Plötzlich sieht man etwas einfach überall

Von Purpurkränzen, Erdbeeren und Kalebassenbäumen, die Gefäße liefern

Der Kalebassenbaum hängt voller holziger Früchte aus denen man allerlei sehr praktische Gefäße basteln kann. Fotos: hf
Der Kalebassenbaum hängt voller holziger Früchte aus denen man allerlei sehr praktische Gefäße basteln kann. Fotos: hf

Das passiert mir in Thailand immer und immer wieder. Ich suche etwas, finde es ganz lange nicht. Dann finde ich es doch noch und dann begegnet es mir schließlich auf Schritt und Tritt, überall sehe ich es jetzt.

Purpurkränze liefern eine umwerfende Blütenpracht.
Purpurkränze liefern eine umwerfende Blütenpracht.

Momentan sieht man auf dem Pflanzenmarkt in Nordpattaya Weihnachtssterne in Massen. Ebenso tauchen nun wieder Erdbeersetzlinge auf. Das ist saisonal bedingt, das passiert alle Jahre wieder, das ist nicht das Thema, das ich meine, das Thema, von dem ich diesmal sprechen möchte. Die Purpurkränze (Petrea volubilis), eine tropische Kletterpflanze mit umwerfenden Blüten, sind das passende Beispiel für das, was ich hier meine.

Das Geschenk von einem Leser

E. A. war ein Leser und Facebook Freund aus Hua Hin, der inzwischen leider verstorben ist. Er hat mir freundlicherweise ein paar kleine Purpurkränze geschickt, meine erste Begegnung mit der an Flieder gemahnenden Pflanze. Natürlich habe ich diese „Sandpaper vine“, wie sie auf Englisch heißt, bei Google gesucht und auch gefunden. Die meisten haben den Transport per Post von Hua Hin nach Pattaya gut überstanden, wuchsen aber anfangs nur sehr, sehr langsam.

Erste Erdbeersetzlinge wer­den nun wieder angeboten.
Erste Erdbeersetzlinge wer­den nun wieder angeboten.

Nach vielleicht zwei oder auch drei Monaten wurden sie langsam kräftig, haben starke Wurzeln entwickelt, und ich habe sie an ihre endgültigen Standorte gepflanzt. Und auch hier entwickeln sie sich nun ganz prächtig. Ich war nicht wenig stolz auf meine neuste Errungenschaft, die ich noch nie irgendwo gesehen hatte und dachte, ich sei der einzige weit und breit mit dieser Rarität.

Freitags besuchen wir meis­tens den Pflanzenmarkt in Nordpattaya. Und da stand eine einzige Pflanze ohne Blüten, deren Blätter mich frappant an den Purpurkranz erinnerten. Nachdem der Thai-Schwager den Thai-Namen gegoogelt hatte, war klar, das ist eine Petrea volubilis. Dann in der Woche darauf, konnten wir sie schon an mindestens sechs Marktständen sehen, auch große Pflanzen mit den vielen so eindrücklichen Blüten. Und dann meldeten sich verschiedene Facebook-Freunde, die solche Pflanzen schon lange ziehen und ganz tolle Bilder präsentieren konnten. Die vermeintliche Einzigartigkeit meiner Purpurkränze fiel in sich zusammen wie ein Kartenhaus.

Bäume, die Holzgefäße liefern

Der prächtige, männliche Iguana genießt den Garten.
Der prächtige, männliche Iguana genießt den Garten.

Vor Jahren sah ich in Costa Rica meinen ersten Kalebassenbaum (Crescentia cujete), der als Früchte große Holzkugeln liefert, aus denen man allerlei Gefäße basteln kann. Ich nahm davon Samen mit hierher, keine einzige Pflanze entstand, nada! Dann vor anderthalb Jahren In Kolumbien eine weitere Begegnung, diesmal – Bingo! – entstanden mindestens 100 Pflanzen, für mich exklusive Bäume, die ich in Thailand ja noch nie gesehen hatte. Doch dann entdeckte ich einen großen solchen Baum wieder auf dem Pflanzenmarkt in Nordpattaya. Kurz darauf sah ich welche vor einem Village. Und eben erst habe ich sogar einen solchen Baum in Nong Khai beim Radfahren gesichtet.

Immerhin bilde ich mir immer noch ein, ich sei der einzige in Thailand mit mehreren Pachira-aquatica-Bäumen, die auch ganz tolle Blüten liefern. Aber ganz sicher bin ich nun natürlich nicht mehr.

Hans Fritschi, Jahrgang 1957, ist ehemaliger Journalist und Buchautor, er lebt seit 1991 in Thailand. Mehrere Monate des Jahres reist er in der Welt herum, den Rest verbringt der Hobbygärtner in Pattaya und Nong Khai. Falls Sie Fragen und Anregungen an unseren Gartenkolumnisten haben, oder seinen Garten mal anschauen möchten, schicken Sie ihm eine E-Mail an hansfritschi1957@gmail.com oder besuchen Sie seine Webseite www.discovery-garden.net oder Facebookseite.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.