Nachrichten aus der Wirtschaft

Preisauftrieb zieht im Juni etwas an - Inflation bei 1,6 Prozent

WIESBADEN (dpa) - Höhere Preise für Pauschalreisen haben die Inflation in Deutschland im Juni angetrieben.

Die Jahresteuerungsrate stieg auf 1,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Im Mai waren es noch 1,4 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat legten die Verbraucherpreise im Juni um 0,3 Prozent zu. Ein wesentlicher Grund für die gestiegene Jahresinflation waren laut der Wiesbadener Statistiker höhere Preise für Pauschalreisen.


EuGH stärkt Passagierrechte bei Flugverspätungen

LUXEMBURG (dpa) - Rechtzeitig zur Urlaubszeit hat der Europäische Gerichtshof die Fluggastrechte erneut gestärkt: Passagiere können auch bei Flügen mit Zwischenstopps außerhalb Europas bei starker Verspätung Entschädigung fordern, sofern sie mit einer europäische Fluggesellschaft in der Europäischen Union gestartet sind. Dies entschieden die höchsten EU-Richter am Donnerstag in Luxemburg.


Käfer-Nachfolger Beetle läuft nicht mehr vom Band

CUAUTLANCINGO (dpa) - Es ist das zweite Ende einer Ära: 16 Jahre nach dem letzten VW Käfer ist auch das Nachfolgemodell des Kultautos, der Beetle, zum letzten Mal vom Band gelaufen.

Volkswagen würdigte die Einstellung der Produktion im mexikanischen Puebla am Mittwoch (Ortszeit) mit einer großen Feier. Das Unternehmen schließe damit «ein sehr wichtiges und erfolgreiches Kapitel seiner Geschichte», teilte die mexikanische Tochterfirma des Wolfsburger Konzerns mit.


Gutachten sieht keinen wirtschaftlichen Bedarf für Fehmarnbeltquerung

HAMBURG (dpa) - Für die geplante feste Querung des Fehmarnbelt zwischen Deutschland und Dänemark gibt es nach einem Gutachten im Auftrag des Deutschen Naturschutzbundes keinen Bedarf.

Auf der Strecke gebe es lediglich zu saisonalen Spitzenzeiten Engpässe, insgesamt jedoch sei die vorhandene Infrastruktur nicht ausgelastet und völlig ausreichend, erklärte am Donnerstag in Hamburg der Autor der Studie, Thomas Rössler von der Beratungsfirma Hanseatic Transport Consultancy.


Französischer Senat stimmt nationaler Digitalsteuer zu

PARIS (dpa) - Der französische Senat hat der Einführung einer nationalen Digitalsteuer zugestimmt. Die Kammer votierte am Donnerstag in Paris für das Gesetzesvorhaben.

Die Steuer zielt auf international tätige Internet-Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook und Apple ab. Sie sollen drei Prozent Steuern unter anderem auf online erzielte Werbeerlöse zahlen.


Aral hält trotz Elektromobilität an Tankstellennetz fest

DÜSSELDORF (dpa) - Der Tankstellen-Branchenführer Aral will sein Netz trotz zunehmender Elektromobilität nicht ausdünnen.

«Wir beabsichtigen nicht, in absehbarer Zeit Tankstellen zu schließen», sagte der Vorstandsvorsitzende der Aral-Muttergesellschaft BP Europa, Wolfgang Langhoff, am Mittwochabend in Düsseldorf. Aral betreibt in Deutschland knapp 2400 Tankstellen und hat nach Langhoffs Angaben beim Treibstoffverkauf einen Marktanteil von etwa 21 Prozent.


Berliner Smartphone-Bank N26 startet in den USA

BERLIN (dpa) - Die deutsche Smartphone-Bank N26 hat ihr Geschäft auf die USA ausgedehnt. Am Donnerstag wurden die ersten Kunden von einer Warteliste von rund 100.000 Interessanten freigeschaltet.

«Nun geht es wirklich los», sagte N26-Mitbegründer Valentin Stalf der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. In den USA will N26 vor allem damit punkten, dass die Grundvariante des Kontos kostenlos ist und die Anwender über ihr Smartphone in Echtzeit einen Überblick über ihre Finanzen haben


Aus für WMF-Kochtöpfe am Traditionsort Geislingen

GEISLINGEN AN DER STEIGE (dpa) - Rund drei Jahre nach der Übernahme des Unternehmens WMF hat die französische Groupe SEB die Einstellung der Produktion von Edelstahlkochtöpfen in Baden-Württemberg angekündigt.

Die Fertigung am WMF-Standort Geislingen an der Steige sei «defizitär», heißt es in einer am Donnerstag von WMF verbreiteten SEB-Mitteilung. Die Fertigung von Edelstahl-Kochgeschirr in Geislingen solle «bis Ende des Jahres 2020 an andere Standorte des Unternehmens in Europa verlagert» werden.


Lufthansa zum Halbjahr mit mehr Passagieren und volleren Jets

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Der Lufthansa-Konzern ist mit gestiegenen Passagierzahlen und vollen Flugzeugen in den Sommer gestartet.

Europas größte Fluggesellschaft beförderte zusammen mit ihren Töchtern wie Swiss, Austrian und Eurowings im Juni rund 13,8 Millionen Fluggäste und damit 4,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.


Gewinnwarnungen überschatten Zinshoffnungen - Dax leichter

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Einige Gewinnwarnungen deutscher Konzerne haben am Donnerstag die anfängliche Dax-Erholung zunichte gemacht.

Am Nachmittag notierte der Leitindex 0,20 Prozent tiefer bei 12.349,23 Punkten. Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, sank um 0,06 Prozent auf 25.806,96 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich praktisch unverändert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.