Kambodscha zieht Diplomatenpässe ein

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK/PHNOM PENH: Das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit in Phnom Penh will diplomatische Pässe für nicht in Kambodscha geborene Frauen und Männer annullieren.

Analysten sagen, der Schritt könnte im Zusammenhang mit Berichten stehen, wonach die ehemalige thailändische Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra einen kambodschanischen Pass verwendet hat, um sich als Unternehmensdirektorin in Hongkong registrieren zu lassen. In einer Anweisung des kambodschanischen Premierminister Hun Sen soll es nach einem Bericht von „The Post“ heißen, um die falsche Verwendung von Diplomatenpässen zu verhindern, dürften diese nicht an diejenigen ausgegeben werden, die nicht in Kambodscha geboren sind, es sei denn, dies sei ein „notwendiger Fall“. "Das Außenministerium hat die Pflicht, bereits ausgestellte Diplomatenpässe für nicht kambodschanische Personen zu überprüfen und für nichtig zu erklären", heißt es weiter.

Die Anweisung der Regierung kam, nachdem die englischsprachige Tageszeitung „South China Morning Post“ in Hongkong letzte Woche berichtete, dass die ins Ausland geflüchtete ehemalige thailändische Premierministerin Yingluck im August letzten Jahres einen kambodschanischen Pass für die Registrierung eines Unternehmens in Hongkong verwendet hatte. Die kambodschanische Regierung bestritt letzte Woche, dass Yingluck jemals ein kambodschanischer Pass ausgestellt wurde. Yingluck Shinawatra wurde 2017 zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie bei der Reissubventionierung ihre Pflichten verletzt hatte. In Medien wurde damals berichtet, dass sie möglicherweise einen kambodschanischen Pass für die Flucht aus Thailand benutzt habe. Das bestritten kambodschanische Behörden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 15.01.19 11:23
Yingluck legt einen kambod. Paß bei einer Firmengründung vor und Kambodscha bestreitet, ihr einen Paß ausgestellt zu haben. Ob sie, Yingluck, am Ende einen Fake-Paß gekauft hat?