Immigration bittet um angemessene Kleidung

Foto: Jahner
Foto: Jahner

PATTAYA: In den Augen vieler Urlauber und Residenten lange überfällig, bittet die Chonburi Immigration in Jomtien seit Kurzem ihre Kunden, das Büro der Einwanderungsbehörde in angemessener Kleidung aufzusuchen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dürfte man meinen.

Doch die Realität belehrt den Optimis­ten – wie so oft – eines Besseren. So erlebt man wohl keinen Besuch, auf dem nicht irgendwelche Personen Strand und Behörde zu verwechseln scheinen und zum Fremdschämen animieren. An sie richtet sich seit wenigen Wochen eine am Eingang des Immigration-Büros installierte Informationstafel, auf der unmissverständlich mit Fotos verdeutlicht wird, welche Kleidungsstile beim Behördengang tabu sind: Shorts, Tops, Miniröcke und Co. Dennoch hat auch diese (Verzweiflungs-) Kampagne lediglich einen empfehlenden Charakter. Denn ein Zutrittsverbot oder gar eine Sanktionierung werden nicht ausgesprochen, weshalb anzunehmen ist, dass alles beim Alten bleibt: Nach dem Strand zur Immigration oder nach der Immigration an den Strand!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Rudolf Lippert 17.07.19 18:27
Das muss man als Formsache sehen
wie das Meiste auf Ämtern. Lange Hose, hübsches langärmeliges Hemd und gut ist. Wie überall auf der Welt will man etwas v o n d e n e n wenn man zu einem Amt geht. Eine korrekte Kleidung, frisch rasiert und der Friseur nicht allzu lange her wäre so mein Standard. Zusätzlich das Käppi und die Sonnenbrille abnehmen. Ich habe mich bei manchen Zeitgenossen auch schon gefragt, ob es wohl unterstützend für ihr Anliegen ist, wenn sie unrasiert, strubbelig mit Achsel-Shirt und Tattoo dort erscheinen, natürlich in Begleitung Ihrer 25 Jahre jüngeren Thai Lady im "Sexy Lady Style". Ich dachte ich sehe nicht richtig. Aber nach 30 min. verliess der Mann die Immi, offensichtlich happy und mit Visum.
werner mueller 16.07.19 23:25
Ich kann
Nirgendwo lesen, dass jemand gezwungen worden ist, nach Thailand zu reisen. Weder in die Ferien noch als Langzeitaufenthalter. Andere Länder, andere Sitten. Wie oft habe ich mich schon für meine Landsleute geschämt, welche sich hier wie die S.... benommen haben, ohne Rücksicht auf die ungeschriebenen Regeln des Anstandes. Es ist ja wahrlich ein langer Weg vom klimatisierten Taxi/Bus oder Zug bis zum Eingang der Immigration. Heiss hin oder her. Oder geht man im Sommer auch halbnackt auf die Deutsche Behörde?
Jürgen Franke 08.07.19 21:20
Herr Schiffer, es ist für viele Menschen
offensichtlich ein berauschendes Gefühl, jemanden drangsalieren zu können. Das fängt schon bei der Einreise an, wenn zwei Flugzeuge gelandet sind, jedoch lediglich die Hälfte der Schalter für die Abfertigung zur Verfügung stehen.
Jürgen Franke 08.07.19 21:15
Herr Hupe, es ist nicht ganz
nachvollziehbar, wie Sie mit dem Hinweis der Immigration, einen Zusammenhang mit vergangenen Zeiten herstellen konnten. Hier geht es lediglich darum, einigen Menschen etwas Kultur und Zivilisation beizubringen. Was Sie glauben gesehen zu haben, ist längst überwunden.
Wilfried Stevens 08.07.19 21:14
Was für Stammtischparolen
Herr Hupe, sicherlich haben Sie unbewusst und pauschal die Thailänder als Drückeberger verunglimpft, was ja eher in nächtlichen gallartigen Stammtischen geschimpft wird. Angemessene Kleidung zu bestimmten Anlässen und nicht halbnackt ausserhalb 'seines' Bereiches rumzulaufen hat was mit Respekt zu tun.