Chinesisches Neujahrsfest: Metallratte beschert Liebe und Geld

Thailand feiert vom 23. bis 25. Januar 2020 das Chinesische Neujahrsfest

Thailand feiert das Jahr der Ratte. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Thailand feiert das Jahr der Ratte. Foto: epa/Rungroj Yongrit

THAILAND: Am Samstag, 25. Januar 2020 begrüßen Thais mit chinesischen Wurzeln feierlich das Jahr der Ratte. Das bemerkenswerteste chinesische Neujahrsfestival wird traditionell in Bangkoks Yaowarat Road ausgerichtet. Auch in Pattaya wird gefeiert: Auf der Strandpromenade in Pattaya Klang, im Lan-Pho-Park in Naklua und in der Walking Street. Zu den Höhepunkten zählen atemberaubende Drachen- und Löwentänze, chinesische Akrobatik, Musik und farbenfrohe Umzüge. 

Gōnghè xīnnián – frohes neues Jahr! Vom 23. bis 25. Januar wird auch in Thailand das chinesische Neujahrsfest ausgelassen gefeiert. Im ganzen Land heißen Thais chinesischer Abstammung mit vielen Feuerwerkskörpern und bunten Prozessionen das Jahr der Metallratte willkommen. Es löst das Erdschwein ab und soll ein Jahr des Neubeginns und der Erneuerung mit sich bringen, da die Metallratte das erste Zeichen des chinesischen Tierkreises ist. Sie wird in zwölf Monaten vom Metallochsen vertrieben.

Mit stimmungsvollen Drachen- und Löwentänzen zum Takt von Gongs und Trommeln, lärmenden Krachern und Feuerwerk sowie überlieferten Zeremonien wird auch in Thailand das chinesische Neujahrsfest gefeiert. Denn bereits in der Sukhothai-Periode (13. Jahrhundert) siedelten sich Chinesen im damaligen Siam an. Für eine Hochphase der Immigration sorgte jedoch erst der blühende Seehandel im 19. Jahrhundert. Viele chinesische Einwanderer ließen sich im ehemaligen Siam nieder, vorwiegend am Ufer des Chao-Phraya-Flusses, um Handel zu betreiben. Mit im Gepäck hatten sie viele Sitten und Gebräuche, zu denen eben auch das chinesische Neujahrsfest zählt.

Für westliche Touristen sind die Feierlichkeiten zum Chinesischen Neujahr ein besonders exotisches Erlebnis. Foto: epa/Diego Azubel
Für westliche Touristen sind die Feierlichkeiten zum Chinesischen Neujahr ein besonders exotisches Erlebnis. Foto: epa/Diego Azubel

Schätzungen zufolge haben etwa 15 Prozent der thailändischen Bevölkerung chinesische Wurzeln. Auch wenn der Großteil die thailändische Staatsbürgerschaft besitzt und die Familien bereits seit Generationen im Königreich leben, nimmt das chinesische Neujahrsfest für sie immer noch einen ganz besonderen Stellenwert ein.

Ratte beschert Neuanfang und Glück

Das Symbol des neuen Jahres ist die Metallratte. Es ist ein starkes, gewinnbringendes und glückliches Jahr für alle, die in diesen Jahren geborenen sind: 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008, 2020 und 2032. Ihnen wird prophezeit, Entschlossenheit zu zeigen, was ihre Ziele, Bestrebungen und sogar ihre Hobbys betrifft. Dies ist ein großartiges Jahr für die Gründung und Entwicklung, ob Immobilienkauf, Unternehmensgründung oder anderweitige Investitionen. Doch Vorsicht! Initiativen wie diese sind nur dann erfolgreich, wenn sie sorgfältig geplant werden!

Das chinesische Neujahrsfest wird auf Grundlage des Mondkalenders gefeiert und zwar immer zwischen dem 21. Januar und dem 19. Februar. Es beginnt genau am ersten Tag des zunehmenden Mondes im zweiten Mondmonat nach der Wintersonnenwende und dauert drei Tage. In diesem Jahr fällt es auf Donnerstag, 23. Januar (Vorbereitungsfest), Freitag, 24. Januar (Familienfest) und Samstag, 25. Januar (Neujahrstag).

Feierlichkeiten von Bangkok bis Phuket

Die beeindruckendsten Feierlichkeiten finden in Städten statt, die eine große chinesische Gemeinschaft zählen. Allen voran Bangkok, wo traditionell in der Yaowarat Road (China Town) das größte chinesische Neujahrsfestival des Landes mit Drachentänzen, Ausstellungen, Konzerten, Miss-Wahlen, Marktmeilen und den allgegenwärtigen roten Lampions gefeiert wird.

Doch auch in den Provinzen, so in Ayutthaya, Nakhon Sawan und Suphanburi, wird das Jahr der Metallratte mit mehrtägigen Festen begrüßt. Und im tiefen Süden des Landes, so in Yala, Pattani, Narathiwat und Satun, ist der chinesische Neujahrstag sogar Feiertag. Besonders ausgelassen wird auch in populären Touristengebieten wie Phuket oder Pattaya gefeiert, ebenfalls mit stimmungsvollen Paraden, Feuerwerk und speziellen kulinarischen Köstlichkeiten.

Auch wenn das chinesische Neujahrsfest traditionell im Familienkreis stattfindet, wird es heutzutage wegen der arbeitsfreien Tage auch oft für Kurzurlaube, Familienausflüge und Einkaufstouren genutzt. Als beliebtes Ziel für einen Kurzurlaub von Thais mit chinesischen Wurzeln in Bangkok ist Pattaya an der Ostküste des Landes. Sie schätzen die Nähe zu Bangkok, die vielen Shopping-Möglichkeiten und natürlich die Meereslage.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.