Parteien gegen Regierung der nationalen Einheit

Somsak Thepsutin von der Partei Phalang Prachara. Foto: The Nation
Somsak Thepsutin von der Partei Phalang Prachara. Foto: The Nation

BANGKOK: Die drei großen Gewinner der Parlamentswahlen vom letzten Monat haben den Vorschlag eines demokratischen Politikers, eine Regierung der nationalen Einheit zu bilden, geschlossen abgelehnt.

Somsak Thepsutin von der Partei Phalang Prachara glaubt nicht, dass eine Regierung der nationalen Einheit gebildet werden müsse. Schließlich würden sich alle Parteien anpassen und eine gemeinsame Basis finden. Niemand wolle zurück zu Chaos und Konflikten. Die Idee des demokratischen Abgeordneten Thepthai Senapong widerlegend, sagte Somsak weiter, die Verfassung sei gut durchdacht und biete alle Lösungen

Die Partei Future Forward, in Bezug auf die Anzahl der Abgeordneten die drittgrößte Partei, lehnt die Bildung einer nationalen Einheitsregierung ebenfalls ab. Das sei eindeutig gegen die Verfassung, so Parteisprecherin Pannika Wanich. Die Stimme des Volkes müsse respektiert werden. Der Wahlausgang erlaube dem Block mit der Mehrheit der Parlamentssitze eine Koalitionsregierung zu bilden.

Laut der Partei Pheu Thai gefährdeten die Verzögerungen und die aktuelle Unsicherheit die Wirtschaft. „Je länger die Bildung einer neuen Regierung aufgeschoben wird, desto mehr Anleger werden das Vertrauen in Thailand verlieren", warnte der Sprecher der Partei, Ladawan Wongsriwong. Eine Regierung der nationalen Einheit würde die Situation nur noch verschärfen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas 17.04.19 12:37
Ich bin jetzt unsicher,
erst neue Wahlen oder neuer Putsch ?