Neue Regierung will Streetfood fördern

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die neue Regierung will die von der alten Administration beschlossenen Vorschriften gegen Straßenhändler überprüfen und Bangkoks Straßenküchen fördern.

Die Hauptstadt soll ihren weltweiten Ruf für hochwertiges Straßenessen beibehalten, gleichzeitig soll auf den Gehwegen für Sauberkeit und Ordnung gesorgt werden. Nach einem Bericht der „Nation“ soll die strikte Haltung der früheren von der Junta unterstützten Regierung aufgehoben werden. Diese hatte dazu geführt, dass Händler mehrere beliebte Streetfood-Viertel in der Hauptstadt räumen mussten. Die Bürgersteige sollten ausschließlich Fußgängern zur Verfügung stehen. Kritiker sagen, das Verbot koste die Wirtschaft mehrere Milliarden Baht pro Jahr, zudem würde Bangkoks Ruf als Top-Reiseziel für Streetfood ruiniert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.