Koh Samui: Wetterkapriolen im Januar

Foto: privat
Foto: privat

KOH SAMUI: So richtig Glück hatten die Urlauber auch dieses Jahr nicht im Januar, dennoch blieben ihnen und ihren Gastgebern auf Koh Samui, Phangan und Koh Tao Sturzfluten wie im Vergleichsmonat des Vorjahres erspart.

Der Jahresbeginn 2018 brachte immer wieder durchwachsenes und feuchtes Wetter, und am 11. Januar fühlten sich manche gar an schlimme Monsunjahre erinnert. Unerwarteter Starkregen flutete selbst Hauptstraßen und in Chawengs Zentrum stand das Wasser stundenlang. Urlauber mit Humor und Widerstandskraft ließen sich ihr Vergnügen nicht verwässern. Drei junge Australier spielten an der Beach Road inmitten des Verkehrs mit Schwimmreifen und fast jeder, der eine Kamera oder sein Handy mit dabei hatte, schoss ein bemerkenswertes Erinnerungsbild. Thais und westliche Besucher freuten sich über das positive Signal der Spaßvögel: Ist doch alles nur Wasser und tut nicht weh! Bis zum Ende des Januars mussten Touristen auf den drei Inseln jedoch den Regenschirm parat halten. Das Wetter war leider wieder „suboptimal“ und manche Touristen entflohen der nassen Witterung vorzeitig und suchten Ausweichquartiere an der Westküste und im Norden des Landes auf. Die Meteorologen sagen allerdings für die kommenden Wochen trockeneres Wetter voraus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.