Fahren auf Gehwegen: Bußgeld zeigt Wirkung

In Bangkok geht die Polizei strikter gegen Motorradfahrer vor, die auf Gehwegen fahren und kassierte mehr als 17 Millionen Baht an Bußgeldern. Foto: The Thaiger
In Bangkok geht die Polizei strikter gegen Motorradfahrer vor, die auf Gehwegen fahren und kassierte mehr als 17 Millionen Baht an Bußgeldern. Foto: The Thaiger

BANGKOK: Die zweimalige Anhebung des Bußgeldes für auf Gehwegen fahrende oder parkende Motorradfahrer zeigt Wirkung.

Die Stadtverwaltung meldet für den September 1.241 Strafmandate, gegenüber 1.978 im Vergleichsmonat des letzten Jahres. Die Verwaltung hatte das Bußgeld erst von 500 auf 1.000 Baht und im Juli noch einmal auf 2.000 Baht erhöht. Seit dem 9. Juli 2018 wurden 24.337 Motorradfahrer auf Bürgersteigen erwischt. Auf Gehwegen fahrende Motorradfahrer wollen Verkehrsstaus und Ampeln umfahren und gefährden Fußgänger.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Dr. Ulm 18.10.19 16:16
Na da wurde weniger kontrolliert, anders ist es nicht zu erklären.
Siam Fan 17.10.19 23:16
... oder parkende Motorräder
Irgendwo muß man doch sein Motorrad abstellen können. Will man erreichen, alle Motorradfahrer steigen auf Pickups um? Dann wird das Verkehrschaos aber perfekt. Auf dem Bild erkenne ich 4Krafträder und einen Fußgänger hinter dem Stuhlstapel. Eine Gefährdung kann ich nicht erkennen. Höchstens für Fußgänger, wenn sie auf diesem Schlagloch-Gehweg laufen. Da wären Hunderte Stellplätze für Motorräder möglich. Auch eine Mopedspur mit Poleposition, wie von mir schon mehrfach beschrieben, sollte möglich sein. Was will man denn mit dem breiten Bürgersteg!?
Rainer Stutz 17.10.19 15:59
Entwickelt sich doch...
Seit über 10 Jahre sehe ich den Fortschritt, liebe Farang. Bei einer Projektfläche von über 2.000km länge und einem Bauernanteil von 40% dauert dies. Bin gerade in Zürich und erstaunt darüber, was hier los ist, in diesem organisierten Land! Fahrräder auf Gehwegen, wenn es nicht gerade grün ist, geht es ruck zuck über den Zebrastreifen, voll durch die Fussgänger. Und direkt neben dem Polizeiwagen, der vor dem Signal steht. Ein falscher Schritt und Du hast hier einen Unfall, den Fahrräder haben keinen Seitenabstand von 1,5 Meter..... unglaublich. Und wehe dem, der hier was sagt gegen Fahrräder.... Finde das auch nicht ok, mit Mopeds in Thailand auf Gehwegen oder als Gegenverkehr, aber das hier, ist viel extremer und vor allem gefährlicher. Und nix wird unternommen
Hammer 17.10.19 13:12
Pattaya ist anders
Man laufe nur mal auf der Uferpromenade der Beach Road runter zur Walking Street und was ist? Als Fussgänger muss man auf dieser Strecke, jeden Tag bestimmt um die 20 Mopeds ausweichen, welche einem entgegen kommen. Das sind jetzt nicht nur die Betreiber der Strandabschnitte, sondern zu 30% auch Polizisten, welche einem da entgegen kommen, da die Beach Road bekanntlich eine Einbahnstraße ist. Das fällt mir jedesmal auf, wenn ich vor Ort bin und dort dann fast täglich laufe. Wieso soll sich der normale Thai an Regeln halten, wenn es noch nicht einmal die Polizisten tun? Mir kommt es oft vor, dass in Pattaya nicht alle Gesetze gelten, welche an anderen Stellen oftmals mühevoll umgesetzt werden. Das Problem der Fussgänger Ampeln ist auch weiterhin vorhanden, also auch hier hält weder der normale Thai, noch der Polizist, egal ob mit Auto oder Motorrad. Auch nicht an der Soi 9, an der Polizeistation, wo fast täglich kontrolliert wird. Allerdings nur Helm oder Führerschein. Vor 2 Wochen hat bei Rot ein Baht-Bus fast einen Polizisten umgefahren, und was passiert, nichts
Ingo Kerp 17.10.19 13:12
Werden Strafmandate nur in BKK ausgestellt, da es in anderen Städten keine Kontrollen gibt?