Erawan-Nationalpark setzt auf Sicherheit und Ökotourismus

Foto: The Nation
Foto: The Nation

KANCHANABURI: Angesichts des großen Besucherstroms hat der Nationalpark Erawan seine Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.

Für dieses Jahr meldet die Leitung des Nationalparks bereits 600.000 thailändische und ausländische Touristen – ein neuer Rekord. Der Park mit seinem siebenstufigen Wasserfall in den Tenasserim-Hügeln der Provinz Kanchanaburi wird künftig mit Ökotourismus werben. In Bezug auf die Sicherheit wurde die Zahl der in Erster Hilfe und an Rettungsausrüstung geschulten Mitarbeiter erhöht. Entlang des Weges zur zweiten Ebene des Wasserfalls wurden 40 Überwachungskameras installiert. Sollte ein Besucher ernsthafte Verletzungen erleiden, wird er umgehend sicher in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Besucher werden, wie in allen Nationalparks, aufgefordert, Plastiktüten nicht mitzubringen. Ab dem 1. Januar sind Einwegkunststoffe verboten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.