Ohne Wasser geht hier im Garten gar nichts

Es ist schon erstaunlich, was einige wenige Regengüsse Positives bewirken

Der sporadische Regen hat dem Zimt gut getan: Neue, sehr farbenfrohe Blätter bilden sich überall heraus. Fotos: hf
Der sporadische Regen hat dem Zimt gut getan: Neue, sehr farbenfrohe Blätter bilden sich überall heraus. Fotos: hf

Die relativ langweilige Hecke in Nong Khai ist plötzlich knallrot, von Blüten übersät, nein, sie explodiert fast mit Blüten. War da irgendein geheimer Hammer-Dünger im Spiel? Nein, es hat nur ein paar Mal geregnet.

Filigrane Blüten bilden die Meertrauben nun heraus.
Filigrane Blüten bilden die Meertrauben nun heraus.

Das gab es noch nie: Am Sonntag vor einer Woche war es in Nong Khai so extrem heiß, dass die vier Thai-Kartenspieler vorzeitig aufgehört haben zu spielen! Normalerweise kühlen die Deckenventilatoren auf der Terrasse im Schatten angenehm herunter, jetzt aber konnten sie nur noch unangenehme, brennend heiße Winde liefern. Den vier passionierten Zockern war es auf der Terrasse schlicht zu heiß zum Spielen. Und mir zu heiß zum Lesen… Ich hielt stattdessen im klimatisierten Schlafzimmer eine ausgiebige Siesta ab.

Hitzegewitter bringen Erleichterung

Später in der Nacht brachten dann Hitzegewitter Erleichterung, lieferten das vom Garten ersehnte Nass und kühlten die aufgeheizte Atmosphäre deutlich ab. Wir sind jetzt ja endlich in der Regenzeit angekommen, das heißt, es kann regnen, muss aber nicht unbedingt. In Nong Khai hat es in jüngster Zeit immer mal wieder geregnet und der Unterschied ist augenscheinlich, siehe die oben erwähnte Hecke.

Aber auch der der Kakao, der vor wenigen Monaten noch wie tödlich verwundet wirkte, blüht momentan wie wild, drückt seine filigranen Blüten direkt aus dem Stamm oder den Ästen. Und Kakaobäume, die immer schon an einer feuchten Stelle im Garten standen, haben bereits sehr ansehnliche Früchte gebildet, sehen gesund und munter aus, nicht mehr so jämmerlich, halbtot.

Der Kakao treibt Blüten aus Stamm und den Ästen.
Der Kakao treibt Blüten aus Stamm und den Ästen.

Und auch die sauteuren, veredelten Avocadobäume, die ich vor neun Monaten gepflanzt hatte, sind inzwischen gut verwurzelt, haben die „Durststrecke“ gut überstanden und dank des Regens neue Blätter gebildet, Hoffnungszeichen gesetzt.

Meertrauben prosperieren ebenfalls

Was nur ein bisschen Regen, ein klein wenig Nass bewirken kann! Nach meiner Rückkehr präsentiert sich auch im Garten in Pattaya ein ähnliches Bild wie in Nong Khai. Eine absolut bezaubernde Farbenpracht liefern etwa die Zimtbäume mit ihren frischen, attraktiven Blättern, wahre Gemälde sind da entstanden, in den Farben gelb, grün und rot. Und auch die Meertrauben (Coccoleba uvifera), die normalerweise in Rio de Janeiro am Strand stehen, blühen nicht nur, sie haben glänzende, frische Blätter gebildet. Hoffentlich können wir bald leckere Meertrauben essen! Auf einen Meerwein dürfen wir hingegen nicht hoffen, denn diese „Trauben“ schmecken zwar genau wie unsere Trauben, liefern aber nur ganz wenig Fruchtfleisch, dafür einen großen, verholzten Kern…

Meine Kapok-Setzlinge sind in nur zwei Wochen so sehr gewachsen, dass ich sie nun bereits umtopfen sollte. Das ist allerdings nicht auf den sporadischen Regen zurückzuführen, sondern auf meine regelmäßige und feine Bewässerung mit dem Gartenschlauch.

Erste Setzlinge der Erdnussbutter-Pflanze bilden sich.
Erste Setzlinge der Erdnussbutter-Pflanze bilden sich.

Ebenfalls ganz zufrieden war ich mit den Erdnusbutter-Samen, einige Setzlinge der Bunchosia armeniaca sind daraus entstanden. Die kann ich dann beim nächsten Besuch nach Nong Khai mitnehmen, wo wir sie bislang noch nicht kultivieren.


Hans Fritschi, Jahrgang 1957, ist ehemaliger Journalist und Buchautor, er lebt seit 1991 in Thailand. Mehrere Monate des Jahres reist er in der Welt herum, den Rest verbringt der Hobbygärtner in Pattaya und Nong Khai. Falls Sie Fragen und Anregungen an unseren Gartenkolumnisten haben, oder seinen Garten mal anschauen möchten, schicken Sie ihm eine E-Mail an hansfritschi1957[at]gmail.com oder besuchen Sie seine Webseite  oder Facebookseite.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Knauer 20.06.19 17:10
Schöner Bericht habe eine Bougainvilleahecke, blüht solange es keinen Regen gibt und super Schutz vor ungebetenen Gästen wie Hunden und Büffel, lediglich für Schlangen kein Hindernis.