Explosionen auf Militärflughafen in Syrien

​Israelischer Angriff?

Soldaten der syrischen Armee. Foto: epa/Youssef Badawi
Soldaten der syrischen Armee. Foto: epa/Youssef Badawi

DAMASKUS (dpa) - Der Militärflughafen Al-Masah in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus ist in der Nacht zum Sonntag von mehreren Explosionen erschüttert worden. Augenzeugen berichteten von Dutzenden Detonationen. Über dem Stützpunkt seien schwere Brände und dichter Rauch zu sehen gewesen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, mindestens zwei Militärangehörige seien getötet worden. Elf Menschen seien verletzt worden.

Syrische Militärkreise dementierten, es habe sich um einen israelischen Angriff gehandelt, wie die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete. Die Explosionen seien durch einen Kurzschluss in einem Munitionsdepot ausgelöst worden. Zuvor hatte es aus armeenahen Kreisen geheißen, Israel habe den Flughafen mit Raketen angegriffen.

Das berichtete auch die Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Diese sitzt in England, stützt sich bei ihren Angaben aber auf ein Netz von Informanten in Syrien. Eine israelische Militärsprecherin in Tel Aviv erklärte lediglich, die Armee äußere sich nicht zu «ausländischen Medienberichten».

Israel hat in den vergangenen Monaten mehrfach Ziele im benachbarten Bürgerkriegsland bombardiert. Der Militärflughafen Al-Masah war zuletzt Anfang Mai angegriffen worden. Die Luftschläge richten sich nach israelischen Angaben gegen die Militärinfrastruktur des Irans. Teheran ist im Bürgerkrieg ein wichtiger Partner der Regierung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hermann Auer 04.09.18 06:38
@TheO Swisshai
Danke!
TheO Swisshai 03.09.18 19:53
@Zil Zelini / Länderliste
Ich bezweifle sehr, dass Sie sich jemals für die von Ihnen aufgelisteten Länder interessiert haben. Wenn doch, wäre Ihnen sicherlich aufgefallen, dass diese Staaten etwas Gemeinsames haben. Sie alle wurden von US und NATO-Streitkräften bekämpft und bombardiert. Das erklärte Ziel war stets, der Bevölkerung Friede, Freiheit und Wohlstand zu bringen. Aber entweder ist das jedesmal ungeheuer in die Hosen gegangen, oder viel wahrscheinlicher, es ist genau so gekommen wie es die führende Militärmacht USA geplant hat, nämlich Flüchtlingsströme nach Europa und Schaffung von Nährstoff für Rechtsextremissmus und radikalem Nationalissmus. Sie sind ein gutes Beispiel dafür, dass das recht gut klappt. Ich wundere mich z.B., dass Sie ausgerechnet den Menschen aus genau diesen Ländern unterstellen, "angebliche Flüchtlinge" zu sein und ihnen damit unrecht den Status eines echten Flüchtlings absprechen. Wachen Sie zuerst selbst auf, bevor Sie andere zur Wachsamkeit aufrufen und denken Sie dann bitte etwas weiter als nur bis zur Nasenspitze, es gibt da noch viel mehr.