Tourist stirbt nach Sturz von Felsen

Foto: Facebook/191 Police Rescue
Foto: Facebook/191 Police Rescue

NONG KHAI: Ein Tourist aus Saraburi machte Fotos vom Mekong-Fluss, als er auf der Spitze eines beliebten Aussichtspunktes ohne Geländer das Gleichgewicht verlor und 30 Meter in die Tiefe stürzte. Er starb am Unglücksort.

Der Unfall ereignete sich am Freitag gegen 14 Uhr. Rettungskräfte seilten sich in die Tiefe ab und bargen die Leiche des Mannes. Der Einsatz dauerte zwei Stunden. Laut Polizeioberst Sujin Baosuporn, stellvertretender Leiter der Sangkhom-Polizeistation, hatte der 52-jährige Mann mit fünf Freunden den Tempel Wat Pha Tak Seua besucht. Anschließend betraten sie den gläsernen Skywalk mit Blick auf den Fluss.

Dann beschloss das Opfer, von einem nahe gelegenen Felsen Fotos zu machen. Er beendete das Fotografieren und ging zurück zum Skywalk, als er das Gleichgewicht verlor und stürzte. Der Felsen hat keine Sicherheitsbarrieren, er ist ein beliebter Ort für Touristen. Letzten Monat stürzte ein Besucher von einer Klippe ohne Geländer am Pha Diew Dai, oder Lonely Cliff, einem berühmten Ort im Nationalpark Khao Yai, in den Tod.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.