ihrer Zeit, wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung in ihrem Nachruf schrieb. Den größten Erfolg feierte sie im Sattel von Ultimo, auf dem sie 1976 die Mannschafts-Goldmedaille in Montreal gewann.


Rodler Langenhan fehlt beim Weltcup-Finale

SIGULDA: Rennrodel-Weltmeister Max Langenhan wird beim Weltcupfinale in Lettland wegen einer Rückenverletzung fehlen. «Ich muss mich jetzt darauf konzentrieren, mich bestmöglich zu erholen und so schnell wie möglich wieder auf die Bahn zurückzukehren», erklärte Langenhan am Mittwoch in einer Mitteilung des Weltverbandes.


Hallen-WM der Leichtathleten ohne Hochspringer Potye

GLASGOW: Der EM-Zweite im Hochsprung, Tobias Potye, muss seine Teilnahme an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in der Halle krankheitsbedingt absagen. Die Beschwerden des linken Knies, die ihn zum vorzeitigen Ende seines Wettkampfs bei den deutschen Hallen-Meisterschaften gezwungen hatten, schlossen laut dem Deutschen Leichtathletik-Verband einen Start des WM-Fünften in dieser Woche dagegen nicht aus.


Wagner-Brüder gewinnen mit Orlando deutlich gegen Schröders Nets

ORLANDO: Dank insgesamt 37 Punkten der Weltmeister-Brüder Franz und Moritz Wagner haben die Orlando Magic klar gegen die Brooklyn Nets um Nationalmannschafts-Kapitän Dennis Schröder gewonnen. Mit 21 Punkten war Franz Wagner beim 108:81 am Dienstagabend (Ortszeit) in Orlando erfolgreichster Werfer der Partie. Schröder verbuchte in seinem dritten Einsatz von Beginn an seit dem Wechsel nach Brooklyn 15 Punkte für die Nets, die nun fünf der vergangenen sechs Spiele verloren haben.


Kroos ohne Zweifel an DFB-Comeback

MADRID: Toni Kroos hat seit seinem angekündigten Comeback in der Fußball-Nationalmannschaft keinen Moment des Zweifels gehabt. Das sagte der Mittelfeld-Star von Real Madrid im Podcast «Einfach mal luppen», den er zusammen mit seinem Bruder Felix betreibt. «Wahrscheinlich wäre es auch nicht gut, das zu sagen jetzt, aber es ist wirklich von tiefstem Herzen.» Der 34-Jährige bekam nach der Bekanntgabe der Rückkehr nach mehr als zweieinhalb Jahren Länderspiel-Pause viele Reaktionen - öffentlich wie privat. «Ich muss sagen, dass da sehr, sehr viel positives Feedback kam», sagte Kroos.


Ducksch hält Werder-Abschied für möglich

BREMEN: Nationalspieler Marvin Ducksch hat sich über einen vorzeitigen Abschied von Werder Bremen geäußert. «Diese Situation gibt es doch in jedem Transferfenster, im Fußball kann man das doch nie ganz ausschließen. Und natürlich mache ich mir meine Gedanken, was ist für mich am besten? Wo sehe ich die besten Chancen, immer zu spielen? Welche Ambitionen hat der Verein, kann man sie noch erreichen? Kann man selbst noch etwas Höheres erreichen?», sagte der 29 Jahre alte Stürmer der «Sport Bild» (Mittwoch).


Erstrunden-Aus für Zverev in Acapulco

ACAPULCO: Tennisprofi Alexander Zverev ist mit seiner ersten Niederlage gegen einen deutschen Konkurrenten seit 2019 beim ATP-Turnier im mexikanischen Acapulco bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Der Olympiasieger verlor sein Auftaktmatch am späten Dienstagabend (Ortszeit) gegen seinen Davis-Cup-Teamkollegen Daniel Altmaier mit 3:6, 6:3, 3:6. Zverev war als Topgesetzter und damit als Titelfavorit in das Turnier gegangen.


Seiders Red Wings in NHL mit acht Toren weiter im Aufwind

DETROIT: Die Detroit Red Wings um Eishockey-Nationalspieler Moritz Seider haben ihre Erfolgsserie in der NHL auf sechs Siege ausgebaut und die Chancen auf die ersehnte Playoff-Teilnahme vergrößert. Beim 8:3 gegen die Washington Capitals bereitete der Verteidiger einen Treffer vor und hatte seinen Anteil daran, dass die Red Wings so viele Tore in einer Partie erzielten wie seit sieben Jahren nicht mehr. Die junge Mannschaft um Seider und Angreifer Lucas Raymond, der mit einem Tor und zwei Vorlagen auf drei Scorerpunkte kam, hofft auf die erste Playoff-Teilnahme nach sieben Jahren ohne Platz in der K.-o.-Runde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.