Angebot und Nachfrage wieder ausgeglichen

Immobilienmarkt in Hua Hin und Khao Takiab erholt sich

Nach dem Überangebot der Vorjahre ist der Eigentumswohnungsmarkt in Hua Hin Mitte 2019 wieder gesund. Foto: Jahner
Nach dem Überangebot der Vorjahre ist der Eigentumswohnungsmarkt in Hua Hin Mitte 2019 wieder gesund. Foto: Jahner

HUA HIN: Der Markt für Eigentumswohnungen in Hua Hin hat sich erholt und befindet sich wieder in einem ausgeglichenen Zustand, da die Entwickler die Einführung neuer Projekte verlangsamt haben.

Gemäß einer Studie der Immobilienagentur Knight Frank Thailand führten zahlreiche Marktlancierungen in den Jahren 2011 und 2012 dazu, dass die Nachfrage hinter dem Angebot zurückblieb.

Laut Risinee Sarikaputra, Marktforschungsdirektorin des Unternehmens, standen Mitte 2019 im königlichen Seebad insgesamt 26.886 Eigentumswohnungen zum Verkauf. Zwischen den Jahren 2016 und 2018 wurden lediglich durchschnittlich 1.120 neue Eigentumswohnungen pro Jahr lanciert. Das Überangebot führte zu einer Verzögerung neuer Projekte. Zum Vergleich: In den Jahren 2011 und 2012 betrug die Zahl der Neulancierungen noch durchschnittlich 6.000 Einheiten pro Jahr. Die Folge waren niedrige Verkaufsquoten von lediglich 45 (2011) und 56 Prozent (2012). Preiskämpfe und Rabattaktionen seitens der Entwickler trugen dazu bei, dass neue Projekte erstmal auf Eis gelegt wurden.

Von den 26.886 Units im Jahr 2019 wurden 22.000 verkauft, was einer Verkaufsquote von 83 Prozent entspricht, die höchste im Untersuchungszeitraum der Studie. Das Gebiet mit dem größten Leerstand ist Cha-am mit etwa 3.376 Einheiten, während sich Hua Hin und Khao Takiab mit nur noch 254 bzw. 295 zur Verfügung stehenden Einheiten als Verkaufsschlager erweisen. Dort betragen die Verkaufsquoten 92 (Khao Takiab) bzw. 89 (Hua Hin) Prozent.

Die Hauptkäufer in Hua Hin seien gemäß Risinee immer noch Thais, die eine Wochenendimmobilie suchen und diese vermieten, wenn sie nicht da sind. Ausländische Kunden, die Eigentumswohnungen in Hua Hin kaufen, machen nur 10 Prozent aller Käufer aus. Sie kommen vor allem aus den skandinavischen Ländern, sowie aus China, Hongkong und Singapur.

Der durchschnittliche Verkaufspreis für eine Wohnung mit Meerblick beträgt derzeit 131.494 Baht pro Quadratmeter, im Gegensatz zum Vorjahr ein Preisanstieg von zwei Prozent. Preisgünstigere Einheiten sind in der Regel solche, die nur teilweise Meerblick haben oder nicht direkt am Meer liegen. Der durchschnittliche Verkaufspreis in Hua Hin ist tendenziell höher als in anderen Gebieten. Für Einheiten ohne Meerblick liegen die Preise derzeit zwischen 60.000 und 90.000 Baht pro Quadratmeter; ebenfalls ein Preisanstieg zum Vorjahr von zwei Prozent.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.