Unicef: Kinder wurden 2018 nicht ausreichend vor Konflikten geschützt

Foto: epa/Abed Al Hashlamoun
Foto: epa/Abed Al Hashlamoun

NEW YORK (dpa) - Kinder sind im zu Ende gehenden Jahr nach Einschätzung des UN-Kinderhilfswerks Unicef nicht ausreichend vor Konflikten geschützt worden.

«Kinder in Konfliktgebieten rund um die Welt mussten in den vergangenen zwölf Monaten weiter extreme Gewalt erleiden und die Welt hat sie weiter im Stich gelassen», sagte Unicef-Nothilfedirektor Manuel Fontaine am Freitag in New York laut Mitteilung. «Es muss viel mehr getan werden, um Kinder zu schützen und zu unterstützen.»

Unter anderem in Krisengebieten wie Syrien, dem Jemen und Kongo, Nigeria, Südsudan und Myanmar seien Vergewaltigung, Zwangshochzeiten und Entführungen von Kindern an der Tagesordnung. In Afghanistan seien beispielsweise alleine in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 rund 5.000 Kinder getötet oder verstümmelt worden. In der Zentralafrikanischen Republik bräuchten zwei von drei Kindern humanitäre Hilfe. In Somalia seien mehr als 1.800 Kinder gezwungenermaßen zu Soldaten gemacht worden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

required fields
Jürgen Franke 29/12/2018 23:26
Kinder zu schützen sollte grundsätzlich in
erster Linie die Aufgabe der Eltern sein, denn sie sich verantwortlich für das Wohl der Kinder. Hier hilft auch keine Phrasendrescherei der UN. Schlimm genug, dass es Konfliktgebiete gibt, wo diese entwürdigenden Zustände herrschen, die von den Kindern sicherlich nicht angerichtet wurden.
Hansruedi Bütler 29/12/2018 21:23
Werter ....
Herr Maier, auch ich wünsche Ihnen und den Ihnen nahestehenden Menschen einen Guten Rutsch ins neue Jahr. Bleiben Sie gesund und munter um die Zukunft zu genießen. MfG HRB
Klaus Maier 29/12/2018 19:41
Werter
Herr Bütler, wie immer wenn ich auf Ihren kommentar antworten will, wird dieser nicht veröffentlicht. denke mal das wir alle sehen werden was 2019 so passiert, einen guten rutsch...
Hansruedi Bütler 29/12/2018 15:40
@Herr Maier
Jeder darf gegen eine festgefahrene Meinung sein! Ich habe die Wahrheit nicht gepachtet! Ein "offenes" und ehrliches Entgegentreten weiß ich zu schätzen. DIE die nachvollziehen können, um was es geht machen sich bestimmt auch ihre eigenen Gedanken!
Klaus Maier 29/12/2018 04:43
na dann
warten wir mal 2019 ab, ist ja nicht mehr lange, oder doch besser 2020? würde ihnen noch ein wenig mehr zeit verschaffen, für ihre wilden spekulationen. hoffe der kommentar wird nicht zensiert, wäre ja nicht das erste mal, wenn man gegen ihre meinung ist. werter herr bütler