E-Zigaretten-Legalisierung geplant

Foto: epa
Foto: epa

BANGKOK: Das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DES) hat am Freitag eine Arbeitsgruppe zur E-Zigaretten-Legalisierung als Alternative zu Tabakprodukten aufgestellt.

Asa Salikupt vom Netzwerk „End Cigarette Smoke Thailand“ (ECST) sagte, das Netzwerk unterstütze den Legalisierungsplan von DES-Minister Chaiwut Thanakamanusorn. Er hofft, dass die Arbeitsgruppe transparent arbeitet, die Meinung der Öffentlichkeit einholt und Informationen von Nutzern von E-Zigaretten in Erfahrung bringt.

„Wir glauben, dass die Legalisierung von E-Zigaretten Thailand helfen wird, die Zahl der Zigarettenraucher zu reduzieren und Nichtraucher vor den Gefahren des Passivrauchens zu schützen“, erklärte er gegenüber der Presse.

Er führte fort, dass der Staat zudem eine Steuer auf E-Zigaretten einführen kann, sobald diese legalisiert sind.

Maris Karanyawat, ebenfalls ECST-Mitglied, fügte hinzu, dass viele internationale Studien belegt haben, dass E-Zigaretten eine sicherere Alternative zu Tabakprodukten sind. „Mehr als 70 Länder haben E-Zigaretten bereits legalisiert, da sie die Zahl der Tabakraucher reduzieren können“, so Khun Maris.

Anfang letzter Woche erklärte der Bangkoker Abgeordnete Taopiphop Limjittrakorn von der Partei Move Forward in einem Facebook-Beitrag, dass er die Legalisierung von E-Zigaretten unterstütze und sich mit Handelsminister Jurin Laksanawisit bereits über die zu ergreifenden Maßnahmen beraten habe.

Er wies in seinem Beitrag auch darauf hin, dass der Regierung durch das Verbot von E-Zigaretten Steuereinnahmen entgehen und den Menschen der Zugang zu einer Alternative zu Tabakprodukten erschwert wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
David Konstante 27.01.22 02:10
Facepalm
Ich selber benutze eine e-Zigarette. Bin dadurch vom Glimmstängel abgekommen. Nicht alle e-Zigaretten stoßen Dampf wie ein nebelwerfer aus. Es gibt da schon unterschiedliche Produkte. Es gibt MTL e-Zigaretten die nicht mehr Dampf als eine gewöhnliche Zigarette abgeben. Die andere Variante sind die DL e-shisha Verdampfer die wiederum eine beträchtliche Menge and Dampf abgeben. Ich denke die meisten Ex Raucher benutzten MTL E-Zigaretten. Einfach mal informieren bevor hier gefährliches Halbwissen verbreitet wird. Meine Frau ist Nichtraucherin und hat kein Problem mit der E-Zigarette. Die normalen Zigaretten sind ihr ein Graus. Schadstoffe sind kaum vorhanden da keine Verbrennung stattfindet. Natürlich ist es besser gar nicht zu rauchen, aber für Raucher die nicht aufhören wollen oder können sicherlich die bessere Alternative. Und alle die das Verbot befürworten, wie wäre es wenn Alkohol, McDonalds oder was sonst so nicht für die Gesundheit förderlich ist auch verboten wird. Informiert euch und gebt dann euren Senf dazu ab.
Jomtien Franky 25.01.22 10:30
Und...
....das merken die erst jetzt? Die Dinger gibt es doch nicht nur seit gestern....
Detlev Christoph 25.01.22 08:52
E-Zigaretten
Wie ich sehe ,hat sich keiner mal von euch Informiert, was die Inhaltsstoffe sind. Wir sprechen hier von Glyzerin und Propylen. Komplett Geruchlos. Die Liquide ( Erdbeere oder was auch immer),da verschwindet der Geruch in Bruchteilen von Sekunden. Kein Geruch aus dem Mund oder von der Bekleidung. Kein Schmierfilm auf den Möbeln oder Glaskörper. Einzige was eben gefährlich ist, dass ist die Zugabe von Nicotin. Also bitte keine unqualifizierten Sprüche. Natürlich geht es um weitere Steuereinnahmen und sonst nicht´s anderes. Was ist heute noch Gesund? Ernährung? Umwelt - wohl kaum.
Hammer 24.01.22 17:10
Und womöglich auch noch Sishas erlauben
Nicht das eigentlich E-Zigaretten und Shishas verboten sind, aber das ist halt wie vieles in Thailand, interessiert eh fast keinen.

Nun darf ich wohl wieder bald den Gestank dieser 2 Produkte überall in rauen Mengen einatmen, was mich eigentlich mehr als der normale Zigarettenrauch stört.

Gut. in anderen Ländern ist man da wohl eher der Meinung, dass dies nicht so gesundheitsschädlich wie der normale Zigarettenrauch ist.

Aber Thailand kann wenigstens dann so ganz nebenher, weitere Steuereinnahmen verbuchen, womöglich auch für die Sanierung von Touristenzielen 555 ähnlich der geplanten Einreisesteuer.

Blühende Landschaften werden entstehen,
Achtung, ein bisschen Ironie ist dabei
Ingo Kerp 24.01.22 16:20
Nachdem in mehr als 70 Ländern die E-Zigaretten erlaubt wurden, will man der Menschheit vorgaukeln, das man um deren Gesundheit und Wohlbefinden besorgt ist. Der letzte Satz des Artikels trifft es wohl eher. Es sind die Steuereinnahmen die man erzielen kann, wenn man es legalisiert und das zählt für den Staat.
Ulrich Herzog 24.01.22 14:30
E-Zigaretten
Ist schon lustig, das Rauchen von E-ZIGARETTEN vermindert das Gesundheitsrisiko. Was is mit passiv rauchen? Die E-Zigaretten schwängern die Luft Bedeutung mehr als die Glimmstängel.
Waren nicht die hohen Steuereinnahmen,Beate Rauchen verboten., wofür ich plädiere.