König erlässt Verhaltenskodex für Beamte

Ein Gemälde zeigt seine Majestät am Großen Palast in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak
Ein Gemälde zeigt seine Majestät am Großen Palast in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Ein von Seiner Majestät dem König erlassenes Gesetz verlangt die Einhaltung eines strengen Verhaltenskodexes durch Beamte.

Der Ethics Standard Act trat am Mittwoch mit der Veröffentlichung in der „Royal Gazette“ in Kraft. Er schreibt die Bildung eines Überprüfungskomitees vor, das vom Premierminister geleitet wird. Das Gremium soll die staatlichen Behörden auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Standards überprüfen, die Werte fördern, Streitigkeiten beilegen, die das Gesetz betreffen, und die Regierung in verwandten Angelegenheiten beraten.

Nach Abschnitt 5 müssen alle vom Gesetz betroffenen Beamten sich nach folgenden Grundsätzen verhalten:

• Bekenntnis zu Nation, Religion, Monarchie und demokratischer Regierung mit dem König als Staatsoberhaupt.

• Ehrlichkeit, gute Laune und Verantwortung gegenüber Pflichten.

• Mut zu entscheiden und zu handeln, was rechtschaffen ist.

• Die Fähigkeit, das höhere Gut vor persönlichen Interessen zu stellen.

• Engagement für den Erfolg der Arbeit.

• Faire und unparteiische Pflichterfüllung. • Erhaltung des guten Images der Bürokratie.

Seit der Thronübernahme im Oktober 2016 hat Seine Majestät der König Schritte unternommen, um Ordnung und Respekt für die königlichen Traditionen bei Beamten und Streitkräften zu fördern. In einer dreitägigen Zeremonie wird der Monarch vom 4. bis 6. Mai offiziell gekrönt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.