Ausländer dürfen von Fall zu Fall nach Thailand einreisen

Internationaler Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak
Internationaler Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Mit der Lockerungsphase 3 der Abriegelung in der Corona-Krise wird Ausländern mit einer Arbeitserlaubnis oder einer Genehmigung des Arbeitsministeriums oder anderer Regierungsbehörden die Einreise gestattet.

Laut dem Außenministerium gilt die Einreisegenehmigung nicht für alle Gruppen, da die Regierung bei Öffnung der Landesgrenzen Schritt für Schritt vorgehen wird. Das Ministerium hat die thailändischen Außenhandelskammern bereits informiert.

Anspruchsberechtigte ausländische Staatsangehörige sind eingeladen, Anträge bei den thailändischen Botschaften in ihren Ländern einzureichen. Sie müssen über eine Krankenversicherung und ein Gesundheitszeugnis verfügen. Darüber hinaus unterliegen sie bei der Einreise nach Thailand einer 14-tägigen Quarantäne, entweder in einer staatlichen Einrichtung oder auf eigene Kosten in einer privaten Einrichtung.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 30.05.20 23:33
Kein Einschluß von Covid 19
55555 @Herr Hubert, danke für diese Information! Die deutschsprachige Presse in TH ist immer noch den Beweis schuldig, dies wäre so von der Reformregierung angeordnet. Ich war vorgestern auf der Immigration: "Alles wie im letzten Jahr!" Keine(!) bezahlbare Versicherung wird das auf Dauer decken. Viele werden ihre Versicherung (mit niedrigen Eintrittsalter und (!)guter Eintrittsgesundheit (!!) für diese Abzocke aufgeben, um danach nochmal mit Verlust zu wechseln. Ich kann mir nicht vorstellen, die Reformregierung kann einschätzen, was da den Betroffenen zugemutet wird. Deswegen bin ich mir sehr sicher, das kommt gar nicht von der Reformregierung. Ich gehe davon aus, mittelfristig, wird JEDE Versicherung diese Leistungen nicht mehr abdecken oder exorbitant die Prämie erhöhen. Warum fällt mir da jetzt die Haftpflichtversicherung der Hebammen in D ein!? Versicherungsvertreter können damit gut leben, zumindest bis sie andere Dumme gefunden haben. TH wird dadurch großen Schaden nehmen. Ich habe hier eine Versicherung seit 15 Jahren über 50% und einen Beihilfeanspruch in D über weitere 50%. DAS wird die Immi nie verstehen (wollen). Und warum gibt es nicht einfach ein Sozialversicherungsabkommen? Ich hätte nichts davon!!!!! Trotzdem plädiere ich dafür.
Chris Hubert 30.05.20 17:38
Teures Spektakel/ keine Vers. für Österreicher
Als Österreicher kann ich folgendes mitteilen.
1.) Eine Covid-19 Testung kostet aktuell € 170.- und ist selbst zu bezahlen.
(lt. Anfrage bei meinem Hausarzt)
2.) Eine Krankenversicherung hatte ich bisher immer bei der Hanse-Merkur Versicherung-> Nach Anfrage bestätigt die Hanse-Merkur Vers. das Covid-19 ein nicht versicherbares Risiko darstellt = Versicherungsausschluss!!!
(~ 6 Monate Prämie = € 200.-)
3.) In Österreich gibt es zur Zeit keine einzige Versicherung die das Risiko Covid-19 miteinschließt !!!
In Deutschland schließt Covid-19 z.B. die ADAC Reisekrankenversicherung mit ein, allerdings nur versicherbar mit deutschem Hauptwohnsitz!

FAZIT:
Österreicher haben definitiv ein Problem bei der Einreise denn es gibt keine - wie im DER FARANG mehrfach publiziert - Krankenversicherung in Österreich die Covid-19 einschließt...
!!! Keine Versicherung = Keine Einreise !!!
Ingo Kerp 30.05.20 12:25
Jetzt geht es aber Schlag auf Schlag mit den Lockerungen. Die für die Einreise nach TH erforderlichen Unterlagen dürften dabei die Sicherheit bieten, das keine Infizierten einreisen, hoffentlich.