Erstes Krematorium für Haustiere eröffnet

Für den verstorbenen geliebten Vierbeiner wurde in Hua Hin jetzt ein Krematorium eröffnet. Foto: Lilli / Adobe Stock
Für den verstorbenen geliebten Vierbeiner wurde in Hua Hin jetzt ein Krematorium eröffnet. Foto: Lilli / Adobe Stock

HUA HIN: Im Wat Khao Yai Arun-Bunyarat (Khao-Yai-Tempel) wurde das stadtweit erste Krematorium für Haustiere errichtet.

Die Vierbeiner werden von Mönchen erst mit einer kurzen Gebetszeremonie verabschiedet, um ihre Geister in das nächste Leben zu schicken, bevor sie schließlich eingeäschert werden. Das Krematorium wurde speziell für Hunde und Katzen gebaut und ähnelt einem normalen Krematorium, nur ist es etwas kleiner.

Knochen und Asche werden nach der Einäscherung eingesammelt und dem Besitzer zur Beerdigung zu Hause oder je nach Wunsch auch für die Seebestattung überreicht. Die Haustier-Einäscherungen inklusive Zeremonie sind kostenlos, eine Spende ist jedoch willkommen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
THOMAS S 06.01.20 13:44
Umwelt gefährden
Höre ich heute zum ersten mal, dass Tote Tiere die Umwelt gefährden. Sind bestimmt für die ganzen Umwelt Katastrophen verantwortlich. Weiteten Kommentar erspare ich mir.
Oliver Harms 06.01.20 00:41
Gute Idee
So wird die Umwelt nicht durch die Tierleichen gefährdet und für die Betongtisch-Section,gibt es in Europa(dem zivilisiertenTeil)auch.