Griechische Polizei nimmt Migranten fest

ATHEN (dpa) - Die griechische Polizei hat erneut Migranten festgenommen, die mit gefälschten Pässen und Ausweisen in andere EU-Staaten reisen wollten.

An den Flughäfen der Touristeninseln Rhodos, Santorin und Mykonos zeigten sieben Migranten gefälschte Reisedokumente vor, um an Bord von Flugzeugen nach Italien, Großbritannien und Frankreich zu kommen, teilte die griechische Polizei am Mittwoch mit.

Während der Feriensaison werden fast täglich in griechischen Flughäfen Migranten mit gefälschten Dokumenten erwischt. Schleuser machten damit nach der weitgehenden Schließung der Balkanroute gute Geschäfte. Ein gefälschtes Reisedokument koste im sogenannten Schleusermarkt je nach Qualität zwischen 500 Euro und 3.000 Euro, heißt es aus Polizeikreisen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.