Monsun führt in fünf Provinzen zu Überschwemmungen

Starkregenfälle haben in einigen ländlichen Gebieten zu erheblichen Schäden an der Infrastruktur geführt. Foto: The Nation
Starkregenfälle haben in einigen ländlichen Gebieten zu erheblichen Schäden an der Infrastruktur geführt. Foto: The Nation

THAILAND: Nach mehreren Tagen mit Starkregen haben Überschwemmungen die Bevölkerung in den Provinzen Mae Hong Son, Nan, Phitsanulok, Loei und Samut Prakan getroffen.

Insgesamt 126 Haushalte wurden überschwemmt, teilte die Behörde für Katastrophenschutz mit. Sie hilft gemeinsam mit der Armee und den lokalen Behörden den Opfern. Ein Tiefdruckgebiet im Norden in Verbindung mit dem Südwest-Monsun hat im Norden, Nordosten, Osten, in der Zentralregion und im Süden heftige Regenfälle ausgelöst, die zu Sturzfluten und Erdrutsche in ländlichen Gebieten führten. Helfer evakuieren Überschwemmungsopfer und organisieren die Installation von Wasserpumpen. Die betroffenen Haushalte erhalten Nahrungsmittel, während Beamten den Sachschaden bewerten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 04.06.20 13:43
310mrd TB Hochwasserschutzsofortmaßnahmen
Wo die im Jahr 2010 verbaur wurden, wurde nie aufgezeigt. Lediglich Dürregebiete und NEUE Hochwassergebiete wurden danach aufgezeigt. Die Vermutung liegt nahe, es soll jetzt neuer Hochwasserschutz gebaut werden?!
Thomas Thoenes 04.06.20 09:41
Wo außer in Thailand kann die
Presse eine Vielzahl von Berichten wie Dürre und Überschwemmungen über 40-50 Jahre immer wieder nutzen und muss nur die Zahlen geringfügig ändern?