Fischfangverbot Chinas in umstrittenem Seegebiet abgewiesen

Symbolfoto: epa/ BARBARA WALTON
Symbolfoto: epa/ BARBARA WALTON

HANOI: Die vietnamesische Regierung hat einen einseitigen Beschluss Chinas zurückgewiesen, ein Fischfangverbot für das Südchinesische Meer zu verhängen. Die Hoheit über das Seegebiet ist umstritten. Die Regierung in Hanoi rief Peking am Freitag zur Zurückhaltung auf. «Vietnam weist diese einseitige Entscheidung Chinas zurück», sagte ein Sprecher des Außenministeriums. Im derzeitigen «internationalen und regionalen Kontext» solle die chinesische Seite die Situation im Südchinesischen Meer nicht verkomplizieren.

China hatte das Fangverbot nach Berichten der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua in der vergangenen Woche angekündigt. Das Verbot soll demnach vom 1. Mai bis zum 16. August gelten. Als Grund wurden demnach Sorgen wegen des Meeresschutzes genannt.

Die Fischereigesellschaft in Vietnam hatte die Regierung in Hanoi aufgefordert, eine harte Position gegen das Vorgehen Chinas einzunehmen. China verletze damit Vietnams Souveränität sowie internationales Recht.

Das Südchinesische Meer liegt zwischen China, Vietnam, Malaysia und den Philippinen. Peking beansprucht 80 Prozent des rohstoffreichen Gebietes, durch das wichtige Schifffahrtsstraßen führen. Auch Vietnam, die Philippinen, Taiwan, Brunei und Malaysia erheben Gebietsansprüche. Der internationale Schiedsgerichtshof in Den Haag wies 2016 die Ansprüche Chinas zurück, doch ignoriert Peking das Urteil.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Frank Matthias 11.05.20 09:39
Satire
Wem man "Satire" erklären muss dem hilft auch Corona nicht, verehrter Herr Boos.
Markus Boos 10.05.20 10:25
Was jetzt?
@Frank Matthias. Dem letzten Satz würde die Überschrift —SATIRE— gut anstehen. Oder greift Corona wirklich nicht nur die Lunge an?
Frank Matthias 09.05.20 19:32
Grossmachtallüren
Man ist Grossmacht also lasst die Kleinen doch zetern Internationales Recht? Nie gehört.. Gilt höchstens für die Schwächeren. Ich liebe chinesische Politik.
Michael Ritsche 09.05.20 11:01
Hoffentlich ...
hat Vietnam die Stärke dagegenzuhalten. Zu Wünschen wäre es. Auch die Internationale Gemeinschaft muss endlich dem Chinesischem Expansionswillen entgegentreten. Aber nicht nach Trump Art, das wird sonst nie Klappen. meineganzpersönlichemeinung
Thomas 09.05.20 08:57
Haltet dagegen !
Chinas utopische nicht mit dem internationalen Recht vereinbare Ausdehnung der Seegebiete dort ist kaum zu ertragen. Hatte gerade erst gestern die Animationen dazu gesehen. Unglaublich. Und würde man Taiwan endlich mal anerkennen, wäre das Problem schon geringer.