Sechs Tote und sieben Verletzte nach Lkw-Unfall bei Rotterdam

Rettungskräfte sind am Unfallort im Einsatz. In den Niederlanden ist ein Lastzug in ein Nachbarschaftsfest gekracht und hat mehrere Menschen in den Tod gerissen. Foto: ANP/dpa
Rettungskräfte sind am Unfallort im Einsatz. In den Niederlanden ist ein Lastzug in ein Nachbarschaftsfest gekracht und hat mehrere Menschen in den Tod gerissen. Foto: ANP/dpa

ROTTERDAM: Bei der Unfallfahrt eines Lastwagens mitten in ein Nachbarschaftsfest bei Rotterdam sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Sieben weitere wurden verletzt, einer davon sehr schwer, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein spanischer Lastzug war am Samstagabend in der Ortschaft Nieuw-Beijerland an einer Kreuzung von der auf einem Deich verlaufenden Straße abgekommen und mitten in das Grillfest gefahren.

Der 46 Jahre alte spanische Lkw-Fahrer wurde festgenommen. Gegen ihn werde wegen des Verursachens eines tödlichen Unfalls ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin der dpa. Der Mann, der unverletzt blieb, habe keinen Alkohol getrunken gehabt. Der Lkw habe an der Kreuzung zunächst angehalten und sei beim Wiederanfahren aus noch unbekannter Ursache von der Straße geraten.

Der spanischen Zeitung «La Verdad» zufolge erklärte die spanische Spedition, der Fahrer des Lastwagens sei von der Straße abgekommen, als er versuchte, einem Lieferwagen auszuweichen. Das Fuhrunternehmen stehe mit den niederländischen Behörden in Kontakt, um bei der Klärung der Unfallursache zu helfen, berichtete die Zeitung am Sonntag weiter.

Ob ein Lieferwagen in den Unfall verwickelt war, konnte die Polizeisprecherin noch nicht sagen. Am Unfallabend war allerdings nach einem weißen Lieferwagen gefahndet worden. Der Fahrer meldete sich später bei den Behörden.

In der Nacht waren zunächst mit einem Kran der schwere Lastzug und dann die unter dem Fahrzeug liegenden Toten geborgen worden. Die Untersuchungen zur Unfallursache dauerten noch an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.