Geschäftsleute kritisieren Sandbox-Plan

Foto: Tourism Authorirty Of Thailand
Foto: Tourism Authorirty Of Thailand

PHUKET: Geschäftsleute der Ferieninsel reagieren skeptisch auf den Plan, Phuket nächsten Monat wieder für geimpfte ausländische Touristen ohne strikte Quarantäne zu öffnen. Sie sagen, die Beschränkungen unter Phukets „Sandbox-Modell" seien eine butterweiche Quarantäne und würden ausländische Touristen abschrecken.

Als Vorsichtsmaßnahme müssen die Touristen 14 Tage auf der Insel bleiben, bevor sie zu anderen Zielen im Land weiterreisen dürfen - statt der zuvor angekündigten sieben Tage. Wichai Ruangcharuwattana, Manager der Sunshine Tour Phuket, sagte der „Bangkok Post“, dass der Plan zur Wiedereröffnung insgesamt der wirtschaftlichen Erholung der Ferieninsel helfen wird. Er wünscht sich jedoch, dass die 14-tägige Aufenthaltsdauer auf sieben Tage reduziert wird. Sein Unternehmen konzentriert sich auf Touristen aus asiatischen Ländern, von denen die meisten in der Regel nicht planen, länger als fünf Tage auf Phuket zu bleiben. Er erwartet keine Buchungen.

Auch Chalermlak Kepsap, Besitzerin des Holiday Inn Express Hotels am Strand von Patong, glaubt, dass die Forderung nach einem 14-tägigen Aufenthalt in Phuket ausländische Touristen von einem Besuch abhalten könnte. Eine Sieben-Tage-Regel würde hilfreicher sein, weil die Touristen dann die Möglichkeit hätten, andere Ziele zu besuchen. Viele Hotels würden weiterhin geschlossen bleiben. Kleine Hotels hätten nicht das Budget, um ihren Betrieb wieder aufzunehmen, von denen einige seit fast zwei Jahren geschlossen seien.

Trotz der Vorbehalte meinte Sonthaya Khongthip, Präsident einer Gruppe für Gemeindeunternehmen, Agrotourismus und Naturschutz in Bangthao-Choeng Talay, dass die Kommune bereit sei, die Wiedereröffnung zu unterstützen. „Die 14-tägige Aufenthaltspflicht wird der lokalen Wirtschaft zugute kommen. Wir wollen, dass die Touristen Geld in den Gemeinden ausgeben", so Sonthaya.

Don Limnanthapisit, Präsident eines Komitees der Altstadtgemeinde von Phuket, ist mit der 14-tägigen Auflage einverstanden. Er warnte aber, dass die Wiedereröffnung zu einer neuen Welle von Infektionen führen könnte, wenn die Touristen die Richtlinien zur Gesundheitssicherheit nicht beachteten. Obwohl die ankommenden ausländischen Touristen einen Impfnachweis vorlegen müssten, bedeutete das nicht, dass sie völlig frei von Infektionen wären.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jörg LOHKAMP 09.06.21 15:50
@ Sebastian Lang + Michael Meier ...
Realität und Wirklichkeit ist folgendes gerade in Thailand, Realität ist - Thailand ist AUCH auf diese - eher unbeliebten "Sauftouristen" angewiesen, das hat Michael Meier schon richtig festgestellt.

Das was Herr Lang - vielleicht - meinte war doch, deren VERHALTEN mit all den NEGATIVEN Auswüchsen, DASS ist es, was niemand braucht.

Selbst am " Ballermann " auf Malle gibt´s mittlerweile kein " EIMERSAUFEN " mehr.
Michael Meier 09.06.21 04:00
@ S.Lang
Keiner will sie haben ? Hunderttausend Hotels, Bars , Massagesaloons und Million Frauen aus dem Isaan auch nicht ? Sorry diese Aussage ist Quatsch³ und an der Realität vorbei !
Sebastian Lang 09.06.21 01:40
Phuket Sandbox
Es ist an sich eine ganz gute Idee, jedoch mit 14 Tagen etwas zu lang geplant. Das Gute daran ist jedoch das es wohl die meisten low budget Sauf boom boom Touris abhalten wird. Das solche keiner will kann ich nachvollziehen
gerhard ziebertz 08.06.21 16:15
sandbox
Ich habe heute von der botschaft in München eine Mail bekommen: ich könne nur nach phuket mit 14 Tage quarantäne, weil Deutschland eine rote zone sei.....in den Gefängnissen von Bangkok alleine gibt es im Moment mehr Corona als in ganz Deutschland!!!! Die Botschaft in Berlin hat gar nicht geantwortet und die Botschaft in Frankfurt weiß angeblich überhaupt nichts von "sandbox phuket "!!!!!!
Juergen Rakowski 08.06.21 16:14
Hin und Her
Leider beschließt die Thailändische Regierung im Wochentakt neue Anodrnungen. Erst 7 Tage Aufenthalt in Phuket und dann im Land Reisen, Nun sind es 14 Tage. Zudem muss man 14 Tage in einem zertifizierten Hotel buchen. Nix für mich. Ich habe Freunde in Thailand, die ich gerne besuchen würde, so geht das aber nicht. Meine Plan, im Oktober nach Thailand zu kommen habe ich schon aufgegeben. Alles viel zu unsicher, wer weis was sich die Verantwortlichen sonst noch so einfallen lassen. Habe bis 2018 2 mal im Jahr in Thailand Urlaub gemacht und dabei pro Aufenthalt ca. 2500 Euro ausgegeben. Die gebe ich jetzt in Deutschland aus. Ferienhaus an der Nordsee. Hoffe das sich die Situation in 2022 bessert und ich wieder kommen kann. Ich liebe dieses Land
Klaus Huber 08.06.21 14:00
Blasen
Korrekt Herr Baehler. In der SZ von heute gibt es einen Artikel zur Wirksamkeit vor und nach einer Zweitimpfung. Das bestätigt einen (schon bekannten) Trend in Bezug auf die Wirksamkeit gegen Mutanten. Es gäbe wirklich nichts blöderes, als sich während eines Auslandsaufenthaltes (ganz weit weg!) mit Corona zu infizieren und dann - logische Folge - in Quarantäne zu müssen. Bis hin zu Umbuchungen etc.
Es heißt auf den griechischen Inseln sind zum Saisonstart alle Bewohner und das Personal geimpft und in einem Bericht aus der Türkei hieß es, in den (sowieso nicht 100% belegbaren) Hotelanlagen werden im Quarantänefall Zimmer - kostenfrei - gestellt. Und alles bei freier Auswahl von Hotels.
Der dauernde Fokus auf bestimmte Gäste"kategorien", das (Reise) Blasenmodell gab es schon vor dem Sandkastenmodell, die Schubladisierung mag in komplexen Situationen zur Vereinfachung hilfreich erscheinen, aber verstellt den Blick auf die gesamte Kommode.
In Europa steigt der Anteil der Geimpften von Woche zu Woche, wir können (mit Vorsicht und Augenmaß) auf einen relativ normalen Winter hoffen.
Ich schau der Pandemie dem Sommer über zu und am Ende ist entscheidet meine persönliche Risikoabwägung. Buchen - wenn überhaupt - werde ich nur kurzfristig. Mittlerweile kann ich mir "im Urlaub zu Hause lesen" ganz gut vorstellen, wie auch viele meiner Bekannten.
Rainer Hi. 08.06.21 12:40
Der Artikel ist widerspruechlich, auf der einen Seite plaediert man fuer eine kuerze Mindestaufenthaltsdauer und danach warnt man von einer Wiederoeffnung. Das Touristen mit Impfnachweiss nicht frei von anderen Infektionen sind ist wohl der duemmste Kommentar der Woche. Sollen alle dirty Farangs zu einem Health Check ins Spital eingewiesen werden bevor sie in die Wildnis freigelassen werden?
Ingo Kerp 08.06.21 12:20
Da hat man seit Wochen, mit etlichen Programmen und Bedingungen den Touriunternehmungen, Hotels und Restaurants den Mund wässrig gemacht, das es ab dem 1.7. wieder los geht. Glaubt da wirklich noch jemand dran? Bei den sich ständig ändernden Konditionen, behoerdlich angeordnet, läßt sich doch kein Touri auf die Unverläßlichkeit ein. Wer weiß, was passiert, wenn man tatsächlich nach Phuket kommen würde und es nach Ankunft eine neue Vorschrift gibt? Da ist jeder gut beraten, der um Phuket einen großen Bogen macht. Am Ende trifft der Bogen noch auf ganz TH zu.
Pascal Schnyder 08.06.21 11:50
Keine Besucher
Ich kriege immer mehr den Eindruck, dass Phuket und ganz Thailand gar keine auslaendischen Besucher mehr will.
Heinz Schär 08.06.21 11:50
@Thomas
Also wenn sich die potenziellen Sauf Touristen vorher informieren, kommt keiner von denen, da ja zumindest bis Ende Juli, kein Alkohol ausgeschenkt werden darf und das Wenige was offen hat, um 21.00 Uhr schliessen muss. Darüber hinaus, gehe ich davon aus, dass diese Regelung auch für den August gelten wird. Ich kann es mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, wer auf einer Geisterinsel Urlaub machen will.
Marcus Baehler 08.06.21 11:00
Wie war das denn eigentlich?
Hut ab vor den Behörden, den Leuten, die nichts unversucht lassen, den Tourismus in Thailand zu fördern! Es muss aber erlaubt sein zu fragen: „Wer muss von denn vor wem geschützt werden, die vollständig Geimpften vor den Ungeimpften oder müsste die Reihenfolge nicht gerade umgekehrt sein„? Vor der sogenannten zweiten Welle war Thailand der sichere Hafen in Sachen Covid 19. Eine Staats-Quarantäne aus meiner (egoistischen) Sicht zwingend! Unüberwachte Heimquarantänte, auf Vertrauen basierend? Nicht unproblematisch, für mich eher ein Nein! Nach der zweiten Welle war die Reihenfolge aber eine komplett andere, viele Länder ausserhalb Thailands sind uns in Sachen Impfquoten weit, sehr weit voraus! Das Risiko dass sich geimpfte Heimkehrer und Touristen in Thailand infizieren ist ungleich grösser als umgekehrt! Vielleicht sollte diesem Sachverhalt Rechnung getragen werden, ich würde dies begrüssen!
Klaus Brylka 08.06.21 09:30
Ergänzung
Der Gleiche Artikel im TIP, aber mit einer weiteren Passage.
„Ausländische Touristen möchten ihre Masken vielleicht nicht in der Öffentlichkeit tragen. Wenn sie in Phuket ankommen, wollen sie das Trinken genießen. Wenn wir sie nicht kontrollieren können, kann dies zu einer neuen Infektionswelle führen“, betonte er.
Der Anfang des letzten Satzes sagt alles. Mit ihrem Kontrollwahn versauen sich die Thais auch die nächste Saison.
Norbert Schettler 08.06.21 07:20
Es wird immer wieder betont,
erst mal auf a s i a t i s c h e Touristen zu setzen. Und was sagt ein Herr Wichai in obigem Bericht genau richtig? Diese bleiben in der Regel nicht länger als 5 Tage auf Phuket. Ob 7 oder 14 Tage in Quarantäne, der Mann erwartet KEINE Buchungen.
Michael Meier 08.06.21 04:30
Sandbox Modell = Verlust
Juli war schon immer low saison und ziemlich mau . Wenn ab Okt die Quaratäne für Geimpfte und Genesenen nicht abgeschafft wird kann Thailand die nächste Wintersaison auch abhaken. Wird nix mit Tourismus , sondern fast nur Überwinterer werden kommen !
Jörg LOHKAMP 08.06.21 03:40
7 Tage oder 14 Tage - macht einen Unterschied ...
für alle die nur einen max.30 Tage Aufenthalt in Thailand planen. Dann wären 7 Tage Aufenthalt auf Phuket,
+ -anschließende Weiterreise- innerhalb Thailands, leichter zu akzeptieren. Eine WEITERE Gängelung
-durchgeimpfter Touristen- ist sowas von Kontraproduktiv. Es VERHINDERT daß, gerade DIESE Touristen, sich FÜR Thailand entscheiden, die zu buchenden Hotel´s können weiter geschlossen bleiben, eben weil die Touristen auf ein ANDERES Ziel ausweichen.

Die mögliche Folge ist doch: Die zu buchenden Hotel´s bleiben auch im 2. CoronaJahr weiterhin geschlossen, die Angestellten in der Folge arbeitslos, + die Touristen geben das Geld NICHT in Thailand aus.

Gerade daß ist es doch was Thailand JETZT am dringendsten benötigt : Deren DEVISEN.

Von 7 Tage Sandbox-Plan würde Thailand MEHR profitieren als vom JETZIGEN 14 Tage Modell,
schade das die Regierenden anders entschieden haben, ich hätte mir MEHR MUT + WEITSICHT
gewünscht.

Ich würde mich aber auch nicht wundern - wenn - bereits nach 1 Monat, diese Verfügung erneut geändert wird, weil die VIELZAHL der Touristen auf Phuket somit ausbleibt.