Pass und Geld verloren: Australier erhängt sich

Der Ausländer hinterließ einen Abschiedsbrief und 3.000 Baht. Foto: The Thaiger
Der Ausländer hinterließ einen Abschiedsbrief und 3.000 Baht. Foto: The Thaiger

BURIRAM/PATTAYA: Nach dem Verlust seines Reisepasses und seines Geldes hat ein Australier in einem Hotel in der Nähe des Busbahnhofs in Buriram Selbstmord begangen.

Ein 68-Jährige hing an einer Nylonschnur und war beim Eintreffen der Polizei bereits drei Stunden tot. Er hinterließ einen Abschiedsbrief und 3.000 Baht. Die Ermittler fanden in dem Hotelzimmer keine Anzeichen für ein Verbrechen. Wie „Thai Rath“ weiter berichtete, fanden Polizisten bei dem Toten eine Telefonnummer. Es meldete sich eine 29 Jahre alte Thai, die den Australier in Pattaya getroffen hatte. Sie sei mit ihrem Mann und den zwei Kindern nach Pattaya gereist, und dort habe sich der Australier ihr anvertraut. Der Mann sei in einem verzweifelten und traurigen Zustand gewesen, weil er seinen Pass und allen Besitz verloren habe. Die Polizei in Pattaya habe kein Interesse daran gehabt, einen Bericht zu schreiben. Die Thai bot dem Australier an, ihm zu helfen und gab ihm ihre Handynummer. Hilfsorganisationen hätten den Ausländer kurzfristig unterstützt, der dann mit ihrer Hilfe nach Buriram fuhr.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.