Brückenbau nach Samui beantragt

Um die Idee um den Bau einer Brücke zwischen dem Festland und Koh Samui voranzubringen, haben zwei PPRP-Abgeordnete beim Parlament einen Antrag eingereicht. Foto: Naew Na
Um die Idee um den Bau einer Brücke zwischen dem Festland und Koh Samui voranzubringen, haben zwei PPRP-Abgeordnete beim Parlament einen Antrag eingereicht. Foto: Naew Na

THAILAND: Der Vorschlag von Abgeordneten der Phalang-Pracharath-Partei, eine Brücke zwischen dem Festland in der Provinz Nakhon Si Thammarat und Koh Samui in der Provinz Surat Thani zu bauen, sorgte bereits letzten Monat für großes Medieninteresse.

Um den Plan voranzubringen, haben die beiden PPRP-Abgeordneten Sayan Yuttitham und Rong Boonsuaykwan inzwischen einen Antrag für den Bau der Brücke beim Parlament eingereicht und gefordert, einen Prüfungsausschuss zu gründen, der sich mit der Umsetzung des Projekts beschäftigt. Beide Abgeordneten sind davon überzeugt, dass nicht nur der Tourismus auf Koh Samui von der Brücke profitieren wird, sondern die ganze Provinz. Dass sie damit nicht verkehrt liegen, zeigen die touristischen Einnahmen der Provinz Surat Thani, die auf Koh Samui erzielt werden: Im Jahr 2018 zum Beispiel, bescherte der Samui-Tourismus der Provinz Einnahmen in Höhe von 64 Milliarden Baht, was 63 Prozent der touristischen Gesamteinnahmen der Provinz entsprach. Die Diskussion um den Brückenbau ist nicht neu.

Bereits vor zwei Jahren setzte sich der ehemalige Abgeordnete der Demokratischen Partei und Experte für Transport- und Verkehrsmanagement Samart Ratchapolasit mit den Kosten zur Umsetzung des Projekts auseinander. Seinen Schätzungen zufolge würde es rund 45 Milliarden Baht kosten, um den nächstgelegenen Punkt auf dem Festland im Bezirk Khanom der Provinz Nakhon Si Thammarat mit Koh Samui zu verbinden. Seiner Kalkulation lag der Bau einer 18 Kilometer langen Schrägseilbrücke mit jeweils zwei Fahrspuren in beide Fahrtrichtungen zugrunde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Homer Pattaya 19.02.20 12:24
Danke Siam Fan !
Meinte nur damit, das ich Freunde aus der betuchten Mittelschicht haben, klar Thais auch, die locker jede Woche 1-2 Tage auf den Putz hauen können (ohne Kredit).
Siam Fan 18.02.20 21:56
@Homer Pattaya, Sie sind neu hier? Willkommen!
Ich hatte das eigentlich geschrieben, vielleicht fuer Sie nicht offensichtlich genug. Ich gehe nicht davon aus thailaendische Qualitaets Touristen kommen ueber die Bruecke! Ich glaube sogar, es kommen ueberhaupt nur wenige nach Samui!
Siam Fan 18.02.20 13:22
Die Bruecke bringt und NIMMT Touristen!
Schoenreden und in die eigene Tasche luegen, sollte unbedingt unterbleiben. Samui hat von Mitte Januar bis Mitte April ruhige See und auch deutlich weniger Regen! Sonst regnet es nicht viel, aber eigentlich "immer" (250% von Pattaya). Hoehepunkt ist im Oktober + November! November ist auf dem grossen Koh Chang schon schoenes Wetter. An der Westkueste im Sueden ist ab Mitte Dezember (Hochsaison fuer Farangs) bis Mitte April, wo dann wirklich SCHOENES Wetter ist, was man auf Samui so lang und heiss eigentlich gar nicht kennt! Die Bergen halten das schlechte Wetter von und aus beiden Richtungen ab! Wir (obere Westkueste) sind in 80-90 min an Straenden um Chumphon, bis zu den schoenen Straenden ueber die Ringstrasse sind es 3-4(!) Std. Hunderttausende(!!) werden sich auf Samui einen Roller oder Kleinwagen mieten und ueber die Bruecke fahren, und viele davon werden und in der Nacht UND in weiteren Naechten nicht zurueck kommen! Sie lassen ihr grosses Gepaeck im Zimmer zurueck, verzehren aber auf dem Festland! Was fuer ein Verlust! Wer einmal einen Sonnenuntergang an der Westkueste erlebt hat, kommt dann nur noch fuer den Rueckflug zurueck!? Der Flughafen bringt bereits jetzt bis zu 60% der fast 2mio Touris. Ein Ausbau mit verlaengerter Startbahn am Big Buddha vorbei koennte bis ueber 3 Mio Touris bringen, die bleiben (muessen). Eine Bruecke(8,6km) zum Haad Rin waere der Renner!!! Dann koennte man auch in den 9 Monaten mit hohen Wellen wechseln! ...und KPN "haette" einen Flughafen
Siam Fan 18.02.20 01:09
Qualitätstouristen kommen nicht über die Brücke!
Von wo sollen die denn kommen? Es werden vor allem Thailänder kommen. Ausländer werden deswegen nicht kommen, solche Brücken gibt es gut gewartet überall in der Welt. Das Verkehrsaufkommen auf der Insel wird explodieren, aber nicht die Übernachtungen. Die Preise auf der Insel sind schon explodiert, Thais schlafen in Zelten, auf Pickups, in SUVs, bringen alles mit und mieten sich ein Zimmer, wo sie mit 17-37 Personen Wasser und Strom verbrauchen und holen im Restaurant einen Kübel Eis und und heißes Wasser für ihren Instand-Kaffee. Die Politiker von der PPP sollten vielleicht mal in ihrem eigenen Land Urlaub machen, das große Koh Chang hatte vor 25 Jahren solche Ansätze. Thailänder mußten dann ein Vielfaches für die Unterkunft zahlen. Ich denke, für jeden Mopedschrauber in TH wird es Ehrensache sein, die Bestzeiten für die angeblichen 18 km zu unterbieten. Was wird denn die Erschließung der Brücke an das thailändische Fernstrassennetz (H41) und die Ringstraße zusätzlich kosten? Ich könnte jetzt noch 3mal 1500 Klicks schreiben. Das ganze Ding ist so unausgegoren! Es werden keine Alternativen aufgezeigt (zB Flughafenausbau, Brücke nach Koh Pha Ngan, ...). Welches Ingenieur - Büro hat denn die Kosten berechnet? Gibt es wenigstens weltweit ein vergleichbares Projekt? Irgendwie scheinen die alle erheblich teurer gewesen zu sein!? Siehe dazu "Liste der längsten Brücken".
Michael Meier 17.02.20 21:00
@ Heinz Jörg
Die Einzigen die Ihre Jobs verlieren sind die Autofähren weil sie überflüssig sein werden . Durch die Brücken über den Mekong ist das Gleiche hier auch abgelaufen . Andererseits kommen jede Menge Laoten jetzt her und machen gewaltig viel Umsatz .Durch die Brücke ist Nakhon Phanom wirtschaflich explodiert !