Isolierte Sandbox-Touristen wollen nach Hause

Eingang zur „Sandbox“: Phukets internationaler Flughafen. Foto: The Nation
Eingang zur „Sandbox“: Phukets internationaler Flughafen. Foto: The Nation

PHUKET: Zwölf Touristen, die in Phuket in alternativer lokaler Quarantäne (ALQ) festsitzen, nachdem ein Urlauber aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, der mit dem gleichen Flug auf die Insel kam, positiv auf Covid-19 getestet wurde, haben darum gebeten, nach Hause zu fliegen.

Der Leiter des Phuket Provincial Public Health Office (PPHO), Dr. Kusak Kukiattikoon, bestätigte, dass die 12 Ausländer zu den 14 Passagieren gehören, die mit dem Emirates Flug EK378 am Dienstag in Phuket landeten. In der Maschine befand sich der Mann aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, der nach der Landung auf dem internationalen Flughafen von Phuket positiv auf Covid-19 getestet wurde. Dieser wurde in einer Quarantänestation untergebracht, während die 12 anderen Ausländer, die als Hochrisiko-Kontakte eingestuft wurden, in ALQ-Stationen isoliert wurden. Gemäß den Bedingungen für die Einreise nach Thailand im Rahmen der Phuket-Sandbox-Politik sind Touristen für alle Kosten im Zusammenhang mit Covid-Maßnahmen verantwortlich.

Insgesamt wurden etwa 20 Personen, neben den Ausländern Hotelpersonal und Taxifahrer, zu Quarantänestationen gebracht, informierte Dr. Kusak. Sie wurden alle negativ getestet und werden nach sechs Tagen erneut getestet.

Insgesamt sind vom 1. bis 8. Juli 2.524 Passagiere im Rahmen des Phuket-Sandbox-Systems nach Thailand eingereist. Bislang wurden insgesamt 143.025 Zimmernächte von Juli bis September unter dem Sandbox-Schema gebucht, weitere 1.094 Nächte für Oktober bis Februar.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Marcel Wallace 11.07.21 22:30
ich frage mich....
...was es heißt, dass "...Touristen für alle Kosten im Zusammenhang mit Covid-Maßnahmen verantwortlich" sind. Das ist dann sehr weitläufig definiert und kann schnell den finanziellen Ruin für jemanden bedeuten oder?
Dieter Kowalski 11.07.21 14:40
@ Thomas
Die Quarantäne-Touristen dürfen dann die 14 Tage im Shopping Center absitzen, und spezial Privilegien in Anspruch nehmen (Abzocke und dergleichen) 55555
Thomas Thoenes 11.07.21 11:50
Der Bericht über den Infizierten ist
noch nicht kalt da kommen schon die nächsten zwei dazu. (Bericht wird wohl später auch hier bei Der Farang kommen) Wenn das so weiter geht sitzen bald alle "Touristen" und jegliches Personal in Zwangsquarantäne. Hat sich ja dann voll gelohnt die teure Phuket Variante zu buchen.
Joerg Obermeier 11.07.21 01:10
Abenteuerlustig
Jeder der mittels diesem Sandbox-Programm nach Phuket reist, muss entweder sehr abenteuerlustig sein oder aber völlig naiv. Vielleicht hätten die Leute, bevor sie buchen, mal lesen sollen auf was für Risiken sie sich da überhaupt einlassen. Dieses mal hat es diejenigen erwischt, die mit einem vermeintlich Infizierten im Flieger saßen. Das nächste mal vielleicht wenn einer im Hotel positiv getestet wird?

Dabei ist das eigentlich alles nur ein schlechter Witz. Das Risiko auf Phuket von Einheimischen infiziert zu werden ist wahrscheinlich sehr viel höher, als von einem Ausländer der im gleichen Flieger oder Hotel gesessen hat. Die werden auf der Insel nämlich schon wissen warum sie nun plötzlich die Schulen für aktuell, mindestens zwei Wochen geschlossen haben. Wegen dem einen positiv getesteten Ausländer ganz bestimmt nicht.
Hans-Dieter Volkmann 10.07.21 22:00
Heinz Diezi 10.07.21 19:20
Herr Diezi, es ist schon bewundernswert mit welch einer Ahnungslosigkeit Sie über Dinge schreiben von denen Sie offensichtlich nichts verstehen. Ich zitiere: "weil Liebe ist ein Besitzanspruch". Besitzanspruch gehört in die Rubrik "Egoismus", und ist eher das Gegenteil von Liebe. Es gibt drei Formen der Liebe. Die sexuelle Liebe, die Elternliebe und die Agape-Liebe. Alle drei Formen sind wunderbar, wenn man denn damit umgehen kann.
Norbert Kurt Leupi 10.07.21 21:40
Realist / Herr Norbert Schettler
Es ist für mich immer wieder erfrischend Ihre realistischen Comments zu lesen und somit etwas zur Verständigung zwischen uns " Zankäpfeln " beitragen ! Merci vielmal !
Norbert Schettler 10.07.21 21:20
Heinz Diezi
Wir freuen uns alle mit Ihnen, das es in Ihrem Dorf mit den Lao so gut klappt, sogar ohne Liebe.
Auch bei mir zu Hause wird Lao gesprochen obwohl ich in Thailand bin und gerne hier lebe. Die Kommentare von Michael Guenther schaden mir dabei in keinster Weise. Er ist, wie auch ich, Realist und mit rummäckeln oder rummeckern hat das wenig zu tun. Nicht jeder ist dazu geboren, für lange Zeit oder ewig in einem Lao Dorf zu wohnen. Und deswegen anderen Menschen anzuraten, zu Hause zu bleiben und nicht nach Thailand zu kommen ist schon etwas weltfremd. Mein Vorschlag, fahren Sie einfach mal ins nächste Städtchen, machen einen drauf, muss ja nicht ausarten, man kommt aber auf andere Gedanken. Und lassen Sie die rosa Brille zu Hause.
Georg Meyer 10.07.21 21:00
Hr. Diezi
Nur ein Hinweis, mit der Liebe habe Sie recht, ob Lao oder Thai.
Die guten hübschen Töchter werden gefragt, ob Sie mit dem Mann leben können, aber nur, wenn der Mann der Tochter einen guten Lebensstandard bieten kann und an die Eltern eine doch ansprechende Aussteuer zahlen kann. Kleiner Unterschied, haben Sie vergessen? In DACH sagt man, verkauft.
Klaus Huber 10.07.21 18:00
:)
ich sehe schon "man" denkt in meine Richtung. Das Ansteckungsrisiko vor Ort ist ein Teil der Rechnung. Dem kann man mit den gültigen AHA Regeln begegnen (einfach so stehen lassen). Impfen kann man sich nur mit den verfügbaren Stoffen lassen und dass deren Wirksamkeit bei Delta verringert ist gilt als bekannt.
Die Routen zur Anreise sind zur Zeit nicht wirklich frei wählbar und damit stellt sich neben "wurde er geimpft" die Frage wars ein privater Gruppenflug oder wie viele andere waren noch an Bord. Eine 777 (so ist der Flug beschrieben) ist kein Lear Jet und im Zweifelsfall stellt sich die Frage wie sicher ist der Transit. Dass eine Infektion irgendwann vorkommen wird ist keine Frage, dem wurde am Ziel auch korrekt "entsprochen". Darum gibt es ja die Kontrollen, wichtiger ist "war es vermeidbar" und was kann man anders tun.
(Meine) reine Neugier hat weder etwas mit den Sandbox Regeln noch mit meiner heim(at)lichen Lesefreudigkeit zu tun.
Michael Guenther 10.07.21 17:50
Heinz Diezi
habe ich mit einem Wort gesagt das alles schlecht ist in Thailand. Und ich werde mir von Ihnen mit Sicherheit nicht vorschreiben lassen ob und wie ich etwas sage. Ich Liebe Thailand, aber das Handling der Verantwortlichen in der Pandemie ist grotten schlecht. Und wenn Sie das nicht erkennen ist das Ihr Problem. Wir werden in wenigen Wochen sehen was in Thailand passiert. Sie haben Ihre Meinung und ich habe meine. Und von Ihnen lass ich mir auch in keiner Weise vorschreiben ob ich nach Thailand komme oder nicht. . Bleiben Sie gesund.
Ronny Lüder 10.07.21 16:20
@ FA
Ich hatte in einer englisch sprachigen Zeitung gelesen, das der mit einem China Impfstoff geimpft wurde, weiß jetzt nicht mehr ob Sinovac oder Sinopharm.
Michael Guenther 10.07.21 16:00
War doch abzusehen das sowas passiert
mus sich doch jetzt keiner wundern. Natürlich können geimpfte sich anstecken, erkranken zwar nicht schwer können aber andere infizieren. Wer sich aber auf so einen Trip begibt muss sich nicht wundern wenn so was passiert. Es wurde genug gewarnt, selber schuld. Das wird nur das Vertrauen in die Sandbox nicht erhöhen. Sollen einfach schnell impfen sonst kommt es noch dicker.
Rainer Hi. 10.07.21 15:40
Das Projekt ist mit dieser Aktion gescheitert, denn eine Ansteckung kann leider immer passieren, auch fuer Geimpfte, aber dann die ganze Reisegruppe 14 Tage in ein Quarantaene Hotel auf eigene Kosten zu stecken ist absoluter Schwachsinn. Jeder Urlauber wird sich zukuenftig 2 x ueberlegen ob er dieses Risiko eingeht und die Langzeittouristen werden gleich die 2 Wochen im Quarantaene Hotel buchen, was im Endeffekt auch billiger kommt.
FA 10.07.21 15:40
Die Frage ist doch …
… wurde der Infizierte wirklich geimpft?
… wenn ja, mit was wurde er geimpft?
Hat er getürkt?
Dem wäre mal genau nach zu gehen.
Thomas Thoenes 10.07.21 15:20
@Klaus Huber
Nicht aufregen. Ist dir das noch nicht aufgefallen? @Harmis hat es nicht so mit dem Verstehen der Kommentare. @Sirilak Dei letzter Satz ein wahres Wort. Die Sandbox ist wie so ziemlich alles was hier geplant und veröffentlicht wird. Nicht zu Ende gedacht und in der IST Form sinnfrei.
Sirilak Tiemmala 10.07.21 14:50
Der Farang bringt mal wieder nur Nachrichten und
lässt das Wichtige und Wesentliche aus, rsp. lässt die Leser selber raten. Daher die Frage:
Wie kann es sein dass ein infizierter Passagier an Bord eines Flugzeuges kommt, wenn nur geimpfte boarden dürfen und bei denen auch noch ein negativer PCR Test verlangt wird? Dass man selbst nach der x-ten "Impfung" immer noch infiziert werden kann ist das Eine, das Andere wäre die Frage wie relevant oder irrelevant ein PCR-Test sein kann wenn er 72 Std. vor Abflug gemacht wird. Das Sandbox Model scheint undurchdacht zu sein und Thailand eher zu schaden als zu nutzen.
Dieter Krebs 10.07.21 14:40
Wenn das so ist wie im Artikel beschrieben, kann man bis auf weiteres nicht nach Thailand in Urlaub fliegen. Auch als 2 oder 3 mal geimpfter kann man natürlich wieder mit dem Virus infiziert werden. Was natürlich erheblich sinkt ist die Wahrscheinlichkeit zu erkranken. Solange der Virus aber auch bei einem geimpften überlebt , kann dieser eine andere Person infizieren. Nehmen wir nun mal an das Virus wäre die Delta Variante, ist der Tahiländer, der wahrscheinlich den chinesischen Impfstoff erhalten hat klar gefährdet. Also mit all den Auflagen und Kosten mit den Man als Urlauber dort belangt werden kann, kann ich nur jeden abraten dort hin zu fliegen.
Klaus Huber 10.07.21 13:50
was sich so alles im Sandkasten tummelt
Das Sandboxprogramm hat doch eigentlich strikte Vorgaben? Vollständig geimpft und im ausländischen Inland gelebt. Die wirklich interessante Frage ist - wie kam es zu der Situation?
Die nächste Frage - 13 Leute in einem Flieger? Für eine große Maschine unrentabel?

Und es wird einem vor Augen geführt, dass es eben Aben"teuer" heißt.
Ingo Kerp 10.07.21 13:10
Welcome to Phuket und ein abenteuerlicher Urlaub ist garantiert. Die Quarantäne wurde, situationsbedingt von 7 auf 14 Tage erhoeht. Lt. Bangkok Post sind inzwischen 13 Urlauber, die im Flieger mit dem infizierten Mann saßen, wieder nach Hause abgeflogen. In den ersten 9 Tagen des Monats landeten 2.524 Gäste auf Phuket und für den gesamtem Juli prognostiziert TAT eine Urlauberschwemme von 130.113 Übernachtungen. Woher sie diese Zahl hat, ob Traum oder Wahrsagerei, das bleibt TAT Geheimnis.
Marcus Baehler 10.07.21 10:40
Dumm gelaufen!
Die provincial health authority hat die Ausreise bereits genehmigt und TAT Governor Yuthasak sagte: „we are considering rewarding them with special privileges if they plan to revisit Thailand in the future„!
Ich glaube nicht, dass die Ausreisenden dies in (nächster) Zukunft planen! Die Leute haben wirklich Pech gehabt, ein infizierter Mitreisender, die Höchststrafe!