Visa-Büro soll Ausländer betrogen haben

Razzien in zwei Filialen

Symbolbild: Fotolia.com
Symbolbild: Fotolia.com

PHUKET: Die Polizei von Phuket und Beamte der Einwanderungsbehörde haben Razzien in den Filialen eines Visaunternehmens in Koh Kaew und Wichit, Mueang Phuket, durchgeführt, nachdem sich mehrere Ausländer bei der Polizei beschwert hatten, dass sie von dem Unternehmen betrogen wurden.

Die Beamten durchsuchten am Dienstagnachmittag (28. Juni 2022) ein Haus in einer Wohnanlage in Koh Kaew und ein Geschäftsgebäude in der Soi Thep Anusorn in Wichit. Beide wurden zuvor als Filialen desselben Visaunternehmens eröffnet, waren zum Zeitpunkt der Razzien jedoch geschlossen und verlassen.

Anwohner in der Soi Thep Anusorn sagten gegenüber der Polizei aus, dass das Unternehmen die Filiale erst drei Monate zuvor eröffnet hatte. Registriert ist das Unternehmen hingegen bereits seit 2014, informierte die Polizei.

Am 27. Juni suchten etwa vier Ausländer das Visabüro auf und klopften an die Tür, um jemanden zu sprechen, aber es erschien niemand für sie. Nachdem die Ausländer gegangen waren, verließ eine thailändische Frau die Filiale und raste mit einem Motorrad davon.

Der Polizeichef der Stadt Phuket Oberst Sarawut Chooprasit sagte gegenüber der Lokalpresse: „Das Unternehmen wurde 2014 mit drei Thais und einem Ausländer als Anteilseigner registriert.“

„Wir haben die Eigentümer der Firma bereits identifiziert und werden sie jetzt zur Befragung vorgeladen. Wenn sie sich nicht freiwillig bei der Polizei melden, werden wir Vorladungen ausstellen. Wenn sie den Vorladungen nicht nachkommen, werden wir Haftbefehle wegen Betrugs erlassen“, so der Polizeichef.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hans Georg 29.06.22 19:40
Visaagentur
Was ich hier wieder lesen muss ist schon wieder komplett falsch. Kein Thai der nach Deutschland will muss eine visaagentur aufsuchen. Er kann direkt zur Botschaft gehen und das Visa beantragen. Vorausgesetzt er hat alle Papiere zusammen wie zb Verpflichtungserklärung usw. Dafür ist keine Agentur notwendig, genau so wie kein Ausländer hier in Thailand eine Agentur benötigt um ein Visa zu beantragen. Und auch hier gilt , man muss die Bedingungen erfüllen und die Papiere vorzeigen können.
Stefan Maiwald 29.06.22 13:40
Der Artikel ist ja nicht uninteressant
Was mich jedoch interessieren würde: wie genau sah der Betrug denn aus? Welche angeblichen Leistungen wurden denn angeboten? Unterstützung zum Visaerwerb? Welche Beträge wurden denn den Betrogenen aus der Tasche geleiert? Fragen über Fragen..
Bernd Berger 29.06.22 13:30
Visaunternehmen....
Ich kann es einfach nicht verstehen das man seinen Reisepass einem Unternehmen in die Hand gibt, nur um den Weg zur Immigration, nicht selber gehen zu müssen!
Mein Mitleid hält sich da sehr in Grenzen!
Natürlich gibt es auch Situationen, in denen die Die eigentlich kein Visa bekämen, mit Bargeld bei solch einer Institution dann doch eins bekommen!
Aber solange davon einige profitieren ist es wohl "Legal"... ;-)
Aber jetzt Jammern, find ich "Jämmerlich" Typisch "Betrogene Betrüger"