Filmemacher James Ricketson begnadigt

Australischer Filmemacher James Ricketson. Archivbild: epa/Stringer
Australischer Filmemacher James Ricketson. Archivbild: epa/Stringer

PHNOM PENH (dpa) - Kambodscha hat einen wegen Spionage zu sechs Jahren Haft verurteilten australischen Dokumentarfilmer begnadigt. Das berichtete das Nachrichtenportal «Fresh News» am Freitag unter Berufung auf die Regierung.

James Ricketson war Ende August von einem Gericht in der Hauptstadt Phnom Penh für schuldig befunden worden, Informationen gesammelt zu haben, die die nationale Sicherheit des südostasiatischen Landes gefährdeten. Der heute 69-Jährige hatte über eine Versammlung der Oppositionspartei CNRP berichtet und dabei mit einer Kamera-Drohne aus der Luft gefilmt.

An dem Spionageprozess hatte es weltweit viel Kritik gegeben. In Kambodscha geht der seit mehr als drei Jahrzehnten amtierende Ministerpräsident Hun Sen hart gegen Opposition und Presse vor.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.